+ Antworten
123
  1. Corona, Corona # 1
    Aline

    Corona, Corona

    Bis heute darf man noch nach Schweden einreisen, aber nur mittels Fähre direkt nach Malmö oder Trelleborg bzw. Direktflug nach Schweden. Über Dänemark geht gar nichts mehr. Weiß jemand was anders?

  2. Corona, Corona # 2
    Granberg
    Auch ich hab mich gestern u. heute durch die schwedischen und dänischen Internetseiten "gewühlt", da ich immer über DK nach Sverige reise (Frøslev/Padborg -Frederikshavn-Göteborg). Gestern (nach Schließung der DK-Grenze)
    hatte ich noch Hoffnung, da im svensk TV noch von einer Transitmöglichkeit gesprochen wurde. Das wurde aber im dänischen StaatsTV nicht erwähnt. Man kann als Ausländer nur mit besonderen Bedingungen nach DK einreisen
    ( med såkaldte anerkendelsesværdige formål -- ) __________________________________________________ ______________________

    Ikke kontrol ved udrejse

    Grænseovergangene ved Kruså, Frøslev og Sæd vil være åben for danske statsborgere og udlændinge med såkaldte anerkendelsesværdige formål, som blandt andet er arbejde i Danmark, transport af medicin samt godstransport. Ved de tre overgange er der alene tale om kontrol ved indrejse - ikke ved udrejse.
    Kontrollen får ikke konsekvenser for borgere, der bor eller arbejder i Danmark, herunder selvstændige erhvervsdrivende, der udfører arbejde i Danmark samt lastbiler med gods – for eksempel fødevarer og medicin. Men disse personer og køretøjer vil blive kontrolleret - på lige fod med øvrige personer og biler.
    .....Die Dänen haben 10 von 13 Grenzübergängen dicht gemacht --- mit Betonklötzen usw. !
    __________________________________________________ __________________________________________

    lt. Info wird die STENA-Line ab ca. Dienstag den Fährbetrieb nach Göteborg sehr stark einschränken bzw einstellen.
    Geht man auf die Buchungsseite, wird aber eine Reise von Frederikshvn - Göteborg noch nicht abgewiesen, trotzdem man ja nicht durch DK fahren darf !
    Aber die Fährverbindung Kiel -- Göteborg ist noch offen ( für mich persönlich zu teuer, zu aufwendig und zeitlich zu lang und unpassend).
    Die Deutschen, die von Norge per Schiff nach DK einreisen, werden angewiesen, auf kürzestem Weg durch DK nach D zu fahren -- also noch keinen Zwangsaufenthalt (Quarantäne). Die Norweger machen es ja schon mit ihren Mitbürgern, die nach Norge zurück kommen.
    Mal sehen /abwarten was so in ca. 6 Wochen anliegt -- da will /muß ich wieder gen Norden. Hoffentlich macht bis dahin nicht auch noch Sverige die Grenzen dicht !

  3. Corona, Corona # 3
    Aline
    Mir erscheinen die Schweden gerade noch als die wenigen, die nicht durchgedreht sind!! Unsere Kinder wollten morgen eigentlich über Dänemark nach Schweden reisen. Da dies jetzt nicht mehr geht, nehmen sie die TT-Lines ab Travemünde nach Trelleborg. Bei Buchung der Tickets kam jedenfalls noch keine "Eilmeldung" über eventuell anstehende Einreiseverbote nach Schweden. Wir hoffen mal das Beste ;-)

  4. Corona, Corona # 4
    Aline
    Die folgende Info hat SAS am heutigen Abend rausgegeben: SAS temporarily halt most of the traffic (Published 15MAR20 ) Due to the coronavirus and the measures implemented by national authorities, the demand for air travel is essentially non-existent. SAS has therefore decided to put most of its operations on hold, starting Monday March 16 and until necessary prerequisites for commercial air traffic returns. To support our customers, we will in the next few days do our utmost to uphold a certain level of operation to enable travelers to return from their destinations. Information regarding the traffic situation and specific flights will be constantly updated on our website. Affected passengers will be notified. The waiting time at our call centers is extraordinary long. We kindly ask that you only call us if your flight departs within the next 3 days. Tomorrow Monday March 16th we will publish more information about the temporary changes regarding our traffic program. We are deeply sorry for the inconvenience. Die meisten Flüge sind gecancelt :-( Morgen erfolgen weitere Informationen durch SAS

  5. Corona, Corona # 5
    Aline
    Also unsere Kinder sind heute Vormittag gut und ohne Probleme in Trelleborg angekommen. Bei der Einreisekontrolle im Fährhafen Trelleborg mußten sie nur die Pässe vorlegen und der Beamte fragte, ob sie ständig in Schweden leben würden. Sie erwiderten, dass die Eltern ein Haus hier hätten und dann winkte der Beamte durch. Kein Fieberscan oder sonst was. Die Fähre war zu 80% mit Deutschen belegt und mit 20% Schweden. Die Gespräche beim Warten in der Nacht hatten etwas von Endzeitstimmung. Einer der Wartenden meinte, er fühle sich, als ob dies der letzte Flüchtlingstreck in die Freiheit wäre......

  6. Corona, Corona # 6
    skaergarden
    Seit dem 11. März testen die meisten Regionen nur Personen, die bereits mit Symptomen im Krankenhaus sind oder einem Risiko ausgesetzt sind, was sich auf die Anzahl der neu bestätigten Fälle auswirkt.

    Annika Linde, eine staatliche Epidemiologin zwischen 2005 und 2013, ist der Ansicht, dass die Strategie der Gesundheitsbehörde darin besteht, eine Verbreitung zu ermöglichen und gleichzeitig die Risikogruppen zu schützen.
    Für TT sagt Annika Linde, dass es vielleicht die Strategie ist, die am langfristigsten ist: die sogenannte Herdenimmunität zu erreichen.

    https://www.aftonbladet.se/nyheter/s...let-coronafall

    Deswegen sind die Schweden, nein, nicht die Schweden, sondern die verantwortlichen Politiker geben sich noch so unbekümmert, fahren in Urlaub, denn sie wollen sich natürlich nicht die Entscheidungshoheit der zuständigen Behörden einmischen.

    Was aber der 22-jährige Viktor erlebte, ereignete sich bereits vor der offiziellen Bekanntgabe über den Strategiewechsel.

    https://www.aftonbladet.se/nyheter/a...rona-i-kroppen

    Vorgestern berichtet DN über die Situation in Schweden, die den Schluss zulässt, dass im schwedischen Gesundheitssystem eine ähnliche Mangelsituation herrscht wie in Italien:

    "Es gibt eine Grenze, an der wir entscheiden müssen, wer auf der Intensivstation behandelt werden soll."

    http://https://www.dn.se/nyheter/sve...-intensivvard/

    Weder nach Schweden noch nach Deutschland ist das Virus urplötzlich illegal eingereist, die Regierungen der meisten europäischen Länder konnten oder wollten nicht die Erfahrungen der chinesischen Regierung und Experten mit dem Coronavirus zur Kenntnis nehmen.

    Der deutsche Gesundheitsexperte und Titelträger Dr. Karl Lauterbach gestand mal eben ohne Schamgefühl in einer Talkshow:

    „Mir bricht da kein Zacken aus der Krone, ich habe das schnelle Anfluten der Fälle nicht gesehen“, gestand Lauterbach. Generell sei es ein großer Fehler gewesen, vermeintlich harmlose Verläufe bei jüngeren Menschen als Erkältung abzutun. Nach neuen Erkenntnissen wisse man, dass selbst diese nachhaltige Folgeschäden in der Lunge verursachen könnten.

    https://www.welt.de/vermischtes/arti...t-gesehen.html

    Es ist ein großer Fehler unseres Experten Lauterbach gewesen, die Verbreitungsgeschwindigkeit des Virus zu unterschätzen, über einen vermeintlich harmlosen Verlauf bei jüngeren Erkrankten hatte er seinerzeit in diesem Kontext nichts angemerkt.

    Die Einschätzung der deutschen Experten und Politiker über die Ausbreitung des Coronavirus nach Bekanntgabe der ersten Fälle haben wir alle noch in guter Erinnerung, Tenor ist gewesen, bloß keine Panik verbreiten, angemessen reagieren. (Wir sind in Gedanken bei unseren Großkonzernen. ;-))

    Präventiv Entscheidungen zu treffen, ist offensichtlich nicht beabsichtigt gewesen, Spekulationen über die möglichen Hintergründe der Passivität jetzt anzustellen, helfen nun auch nicht weiter.

    "Großbritannien und die Niederlande zögerten, das öffentliche Leben wegen der Corona-Verbreitung einzuschränken. Das Virus sollte alle infizieren, die gut damit klarkommen. Jetzt wird das Experiment beendet." ist auf SPON zu lesen.

    Wie lange wollen die Schweden noch an diesem Experiment festhalten?
    Für eine Herdenimmunität gegenüber dem Coronavirus müssten mindestens 60% der Bevölkerung infiziert sein.

    Nun ist die schwedische Regierung in Zugzwang geraten, denn zwei der größten Unternehmen haben doch einfach ihre Produktion eingestellt.

    http://schweden-nachrichten.blogspot.com

  7. Corona, Corona # 7
    papaanteportas1
    Ich empfehle diesen Artikel mal zu lesen:

    https://www.zeit.de/wissen/gesundhei...=pocket-newtab

  8. Corona, Corona # 8
    skaergarden
    Sveriges Radio hat bis vor kurzem sehr zurückhaltend über die Corona-Pandemie berichtet. Mit Hinweis auf die Regelung über das seit März geltende Erfassungsverfahren von Infizierten, wird die seit drei Tagen erstellte Statistik über die Fallzahlen täglich aktualisiert.

    https://www.svt.se/datajournalistik/...coronaviruset/

    Derweil hatten die Skifans vor einer Woche noch ihren Spaß in Schwedens bekanntestem Skigebiet, das war auch der SZ ein Artikel über die unbekümmerten Schweden wert.

    Das neue Ischgl

    https://www.sueddeutsche.de/panorama...biet-1.4853632

    Bleibt gesund.

  9. Corona, Corona # 9
    skaergarden
    Dreiviertel der Deutschen sind vom Krisenmanagement unserer Bundesregierung begeistert, was ich nicht verstehe. Hat die Bevölkerung vergessen, was uns ein Experte Ende Januar auf die Frage

    "Wie groß ist die Gefahr in Deutschland mit dem ersten bekannten Fall eines Infizierten?"

    erklärte, dem keiner widersprach?

    "Karl Lauterbach: Der erste Fall ist überhaupt keine Überraschung. Er wird auch nicht der letzte sein. Die Gefahr für die Mehrheit der Bevölkerung ist zum Glück sehr überschaubar. Das kann sich noch ändern, aber es ist keine Panik angesagt. Was wir bisher über das Virus wissen, wird es bei Einzelfällen bleiben".

    https://www.morgenpost.de/politik/ar...lisierung.html

    Wie viele Einzelfälle haben wir aktuell?

    Obwohl uns die Medien rund um die Uhr mit Informationen über die Corona-Pandemie versorgen, wurde uns bisher verschwiegen, dass Island relativ zur Bevölkerung vier mal so viele Menschen getestet hat wie Südkorea, dessen Testrate gemeinhin als vorbildlich gilt.

    Obwohl es für fragwürdig gehalten wird, dass die Ergebnisse zur Dunkelziffer ohne weiteres auf andere Länder übertragen werden können, lässt sich eine Erkenntnis durchaus verallgemeinern:

    Knapp die Hälfte aller Corona-Infizierten zeigt keine Symptome — und noch einmal knapp die Hälfte zeigt leichte Erkältungssymptome. Beide Gruppen sind jedoch ansteckend. Diese Daten könnten Gesundheitsbehörden weltweit im Kampf gegen die Pandemie helfen.

    https://www.businessinsider.de/wisse...keine-symptom/

    https://www.government.is/news/artic...land-underway/

    Bleibt gesund.

  10. Corona, Corona # 10
    Granberg
    Was mich immer noch irritiert und verärgert( milde ausgedrückt):
    Wie ignorant/dumm muss eine (schwedische) Regierung sein, die immer noch nicht den Ernst der Lage kapiert hat,
    oder ist es eine Mischung aus Ignoranz / Dummheit / politisches Kalkül ??
    Wobei man berücksichtigen muss, dass die einzelnen Länder/Regionen schon aus Eigeninitiative erheblich strengere Auflagen erlassen.
    Heute Vormittag waren Ansammlungen über 500 Personen verboten, heute gegen Abend wurde es auf 50 Personen beschränkt. Die geliebten Trabrennen dürfen weiterhin ohne Publikum statt finden.....und die Stockholmer dürfen witerhin in ihre geliebten Skigebiete fahren, wobei dort aber schon einiges stark eingeschränkt wurde. Der schwed. Touristenbund hat alle Skihütten geschlossen und viele öffentlichen Einrichtungen haben den Publikumsverkehr stark eingeschränkt -- auf Eigeninitiative.

    Im schwedischen TV wird bei Debatten/Hauptsendungen immer noch einiges stark "herunter gespielt", im RegionalTV
    geht man schon deutklicher "zur Sache". Erschreckend ist für mich, dass in meiner Region (Västerbotten) gerade
    viele Ältere die Sache nicht ernst genug nehmen, sie vertrauen den Nachrichten/Maßnahmen, die von der Regierung und den TV-Sendern verbreitet werden.
    Ok, es gäbe noch viel mehr dazu zu sagen, aber . . . . .
    Wie schon öfters erwähnt: Der... http://schweden-nachrichten.blogspot.com/ gibt ja aus fast neutraler Sicht die
    grobe tägliche Sitation wieder.

    Btw: Sind wir hier eigentlich die Einzigen, die hier noch lesen / schreiben ?

  11. Corona, Corona # 11
    Hexenhäuschen
    Nee, was soll ich meinen Senf noch dazu geben, wenn ohnehin alles gesagt wird - lese aber sehr fleißig :-). Mein sambo und ich gehören zu den Risikogruppen (über 70 Jahre alt) und halten uns in der Öffentlichkeit sehr zurück. Gestern in Växjö eine Einkaufstour - einige Restaurants hatten zu und es waren weniger Autos unterwegs. Unser schwedisch ist nicht sehr gut, deshalb auch ein Dankeschön für die Infos. Hexenhäuschen

  12. Corona, Corona # 12
    skaergarden
    Was wir wissen: Bei uns hat ein Großteil der Erkrankten (etwa 80 Prozent) lediglich milde Erkältungssymptome – oder gar keine. Bei 20 Prozent aber verläuft die Krankheit schwer, zehn Prozent haben einen kritischen und besonders lebensgefährlichen Verlauf.

    Aktuell gibt es 62.440 bestätigte Covid-19 Infizierte in Deutschland, 541 Menschen sind gestorben und 5.024 wurden als genesen gemeldet. Aber es gibt bundesweit kein einheitliches Meldeverfahren, was die Zahl der Genesenen betrifft, es gibt keine Meldepflicht.
    Die Dunkelziffer der Infizierten mit Covid-19 wird auf das Zehnfache geschätzt.

    Der weltweite Vergleich über die Infizierten und Verstorbenen bietet keinen seriösen Überblick über die weltweite Situation bzw. Verbreitung des Virus, zu unterschiedlich sind die Testverfahren, die getroffenen Maßnahmen zur Eindämmung und das Leistungsvermögen der Gesundheitssysteme der betroffenen Länder.

    Rückblick
    Vor mehr als 100 Jahren starben an der Spanischen Grippe weltweit mindestens 25 Millionen, eine Fachzeitschrift bilanzierte sogar 50 Millionen Todesopfer.

    Zwischen 1957 und 1959 grassierte die Asiatische Grippe, bei der rund zwei Millionen Menschen weltweit starben.

    1968 brach in Hongkong eine Grippewelle aus. Innerhalb von zwei Jahren starben an der Hongkong-Grippe 800.000 (oder 1.000.000, es gibt unterschiedliche Angaben) Millionen Menschen, 30.000 allein in Deutschland.

    Die russische Grippe forderte in den Jahren 1976 und 1977 weltweit etwa 700.000 Opfer.

    Die Schweinegrippe, ausgehend von Mexiko in 2009, forderte lt. WHO 18.500 (laborbestätigte) Todesfälle weltweit. Ein Forscherteam ermittelte später 203.000 Todesfälle.

    Die ganz normale Grippewelle, die jedes Jahr über uns kommt, hat in dieser Saison in Deutschland nachweislich bereits 323 Menschen das Leben gekostet. Das geht aus den jüngsten Daten der Arbeitsgemeinschaft Influenza am Robert Koch-Institut (RKI) hervor.

    "Da nur ausgewählte Praxen Influenzaproben an das RKI schicken, dürften die realen Fallzahlen höher liegen. Sie werden erst nach dem Ende der Grippesaison auf Deutschland hochgerechnet. Seit Oktober 2019 wurden demnach insgesamt mehr als 177.009 im Labor bestätigte Influenzafälle an das RKI übermittelt." berichtet die Berliner Morgenpost am 28.03.2020.

    Das RKI hat neue Zahlen zu Infektionen in Kliniken veröffentlicht. Demnach sterben jährlich schätzungsweise bis zu 20.000 Menschen durch Krankenhauskeime. In Deutschland gibt es nach aktuellen Schätzungen jährlich bis zu 600.000 Krankenhausinfektionen.

    Die Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene hielt in der Vergangenheit nosokomiale Infektionen (Krankenhausinfektionen) von mindestens einer Million und mindestens 30.000 Todesfälle pro Jahr für realistisch. Nur ein Teil davon geht auf multiresistente Bakterien zurück, gegen die fast kein Antibiotikum mehr wirkt. Quelle tagesschau. de

    Natürlich geht's auch um's liebe Geld, besonders Frankreich, Italien und Spanien klagen über mangelnde Solidarität der EU. Es geht um die Vergemeinschaftung ihrer Schulden, die diese Länder übrigens schon vor der Corona-Krise in beachtlichem Maße angehäuft hatten und bis dato erfolglos (besonders von D.) einforderten.

    Auffällig: Deutschland hat bislang 1,35 Billionen Euro für Corona-Folgen lockergemacht, das Fußvolk bekommt davon 50 Mrd. ab. Und wie viele Deutsche Märkerchen wurden für die Folgen der Hongkong-Grippe mit 30.000 Toten ausgegeben?

    Zum Vergleich: Die USA wollen die wirtschaftlichen Folgen der Coronavirus-Epidemie mit 2 Billionen Dollar (1,9 Billionen Euro) abfedern.

    Der Wirtschaftskrieg tobt trotz oder gerade wegen der Corona-Pandemie, keiner kann nun dem anderen wettbewerbswidrige Subvention seiner Wirtschaft vorwerfen, Personal wird abgebaut und Geld umverteilt.

    BTW: Svenska Dagbladet titelt am 28.03.2020

    Wenn das Schutzmaterial aufgebraucht ist, muss das Gesundheitspersonal eigene Lösungen finden. Doktor Jonas Mehra kaufte Overalls - in einem Baumarkt. Kollegin Kremena Skarleva bestellte Regenmäntel online.

    Ich habe fertig. ;-) Bleibt gesund.

  13. Corona, Corona # 13
    Hexenhäuschen
    Danke für die Ausführungen!! Hexenhäuschen

  14. Corona, Corona # 14
    Aline
    @Skargarden: Rückblick Vor mehr als 100 Jahren starben an der Spanischen Grippe weltweit mindestens 25 Millionen, eine Fachzeitschrift bilanzierte sogar 50 Millionen Todesopfer. Zwischen 1957 und 1959 grassierte die Asiatische Grippe, bei der rund zwei Millionen Menschen weltweit starben. 1968 brach in Hongkong eine Grippewelle aus. Innerhalb von zwei Jahren starben an der Hongkong-Grippe 800.000 (oder 1.000.000, es gibt unterschiedliche Angaben) Millionen Menschen, 30.000 allein in Deutschland. Die russische Grippe forderte in den Jahren 1976 und 1977 weltweit etwa 700.000 Opfer. Die Schweinegrippe, ausgehend von Mexiko in 2009, forderte lt. WHO 18.500 (laborbestätigte) Todesfälle weltweit. Ein Forscherteam ermittelte später 203.000 Todesfälle. Die ganz normale Grippewelle, die jedes Jahr über uns kommt, hat in dieser Saison in Deutschland nachweislich bereits 323 Menschen das Leben gekostet. Das geht aus den jüngsten Daten der Arbeitsgemeinschaft Influenza am Robert Koch-Institut (RKI) hervor. ============================================ Exakt! Es gibt noch kein Lutschbonbon bzw. Impfung auf ewiges Leben. Warum wurden denn nicht alle diese hirnrissigen Maßnahmen im Grippewinter 2017/2018 ergriffen? Da gab es allein fast 9 Millionen Erkrankte und 25.000 Tote in Deutschland. Das Land wurde deshalb aber nicht lahmgelegt. Die Grenzen wurden nicht geschlossen und es gab natürlich auch keine Ausgangsbeschränkungen. Stattdessen wurden die "normalen" Vorsichtsmaßnahmen, wie häufiges Händewaschen etc. empfohlen. Und diesmal der totale Panikmodus, befeuert durch Medien, welche die Politiker vor sich hertreiben. Dieses Virus scheint wirklich überaus gefährlich zu sein. Es knabbert vor allem das Gehirn an!

  15. Corona, Corona # 15
    skaergarden
    Zitat Zitat von Aline Beitrag anzeigen
    ============================================ Exakt! Es gibt noch kein Lutschbonbon bzw. Impfung auf ewiges Leben. Warum wurden denn nicht alle diese hirnrissigen Maßnahmen im Grippewinter 2017/2018 ergriffen? Da gab es allein fast 9 Millionen Erkrankte und 25.000 Tote in Deutschland. Das Land wurde deshalb aber nicht lahmgelegt. Die Grenzen wurden nicht geschlossen und es gab natürlich auch keine Ausgangsbeschränkungen. Stattdessen wurden die "normalen" Vorsichtsmaßnahmen, wie häufiges Händewaschen etc. empfohlen. Und diesmal der totale Panikmodus, befeuert durch Medien, welche die Politiker vor sich hertreiben. Dieses Virus scheint wirklich überaus gefährlich zu sein. Es knabbert vor allem das Gehirn an!
    Seinerzeit musste man sich auch nicht um einen derartigen chinesischen Import kümmern.
    Die nachgewiesenen Fälle hatte SPON in 2018 veröffentlicht.

    SPON berichtete im Mai 2018, dass im Zuge der Grippewelle 2017/2018 in Deutschland nachweislich 333.567 Menschen an der Grippe erkrankten und nachweislich 1665 Patienten an den Folgen der Infektion starben.
    Über die Anzahl an nachgewiesenen Corona-Infizierten werden wir noch täglich informiert, die Höhe der Dunkelziffer um das bis zu Zehnfache an Infizierten beruht aber auch nur auf Schätzungen.

    Würde Deutschland wie Schweden auf die Herdenimmunität-Strategie setzen, wäre es für Deutschland auf jeden Fall die kostengünstigere Variante gewesen, die Pandemie zu überstehen.

    Johan Giesecke ist emeritierter Professor vom Stockholmer Karolinska Institut. Er berät die Weltgesundheitsorganisation über Infektionskrankheiten und war von 1995 bis 2005 oberster staatlicher Epidemiologe in Schweden und Unterstützer des aktuellen, obersten Epidemiologen Anders Tegnell.

    Der „Spiegel“ berichtet, auf die Frage, was ihn so sicher mache, habe er via E-Mail geantwortet: „Das sagt mir mein Bauchgefühl.“ Ein starkes Argument aus dem Munde eines Experten.

    Die schwedische Regierung setzt auf Eigenverantwortung und entzieht sich gleichzeitig ihrer Fürsorgepflicht denen gegenüber, von denen sie "verlangt", sich in freiwilliger Isolation zu begeben. Was nützt es den Angehörigen der Risikogruppen, wenn sie in der Isolation nicht entsprechend unterstützt und versorgt werden.

    Denn jetzt zeigen sich sehr deutlich die Folgen des auf Kosteneffizienz heruntergefahrenen schwedischen Gesundheitssystems. Fehlendes Personal lässt sich nicht adhoc "produzieren" oder importieren. In ganz Schweden stehen gerade einmal 520 Intensivbetten für 10 Millionen Menschen zur Verfügung, klärt uns "Vorwärts" über die Versorgungssituation in Schweden auf.

    Aufgrund der Verhältnisse musste sich Tegnell für die Herdenimmunität-Strategie entscheiden und bekommt nun zunehmend Haue von seinen Kollegen.

    Inzwischen liegen auch Ärzte und Krankenschwestern bei ihrem Arbeitgeber, dem Karolinska, im Bett auf der Intensivstatio. Ob noch weiteres Personal infiziert ist, ist wohl unbekannt. Außerdem sollen die Arbeitnehmer, die sich krank fühlen, sowieso erstmal zu Hause bleiben.

    BTW: Beim renommierten Karolinska Institut in Stockholm wurden jüngst 600 Mitarbeiter entlassen: Pflegepersonal inklusive.

    Und was geht ab in Deutschland?

    Fakt sei: „Weil die ersten Phasen verpasst wurden, sitzen wir jetzt alle in der Bude.“ Dies sei keine inhaltliche Kritik an der Politik, stellt der Virologe Kekulé, klar, es sei eine reine Analyse des Tempos.

    Und wie ernsthaft und glaubwürdig sind die bei uns getroffenen Maßnahmen, wenn die aktuell von der Regierung zurückgeholten 200.000 Deutschen aus dem Ausland nicht kontrolliert bzw. isoliert werden?

    https://www.welt.de/politik/deutschl...ontrollen.html

    Bleibt gesund!

  16. Corona, Corona # 16
    Aline
    Hier sind doch einige Leser, die in Norddeutschland wohnen. Habe mal eine Reisefrage. Schleswig-Holstein und Mecklenburg Vorpommern haben doch ihre Landesgrenzen für Touris dicht gemacht. Heißt das jetzt, dass man auch nicht durchfahren kann (Transit)? Konkret: wenn ich aus Süddeutschland komme und nach Travemünde zur Fähre will, muß ich ja durch einen Teil von SH. Kann ich da noch fahren oder steht Polizei an den Durchgangsstrassen und kontrolliert bzw. verwehrt die Weiterfahrt?

  17. Corona, Corona # 17
    Hexenhäuschen
    So weit ich weiß, sind die Wege zur Fähre frei - es kann aber sein, daß man angehalten und kontrolliert wird. Hexenhäuschen

  18. Corona, Corona # 18
    Granberg
    Ist etwas seltsam, da gibt es extra eine sogenannte Ersatzverkündung für SH:

    https://schleswig-holstein.de/DE/Sch...ng_Corona.html


    Leider wird dort auch nicht auf den (nennen wir es mal) "Transitverkehr-privat" hingewiesen.
    Aber da es ja keine Touristenreise zwecks Einreise nach SH ist, würde auch ich sagen, dass man
    durchreisen kann...und wie erwähnt, mit einer Kontrolle rechnen kann.
    Ich hab bei der SH-Landesregierung eine Anfrage gestartet .... . . . noch keine Atwort erhalten.

  19. Corona, Corona # 19
    Aline
    Hexenhäuschen, Granberg, ich danke für eure Antworten. Habe selbst auch bei tt-line angerufen, aber auch die waren etwas überfordert. Die einzig 100%ige Antwort war "wir fahren auf jeden Fall" . Also geh ich auch mal von der Zufahrtsmöglichkeit aus. Aber gestern noch habe ich einen Artikel bei SPON gelesen, dass z.B. Zugreisende in Mecklenburg Vorpommern aus dem Zug geschmissen wurden, weil sie in Brandenburg wohnen. Und die Landesgrenzen sind ja dicht :-( https://www.spiegel.de/politik/deuts...5-5ec5a49ae329

  20. Corona, Corona # 20
    skaergarden
    Anders Tegnell, der leitende Epidemiologe des schwedischen Gesundheitsamts wollte die Aussage des Ministerpräsidenten Stefan Löfven, nach der noch Tausende an Schweden am Covid-19 sterben werden, weder bestätigen, noch in Frage stellen, da sich das Amt, nach Tegnell, nicht dafür interessiert wie viele Schweden an diesem Virus sterben werden, sondern sämtliche Modelle nur darauf ausgerichtet seien zu berechnen welche Kapazität die Intensivstationen der Krankenhäuser leisten könnten. Entsprechend müsse die Verbreitung des Virus so weit nur möglich gelenkt werden. Eine andere Aufgabe habe das Amt in diesem Zusammenhang nicht.

    http://schweden-nachrichten.blogspot.com/

    Dass sich Tegnell nicht dafür interessiert, könnte man noch nachvollziehen, aber dass sich das gesamte Gesundheitsamt nicht für die Gesundheit der Schweden interessiert, ist schon der Hammer. Wofür ist dieses Amt denn zuständig?

    Bleibt gesund!

  • skaergarden24.04.2020, 20:44

    Gute Frage Aline, wobei sich die Schweden diese/meine Frage gar nicht erst stellen. Die Schweden ticken auch deswegen anders, weil sich ein Großteil der Bevölkerung immer noch am Jantelagen orientieren. Deswegen braucht man auch keine Verbote, Empfehlungen, die befolgt werden müssen, reichen.

    Dazu passt auch die Reaktion der schwedischen Regierung, die letzten Freitag eine Pressekonferenz abgehalten hat, zu der explizit ausländische Journalisten eingeladen worden sind. Diese weltweite Beachtung wegen des vom Ausland erklärten Sonderwegs im Umgang mit der Corona-Krise ist der schwedischen Regierung scheinbar äußerst unangenehm.

    https://m.tagesspiegel.de/wissen/kam....google.com%2F

    Die Schweden haben auch keine Probleme mit der Erfassung und Verwertung ihrer persönlicher Daten. So werden Handydaten ausgewertet, die aufzeigen, dass die Schweden den Empfehlungen ihrer Regierung durchaus folgen, wie auch die Statistiken von Google. Das Unternehmen zählt über seine Handy-Apps permanent, wie viele Menschen bestimmte Orte besuchen, etwa Geschäfte oder Parks.

    Also Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. :)

    Für die Deutschen wiederum ist alles erlaubt, was nicht verboten ist, ihnen fehlt ein Verhaltenskodex analog des Jantelagen. ;-)

    Wie dem auch sei, die deutschen Akteure, RKI wie auch Politiker, verstricken sich zunehmend in Widersprüche, und der klägliche Versuch unseres Jens ("Wir werden miteinander wahrscheinlich viel verzeihen müssen in ein paar Monaten") bereits jetzt seinen Kopf aus der Schlinge ziehen zu wollen, lösen immer mehr Unmut aus. Diese täglichen rund-um-die-Uhr gesendeten Einschwörungsversuche der Medien ohne wirklichen Informationsgehalt machen mich inzwischen kirre.

    Wir erfahren täglich, wie viele nachgewiesene Infizierte und Verstorbene (Krankenhaus) es gibt, ob nun wegen oder trotz des Virus, wobei in den meisten Bundesländern Verstorbene nur selten nachträglich auf den Erreger untersucht werden. Aber bei der Ermittlung der Anzahl an Genesenen wird geschlussfolgert:

    Wer nicht ins Krankenhaus musste, wird nach 14 Tagen, wer ins Krankenhaus musste und nicht verstorben ist, wird nach 28 Tagen als genesen gezählt. Da muss man sich doch gut in unserem Land aufgehoben fühlen.

    Für die deutschen Smartphone-Besitzer ist eine Corona-App in Arbeit, dagegen laufen bereits die Datenschützer Sturm. Rund 300 Experten warnen vor der Gefahr von Überwachung und Missbrauch bei einer zentralisierten Speicherung von Daten.

    Man kann die deutschen Bürger dazu bewegen, widerstandslos Einschränkungen ihrer Grundrechte hinzunehmen und nutzlose, bunte Mundschutzmasken zu nähen, aber die Verletzung des Datenschutzes geht gar nicht?

    Wobei.... das RKI nutzt bereits seit März Mobilfunkdaten, um die Ansteckung durch das Coronavirus zu simulieren und schließlich einzudämmen. So könnte die Zahl möglicher Kontaktpersonen von Infizierten besser berechnet werden. Individuelle Informationen über einzelne Personen, die von Handys erfasst werden, seien nicht ablesbar. Aber warum kann der RKI-Chef dann vor der Presse sagen, dass es möglich wäre, „zielgenauer diese Person zu kontaktieren“, die Kontakt mit Infizierten hatten? Mit der Eindämmung hat's wohl nicht geklappt.

    Ganz anders agiert der Chef der USA, er strotzt nur so vor Ideen, die er seinem Fachpersonal dann auch in der Öffentlichkeit spontan mitteilt und die Forscher ermuntert, die Möglichkeit zu prüfen, Menschen direkt Desinfektionsmittel zu spritzen.
    Thanks Mister President you made my day.

    Bleibt gesund!

  • skaergarden03.05.2020, 17:05

    Weil das Risiko besteht, dass es zu einem Mangel an dem Medikament Propofol kommen kann, das auch zur Betäubung der mit dem Coronavirus infizierten Menschen verwendet wird, sollten die Tierkliniken die Verwendung des Anästhetikums vermeiden.

    https://sverigesradio.se/sida/artike...rtikel=7464319

    Tegnell versicherte im Januar, dass das Virus China nie verlassen werde, Schweden sich daher nicht auf die Krankheit vorbereiten müsse.

    Das Virus ist trotzdem gekommen.

    Die schwedischen Ärzte kaufen sich ihre notwendige Schutzbekleidung in Baumärkten und zur Not werden Medikamente aus der Veterinärmedizin eingesetzt. Passt schon.

    Bleibt gesund.

  • Aline03.05.2020, 22:25

    @skaergarden: Die schwedischen Ärzte kaufen sich ihre notwendige Schutzbekleidung in Baumärkten und zur Not werden Medikamente aus der Veterinärmedizin eingesetzt. Passt schon. ================================================== ==== Also auch in Deutschland gab/gibt es einen Mangel an notwendiger Schutzbekleidung. Ich kenne ein Pflegeheim in der Nachbarschaft, wo das Pflegepersonal in (Krankenhaus-) Flügelhemden rumläuft, weil es längst keine Einmalkittel mehr gibt. Ob wir in D Medikamente aus der Veterinärmedizin einsetzen, weiß ich nicht. Aber wir leisten uns in D auf jeden Fall einen Veterinärmediziner als Hauptvirologe, der Frau Merkel seine Weisheiten zuflüstert ;-)

  • Hexenhäuschen04.05.2020, 12:32

    "Aber wir leisten uns in D auf jeden Fall einen Veterinärmediziner als Hauptvirologe, der Frau Merkel seine Weisheiten zuflüstert ;-) " Und dann auch noch falsche Zahlen liefert :-)... Hexenhäuschen

  • skaergarden04.05.2020, 19:16

    Zitat Zitat von Hexenhäuschen Beitrag anzeigen
    "Aber wir leisten uns in D auf jeden Fall einen Veterinärmediziner als Hauptvirologe, der Frau Merkel seine Weisheiten zuflüstert ;-) " Und dann auch noch falsche Zahlen liefert :-)... Hexenhäuschen
    Bitte keine Fakes verbreiten. ;-)

    Merkel hat nämlich die falsche Zahl an akut Infizierten von unserem Jens übernommen, der sich verrechnet hatte.

    https://www.welt.de/politik/deutschl...bernommen.html

    Flügelhemden sind doch o.k., nachhaltiger als die Plastikschutzkleidung und musste vom Personal nicht erst im Baumarkt besorgt werden. Und trotz Flügelhemd können Patienten mit den notwendigen Medikamenten aus der Humanmedizin versorgt werden. ;-)

    Der Präsident des RKI ist auch Fachtierarzt für Mikrobiologie, dessen Aufgabenbereich die Diagnostik und Forschung auf allen Teilgebieten der Mikrobiologie (Bakteriologie, Mykologie, Virologie, Immunologie) umfasst. Näheres über die berufliche Laufbahn steht auf Wikipedia. Eine totale Fehlbesetzung in der Coronavirus-Krise ist unser Dr. Wieler also nicht.

    Nils Anders Tegnell ist ein schwedischer Arzt und Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes. Er ist seit 2013 der Staatsepidemiologe der Schwedischen Behörde für öffentliche Gesundheit (Folkhälsomyndigheten).
    Und er wusste, dass das Virus nicht nach Schweden kommen wird.

    Natürlich wird uns Anders Tegnell auch als der Arzt in Erinnerung bleiben, der 2009 wegen seines Vorgehens in dem von ihm mitentschiedenen Massenimpfprogramm gegen die Schweinegrippe kritisiert wurde. Von den 5 Millionen geimpften Schweden führte die Impfung bei ca. 500 jüngeren Patienten zu einer Narkolepsie.

    https://www.spiegel.de/gesundheit/di...a-1229144.html

    Nun wird hastig nach einem Corona-Impfstoff geforscht.... Freiwillige vor.

    Bleibt gesund

  • Aline12.05.2020, 18:20

    Na, das ist doch einmal eine schöne Nachricht ;-) ............. https://www.tagesschau.de/inland/qua...orona-101.html ............ Die Richter gaben damit dem Eilantrag des Eigentümers eines Ferienhauses in Schweden statt. Nach seiner Wiedereinreise muss der Mann nun nicht in die eigentlich vorgeschriebene vierzehntägige Quarantäne für Auslandsrückkehrer. Einzige Ausnahme von der Quarantäne-Regelung waren bisher Menschen, die mit einer Ausnahmegenehmigung einreisen, etwa Berufspendler.

  • skaergarden14.05.2020, 14:32

    ...... aber aktuell nur für die Niedersachsen. ;-)

    Bleibt gesund

  • Aline15.05.2020, 13:40

    Seit gestern Abend auch für NRW ;-) und der Erlass: https://rp-online.de/nrw/landespolit...f_aid-51109721

  • skaergarden22.05.2020, 12:20

    Die Quarantänebestimmungen dürften inzwischen von allen Bundesländern aufgehoben worden sein.

    Die Bundesregierung hat eine weltweite Reisewarnung ausgesprochen: Urlaubsreisen – egal, wohin – sollten unbedingt unterlassen werden. Dies gilt bis 14. Juni 2020.

    Obwohl Hotels etc unter Einhaltung bestimmter Bedingungen wieder geöffnet haben, warnt die Bundesregierung vor nicht notwendigen, touristischen Reisen in das Ausland - und auch innerhalb Deutschlands.
    Übereinstimmend haben Regierung und Bundesländer Lockerungen für die Tourismusbranche beschlossen, aber die Bundesregierung warnt immer noch vor nicht notwendigen Reisen im Land!

    In Schweden werden keine Warnungen, sondern Empfehlungen ausgesprochen, die jedoch rigoroser sind, als die deutschen Warnungen.
    Erst am 13. Mai hat das schwedische Außenministerium die Empfehlung für unnötige Auslandsreisen bis zum 15. Juli verlängert. Gleichzeitig wird eine Ausnahme von der Empfehlung für Reisen innerhalb des Landes eingeführt.

    Reisen, die 1-2 Stunden mit dem Auto vom Wohnort entfernt entsprechen, können unter bestimmten Bedingungen unternommen werden. - Reisen im ganzen Land und Besuche bei Verwandten und Freunden sind nicht angemessen und wir empfehlen dies definitiv nicht, sagt Johan Carlson, Chef der schwedischen Gesundheitsbehörde.

    https://sverigesradio.se/sida/artike...rtikel=7472677

    Für den deutschen Schwedenfan bedeutet das: Immer schön im Dunstkreis seines Ferienhauses bleiben. Und immer noch aktuell:

    Die deutsche Botschaft in Stockholm empfiehlt im März allen deutschen Staatsangehörigen, die sich nur vorübergehend in Schweden aufhalten, ihre Rückreise umgehend anzutreten. Dies gilt insbesondere für Menschen, die der Risikogruppe angehören. Bitte beachten Sie in diesem Zusammenhang auch, dass nur Reisende ohne typische Symptome des Coronavirus Schweden verlassen können. Treten Sie also Ihre Rückreise an, solange Sie gesund sind!

    https://stockholm.diplo.de/se-de/-/2327316

    Am besten wäre es, wenn der deutsche Tourist seinen Urlaub bucht und bezahlt, aber zu Hause bleibt. Dann missachtet er auch keine Warnungen und Empfehlungen. ;-)

  • skaergarden22.05.2020, 15:01

    Die Hälfte aller Coronatoten in Schweden sind Senioren, die in Altenheimen lebten. Anders Tegnell verteidigt die Politik der Regierung: "Unsere Strategie hat ja verschiedene Aspekte. Was den Schutz der Senioren in den Altenheimen angeht, nun ja, da hat die Strategie nicht gut geklappt".

    Ist das nicht ein cooler Typ, dieser Anders?

    Und sicherlich wurde mit dieser Tegnell-Strategie auch erreicht, dass das schwedische Gesundheitssystem mit der Corona-Pandemie fertig wird. Typisch schwedisch wird von Ann Linde angekündigt, dass genau untersucht werde, warum sich das Virus in den Altenheimen so stark ausbreiten konnte.

    https://de.euronews.com/2020/05/21/s...ns-krankenhaus

    Was will Ann Linde denn genau untersuchen, was sie resp. die schwedische Regierung und jeder Schwede nicht eh schon wissen? Das Pflegepersonal in Altenheimen hatte /hat keine Schutzausrüstung, erst recht nicht für die Senioren. Die erkrankten Senioren wurden nicht ins Krankenhaus eingeliefert. Somit wurde eine Überlastung des schwedischen Gesundheitssystem erfolgreich verhindert, zumal auch jüngere Covid-19 Infizierte mit heftigen Symptomen gar nicht oder erst nach Wochen in einem Krankenhaus aufgenommen worden sind.

    Im weltweiten Ländervergleich - gelistet sind 215 Länder mit Covid-19 Infizierten - liegt Schweden auf Platz 15 bei den totalen Todesfällen und an 8. Stelle bei den Todesfällen in Relation zur Gesamtbevölkerung, also pro 1 Mill. Einwohner. In Schweden sind bisher 384 Menschen pro 1 Mill. EW gestorben. Diese Rate übertrifft selbst die 291 Toten pro 1 Mill. EW in den USA mit 330.790.544 EW.

    Und die schwedische Bevölkerung gibt sich angesichts dieser Zahlen mit einem "nun ja, da hat die Strategie nicht gut geklappt" zufrieden, denn gestorben wird immer, früher oder später. Die Schweden haben sich an dieses marode Gesundheitssystem gewöhnt. Schon vor 10 Jahren musste ein herzkranker Schwede ein gut 200 km entferntes KH für eine dringende Herz-OP aufsuchen, weil ihn kein KH in der Nähe seines Wohnortes wegen Kapazitätsmangel aufnehmen konnte.

    Wünschen wir den Schweden, dass das grundsätzliche Problem des schwedischen Gesundheitssystem nach dieser Corona-Krise endlich angegangen wird und diese eklatanten Missstände behoben werden, damit die Schweden die sonst viel bemühte Menschenwürde zurückerhalten und nicht weiterhin zum bloßen Objekt staatlichen Handelns gemacht werden.

    Bleibt gesund.

  • Granberg22.05.2020, 22:21

    Wäre interessant zu wissen, ob der Herr Anders Tegnell immer noch soo cool wäre, wenn aus seinem
    engerem Familien/Verwandten-Umfeld ein paar duch Corona sterben würden.....na ja..ist dann
    eben ein Kollateralschaden....
    ....und auch wenn die Norweger u. Finnen die Grenzen teilweise wieder öffnen, die Schweden wollen
    sie trotzdem nicht reinlassen. Wird hoffentlich nicht ewig so sein, denn bei mir stehen im
    August/September noch ein paar Touren gen Norge auf dem Zettel

    Falls noch nicht bekannt, das svensk TV (svt.se) hat´ne Seite mit Statistiken, auch dort lässt
    sich alles gut ablesen und vergleichen (% auf 1 Millionen, gesamt usw).
    https://www.svt.se/datajournalistik/.../#countrycards

    Ja, ist teilweise so, dass sich die Bevölkerung - besonders die Älteren - gegen die "Strategie"
    am Anfang wenig einzuwenden hatten, aber sogar in meinem Minidorf mit 8 Einwohnern macht
    sich deutlich mehr Unmut breit.......und die sind alle zw 63 bis 76 Jahre alt.

  • skaergarden25.05.2020, 12:43

    @Granberg

    Anders Tegnell und seine Lieben könnten zu den Schweden gehören, die es sich leisten können, eine umfangreich abdeckende Privatversicherung für einen Aufenthalt in einer Privatklinik zu finanzieren und/oder ggfs. mittels Cash-Zahlungen das Leistungsspektrum einer Privatklinik voll auszuschöpfen. Seit 2007 dürfen auch öffentliche Krankenhäuser solche Patienten "zügiger" behandeln.

    Nun packte Anders Tegnell Butter bei die Fische, denn der unter Dauerbeschuss stehende Staatsepidemiologe will nicht mehr den allein verantwortlichen Sündenbock spielen. (mein Beitrag Anfang April)

    "Det finns de som säger att vi skulle ha gjort en massa innan. Men vad skulle vi gjort? Hur skulle man utveckla äldrevården på några veckor, när det är problem vi har kvar ända sedan äldrereformen? Vad exakt hade vi kunnat göra som hade förändrat så mycket? När jag ställer den frågan får jag inte så många svar längre.

    https://www.expressen.se/nyheter/cor...lut-inte-sant/

    Sein Vergleich mit Italien und Frankreich, wo trotz eines shutdown viele ältere Menschen mit Covid-19 infiziert wurden und starben, berücksichtigt aber neben den ebenso maroden Gesundheitssystemen nicht die Mentalität, Kultur und Bevölkerungsdichte in diesen Ländern.

    Im Januar 2018 berichtete die Corriere della Sera, die auflagenstärkste und meistgelesene Tageszeitung italienischer Sprache weltweit:

    "In Mailand kam es Anfang 2018 zu einer Überlastung des Gesundheitssystems, als 48 Menschen an Influenza-Viren erkrankten. Operationen mussten verschoben werden, Ärzte Doppelschichten machen und Krankenschwestern wurden aus dem Urlaub zurückbeordert. Italien hat mit das schlechteste Gesundheitssystem Europas. Schon kleine Grippewellen führen zu Bildern von überfüllten Krankenhäusern, überarbeiteten Krankenschwestern und um Unterstützung rufenden Ärzten.

    Das, was wir jetzt haben, war schon die Jahre davor Standard, es hat nur niemanden interessiert."

    https://milano.corriere.it/notizie/c...4c3be5b2.shtml

    Bleibt gesund.

Weitere Themen von Aline
  1. Innerhalb von 3 Tagen sind zwei Frauen (Malmö u....
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 03.09.2019, 17:17
  2. Wäre schön, wenn von den Administratoren der...
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 16.08.2019, 17:41
  3. Schweden's Westküste hat ein Müllproblem ...
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 14.08.2019, 21:04
  4. Vielleicht findet sich trotz Urlaubszeit ein...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 26.07.2019, 13:39
  5. Für tommy, unseren vehementen Bargeldverteidiger...
    im Forum Schweden-Café
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 18.09.2018, 00:37
Andere Themen im Forum Allgemeines Schwedenforum
  1. Ein Gutmensch ist ein Vollidiot Dem alsbald...
    von rudi
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 21.01.2020, 11:16
  2. Hej, bin auf der Suche nach Weihnachtsmärkten,...
    von SophiaVinter
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 25.10.2019, 21:49
  3. Möchte gerne im Sommer 2020 auf Ihr...
    von realo
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.10.2019, 17:48
  4. Hej, wer fährt bis Wiesbaden oder weiter...
    von Landsvägen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 08.09.2019, 17:58
  5. Guten Tag zusammen :) ich bin neu hier - und...
    von Santari
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 01.03.2018, 13:58
Sie betrachten gerade Corona, Corona.