+ Antworten
12345 ...
  1. Corona, Corona # 1
    Aline

    Corona, Corona

    Bis heute darf man noch nach Schweden einreisen, aber nur mittels Fähre direkt nach Malmö oder Trelleborg bzw. Direktflug nach Schweden. Über Dänemark geht gar nichts mehr. Weiß jemand was anders?

  2. Corona, Corona # 2
    Granberg
    Auch ich hab mich gestern u. heute durch die schwedischen und dänischen Internetseiten "gewühlt", da ich immer über DK nach Sverige reise (Frøslev/Padborg -Frederikshavn-Göteborg). Gestern (nach Schließung der DK-Grenze)
    hatte ich noch Hoffnung, da im svensk TV noch von einer Transitmöglichkeit gesprochen wurde. Das wurde aber im dänischen StaatsTV nicht erwähnt. Man kann als Ausländer nur mit besonderen Bedingungen nach DK einreisen
    ( med såkaldte anerkendelsesværdige formål -- ) __________________________________________________ ______________________

    Ikke kontrol ved udrejse

    Grænseovergangene ved Kruså, Frøslev og Sæd vil være åben for danske statsborgere og udlændinge med såkaldte anerkendelsesværdige formål, som blandt andet er arbejde i Danmark, transport af medicin samt godstransport. Ved de tre overgange er der alene tale om kontrol ved indrejse - ikke ved udrejse.
    Kontrollen får ikke konsekvenser for borgere, der bor eller arbejder i Danmark, herunder selvstændige erhvervsdrivende, der udfører arbejde i Danmark samt lastbiler med gods – for eksempel fødevarer og medicin. Men disse personer og køretøjer vil blive kontrolleret - på lige fod med øvrige personer og biler.
    .....Die Dänen haben 10 von 13 Grenzübergängen dicht gemacht --- mit Betonklötzen usw. !
    __________________________________________________ __________________________________________

    lt. Info wird die STENA-Line ab ca. Dienstag den Fährbetrieb nach Göteborg sehr stark einschränken bzw einstellen.
    Geht man auf die Buchungsseite, wird aber eine Reise von Frederikshvn - Göteborg noch nicht abgewiesen, trotzdem man ja nicht durch DK fahren darf !
    Aber die Fährverbindung Kiel -- Göteborg ist noch offen ( für mich persönlich zu teuer, zu aufwendig und zeitlich zu lang und unpassend).
    Die Deutschen, die von Norge per Schiff nach DK einreisen, werden angewiesen, auf kürzestem Weg durch DK nach D zu fahren -- also noch keinen Zwangsaufenthalt (Quarantäne). Die Norweger machen es ja schon mit ihren Mitbürgern, die nach Norge zurück kommen.
    Mal sehen /abwarten was so in ca. 6 Wochen anliegt -- da will /muß ich wieder gen Norden. Hoffentlich macht bis dahin nicht auch noch Sverige die Grenzen dicht !

  3. Corona, Corona # 3
    Aline
    Mir erscheinen die Schweden gerade noch als die wenigen, die nicht durchgedreht sind!! Unsere Kinder wollten morgen eigentlich über Dänemark nach Schweden reisen. Da dies jetzt nicht mehr geht, nehmen sie die TT-Lines ab Travemünde nach Trelleborg. Bei Buchung der Tickets kam jedenfalls noch keine "Eilmeldung" über eventuell anstehende Einreiseverbote nach Schweden. Wir hoffen mal das Beste ;-)

  4. Corona, Corona # 4
    Aline
    Die folgende Info hat SAS am heutigen Abend rausgegeben: SAS temporarily halt most of the traffic (Published 15MAR20 ) Due to the coronavirus and the measures implemented by national authorities, the demand for air travel is essentially non-existent. SAS has therefore decided to put most of its operations on hold, starting Monday March 16 and until necessary prerequisites for commercial air traffic returns. To support our customers, we will in the next few days do our utmost to uphold a certain level of operation to enable travelers to return from their destinations. Information regarding the traffic situation and specific flights will be constantly updated on our website. Affected passengers will be notified. The waiting time at our call centers is extraordinary long. We kindly ask that you only call us if your flight departs within the next 3 days. Tomorrow Monday March 16th we will publish more information about the temporary changes regarding our traffic program. We are deeply sorry for the inconvenience. Die meisten Flüge sind gecancelt :-( Morgen erfolgen weitere Informationen durch SAS

  5. Corona, Corona # 5
    Aline
    Also unsere Kinder sind heute Vormittag gut und ohne Probleme in Trelleborg angekommen. Bei der Einreisekontrolle im Fährhafen Trelleborg mußten sie nur die Pässe vorlegen und der Beamte fragte, ob sie ständig in Schweden leben würden. Sie erwiderten, dass die Eltern ein Haus hier hätten und dann winkte der Beamte durch. Kein Fieberscan oder sonst was. Die Fähre war zu 80% mit Deutschen belegt und mit 20% Schweden. Die Gespräche beim Warten in der Nacht hatten etwas von Endzeitstimmung. Einer der Wartenden meinte, er fühle sich, als ob dies der letzte Flüchtlingstreck in die Freiheit wäre......

  6. Corona, Corona # 6
    skaergarden
    Seit dem 11. März testen die meisten Regionen nur Personen, die bereits mit Symptomen im Krankenhaus sind oder einem Risiko ausgesetzt sind, was sich auf die Anzahl der neu bestätigten Fälle auswirkt.

    Annika Linde, eine staatliche Epidemiologin zwischen 2005 und 2013, ist der Ansicht, dass die Strategie der Gesundheitsbehörde darin besteht, eine Verbreitung zu ermöglichen und gleichzeitig die Risikogruppen zu schützen.
    Für TT sagt Annika Linde, dass es vielleicht die Strategie ist, die am langfristigsten ist: die sogenannte Herdenimmunität zu erreichen.

    https://www.aftonbladet.se/nyheter/s...let-coronafall

    Deswegen sind die Schweden, nein, nicht die Schweden, sondern die verantwortlichen Politiker geben sich noch so unbekümmert, fahren in Urlaub, denn sie wollen sich natürlich nicht die Entscheidungshoheit der zuständigen Behörden einmischen.

    Was aber der 22-jährige Viktor erlebte, ereignete sich bereits vor der offiziellen Bekanntgabe über den Strategiewechsel.

    https://www.aftonbladet.se/nyheter/a...rona-i-kroppen

    Vorgestern berichtet DN über die Situation in Schweden, die den Schluss zulässt, dass im schwedischen Gesundheitssystem eine ähnliche Mangelsituation herrscht wie in Italien:

    "Es gibt eine Grenze, an der wir entscheiden müssen, wer auf der Intensivstation behandelt werden soll."

    http://https://www.dn.se/nyheter/sve...-intensivvard/

    Weder nach Schweden noch nach Deutschland ist das Virus urplötzlich illegal eingereist, die Regierungen der meisten europäischen Länder konnten oder wollten nicht die Erfahrungen der chinesischen Regierung und Experten mit dem Coronavirus zur Kenntnis nehmen.

    Der deutsche Gesundheitsexperte und Titelträger Dr. Karl Lauterbach gestand mal eben ohne Schamgefühl in einer Talkshow:

    „Mir bricht da kein Zacken aus der Krone, ich habe das schnelle Anfluten der Fälle nicht gesehen“, gestand Lauterbach. Generell sei es ein großer Fehler gewesen, vermeintlich harmlose Verläufe bei jüngeren Menschen als Erkältung abzutun. Nach neuen Erkenntnissen wisse man, dass selbst diese nachhaltige Folgeschäden in der Lunge verursachen könnten.

    https://www.welt.de/vermischtes/arti...t-gesehen.html

    Es ist ein großer Fehler unseres Experten Lauterbach gewesen, die Verbreitungsgeschwindigkeit des Virus zu unterschätzen, über einen vermeintlich harmlosen Verlauf bei jüngeren Erkrankten hatte er seinerzeit in diesem Kontext nichts angemerkt.

    Die Einschätzung der deutschen Experten und Politiker über die Ausbreitung des Coronavirus nach Bekanntgabe der ersten Fälle haben wir alle noch in guter Erinnerung, Tenor ist gewesen, bloß keine Panik verbreiten, angemessen reagieren. (Wir sind in Gedanken bei unseren Großkonzernen. ;-))

    Präventiv Entscheidungen zu treffen, ist offensichtlich nicht beabsichtigt gewesen, Spekulationen über die möglichen Hintergründe der Passivität jetzt anzustellen, helfen nun auch nicht weiter.

    "Großbritannien und die Niederlande zögerten, das öffentliche Leben wegen der Corona-Verbreitung einzuschränken. Das Virus sollte alle infizieren, die gut damit klarkommen. Jetzt wird das Experiment beendet." ist auf SPON zu lesen.

    Wie lange wollen die Schweden noch an diesem Experiment festhalten?
    Für eine Herdenimmunität gegenüber dem Coronavirus müssten mindestens 60% der Bevölkerung infiziert sein.

    Nun ist die schwedische Regierung in Zugzwang geraten, denn zwei der größten Unternehmen haben doch einfach ihre Produktion eingestellt.

    http://schweden-nachrichten.blogspot.com

  7. Corona, Corona # 7
    papaanteportas1
    Ich empfehle diesen Artikel mal zu lesen:

    https://www.zeit.de/wissen/gesundhei...=pocket-newtab

  8. Corona, Corona # 8
    skaergarden
    Sveriges Radio hat bis vor kurzem sehr zurückhaltend über die Corona-Pandemie berichtet. Mit Hinweis auf die Regelung über das seit März geltende Erfassungsverfahren von Infizierten, wird die seit drei Tagen erstellte Statistik über die Fallzahlen täglich aktualisiert.

    https://www.svt.se/datajournalistik/...coronaviruset/

    Derweil hatten die Skifans vor einer Woche noch ihren Spaß in Schwedens bekanntestem Skigebiet, das war auch der SZ ein Artikel über die unbekümmerten Schweden wert.

    Das neue Ischgl

    https://www.sueddeutsche.de/panorama...biet-1.4853632

    Bleibt gesund.

  9. Corona, Corona # 9
    skaergarden
    Dreiviertel der Deutschen sind vom Krisenmanagement unserer Bundesregierung begeistert, was ich nicht verstehe. Hat die Bevölkerung vergessen, was uns ein Experte Ende Januar auf die Frage

    "Wie groß ist die Gefahr in Deutschland mit dem ersten bekannten Fall eines Infizierten?"

    erklärte, dem keiner widersprach?

    "Karl Lauterbach: Der erste Fall ist überhaupt keine Überraschung. Er wird auch nicht der letzte sein. Die Gefahr für die Mehrheit der Bevölkerung ist zum Glück sehr überschaubar. Das kann sich noch ändern, aber es ist keine Panik angesagt. Was wir bisher über das Virus wissen, wird es bei Einzelfällen bleiben".

    https://www.morgenpost.de/politik/ar...lisierung.html

    Wie viele Einzelfälle haben wir aktuell?

    Obwohl uns die Medien rund um die Uhr mit Informationen über die Corona-Pandemie versorgen, wurde uns bisher verschwiegen, dass Island relativ zur Bevölkerung vier mal so viele Menschen getestet hat wie Südkorea, dessen Testrate gemeinhin als vorbildlich gilt.

    Obwohl es für fragwürdig gehalten wird, dass die Ergebnisse zur Dunkelziffer ohne weiteres auf andere Länder übertragen werden können, lässt sich eine Erkenntnis durchaus verallgemeinern:

    Knapp die Hälfte aller Corona-Infizierten zeigt keine Symptome — und noch einmal knapp die Hälfte zeigt leichte Erkältungssymptome. Beide Gruppen sind jedoch ansteckend. Diese Daten könnten Gesundheitsbehörden weltweit im Kampf gegen die Pandemie helfen.

    https://www.businessinsider.de/wisse...keine-symptom/

    https://www.government.is/news/artic...land-underway/

    Bleibt gesund.

  10. Corona, Corona # 10
    Granberg
    Was mich immer noch irritiert und verärgert( milde ausgedrückt):
    Wie ignorant/dumm muss eine (schwedische) Regierung sein, die immer noch nicht den Ernst der Lage kapiert hat,
    oder ist es eine Mischung aus Ignoranz / Dummheit / politisches Kalkül ??
    Wobei man berücksichtigen muss, dass die einzelnen Länder/Regionen schon aus Eigeninitiative erheblich strengere Auflagen erlassen.
    Heute Vormittag waren Ansammlungen über 500 Personen verboten, heute gegen Abend wurde es auf 50 Personen beschränkt. Die geliebten Trabrennen dürfen weiterhin ohne Publikum statt finden.....und die Stockholmer dürfen witerhin in ihre geliebten Skigebiete fahren, wobei dort aber schon einiges stark eingeschränkt wurde. Der schwed. Touristenbund hat alle Skihütten geschlossen und viele öffentlichen Einrichtungen haben den Publikumsverkehr stark eingeschränkt -- auf Eigeninitiative.

    Im schwedischen TV wird bei Debatten/Hauptsendungen immer noch einiges stark "herunter gespielt", im RegionalTV
    geht man schon deutklicher "zur Sache". Erschreckend ist für mich, dass in meiner Region (Västerbotten) gerade
    viele Ältere die Sache nicht ernst genug nehmen, sie vertrauen den Nachrichten/Maßnahmen, die von der Regierung und den TV-Sendern verbreitet werden.
    Ok, es gäbe noch viel mehr dazu zu sagen, aber . . . . .
    Wie schon öfters erwähnt: Der... http://schweden-nachrichten.blogspot.com/ gibt ja aus fast neutraler Sicht die
    grobe tägliche Sitation wieder.

    Btw: Sind wir hier eigentlich die Einzigen, die hier noch lesen / schreiben ?

  11. Corona, Corona # 11
    Hexenhäuschen
    Nee, was soll ich meinen Senf noch dazu geben, wenn ohnehin alles gesagt wird - lese aber sehr fleißig :-). Mein sambo und ich gehören zu den Risikogruppen (über 70 Jahre alt) und halten uns in der Öffentlichkeit sehr zurück. Gestern in Växjö eine Einkaufstour - einige Restaurants hatten zu und es waren weniger Autos unterwegs. Unser schwedisch ist nicht sehr gut, deshalb auch ein Dankeschön für die Infos. Hexenhäuschen

  12. Corona, Corona # 12
    skaergarden
    Was wir wissen: Bei uns hat ein Großteil der Erkrankten (etwa 80 Prozent) lediglich milde Erkältungssymptome – oder gar keine. Bei 20 Prozent aber verläuft die Krankheit schwer, zehn Prozent haben einen kritischen und besonders lebensgefährlichen Verlauf.

    Aktuell gibt es 62.440 bestätigte Covid-19 Infizierte in Deutschland, 541 Menschen sind gestorben und 5.024 wurden als genesen gemeldet. Aber es gibt bundesweit kein einheitliches Meldeverfahren, was die Zahl der Genesenen betrifft, es gibt keine Meldepflicht.
    Die Dunkelziffer der Infizierten mit Covid-19 wird auf das Zehnfache geschätzt.

    Der weltweite Vergleich über die Infizierten und Verstorbenen bietet keinen seriösen Überblick über die weltweite Situation bzw. Verbreitung des Virus, zu unterschiedlich sind die Testverfahren, die getroffenen Maßnahmen zur Eindämmung und das Leistungsvermögen der Gesundheitssysteme der betroffenen Länder.

    Rückblick
    Vor mehr als 100 Jahren starben an der Spanischen Grippe weltweit mindestens 25 Millionen, eine Fachzeitschrift bilanzierte sogar 50 Millionen Todesopfer.

    Zwischen 1957 und 1959 grassierte die Asiatische Grippe, bei der rund zwei Millionen Menschen weltweit starben.

    1968 brach in Hongkong eine Grippewelle aus. Innerhalb von zwei Jahren starben an der Hongkong-Grippe 800.000 (oder 1.000.000, es gibt unterschiedliche Angaben) Millionen Menschen, 30.000 allein in Deutschland.

    Die russische Grippe forderte in den Jahren 1976 und 1977 weltweit etwa 700.000 Opfer.

    Die Schweinegrippe, ausgehend von Mexiko in 2009, forderte lt. WHO 18.500 (laborbestätigte) Todesfälle weltweit. Ein Forscherteam ermittelte später 203.000 Todesfälle.

    Die ganz normale Grippewelle, die jedes Jahr über uns kommt, hat in dieser Saison in Deutschland nachweislich bereits 323 Menschen das Leben gekostet. Das geht aus den jüngsten Daten der Arbeitsgemeinschaft Influenza am Robert Koch-Institut (RKI) hervor.

    "Da nur ausgewählte Praxen Influenzaproben an das RKI schicken, dürften die realen Fallzahlen höher liegen. Sie werden erst nach dem Ende der Grippesaison auf Deutschland hochgerechnet. Seit Oktober 2019 wurden demnach insgesamt mehr als 177.009 im Labor bestätigte Influenzafälle an das RKI übermittelt." berichtet die Berliner Morgenpost am 28.03.2020.

    Das RKI hat neue Zahlen zu Infektionen in Kliniken veröffentlicht. Demnach sterben jährlich schätzungsweise bis zu 20.000 Menschen durch Krankenhauskeime. In Deutschland gibt es nach aktuellen Schätzungen jährlich bis zu 600.000 Krankenhausinfektionen.

    Die Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene hielt in der Vergangenheit nosokomiale Infektionen (Krankenhausinfektionen) von mindestens einer Million und mindestens 30.000 Todesfälle pro Jahr für realistisch. Nur ein Teil davon geht auf multiresistente Bakterien zurück, gegen die fast kein Antibiotikum mehr wirkt. Quelle tagesschau. de

    Natürlich geht's auch um's liebe Geld, besonders Frankreich, Italien und Spanien klagen über mangelnde Solidarität der EU. Es geht um die Vergemeinschaftung ihrer Schulden, die diese Länder übrigens schon vor der Corona-Krise in beachtlichem Maße angehäuft hatten und bis dato erfolglos (besonders von D.) einforderten.

    Auffällig: Deutschland hat bislang 1,35 Billionen Euro für Corona-Folgen lockergemacht, das Fußvolk bekommt davon 50 Mrd. ab. Und wie viele Deutsche Märkerchen wurden für die Folgen der Hongkong-Grippe mit 30.000 Toten ausgegeben?

    Zum Vergleich: Die USA wollen die wirtschaftlichen Folgen der Coronavirus-Epidemie mit 2 Billionen Dollar (1,9 Billionen Euro) abfedern.

    Der Wirtschaftskrieg tobt trotz oder gerade wegen der Corona-Pandemie, keiner kann nun dem anderen wettbewerbswidrige Subvention seiner Wirtschaft vorwerfen, Personal wird abgebaut und Geld umverteilt.

    BTW: Svenska Dagbladet titelt am 28.03.2020

    Wenn das Schutzmaterial aufgebraucht ist, muss das Gesundheitspersonal eigene Lösungen finden. Doktor Jonas Mehra kaufte Overalls - in einem Baumarkt. Kollegin Kremena Skarleva bestellte Regenmäntel online.

    Ich habe fertig. ;-) Bleibt gesund.

  13. Corona, Corona # 13
    Hexenhäuschen
    Danke für die Ausführungen!! Hexenhäuschen

  14. Corona, Corona # 14
    Aline
    @Skargarden: Rückblick Vor mehr als 100 Jahren starben an der Spanischen Grippe weltweit mindestens 25 Millionen, eine Fachzeitschrift bilanzierte sogar 50 Millionen Todesopfer. Zwischen 1957 und 1959 grassierte die Asiatische Grippe, bei der rund zwei Millionen Menschen weltweit starben. 1968 brach in Hongkong eine Grippewelle aus. Innerhalb von zwei Jahren starben an der Hongkong-Grippe 800.000 (oder 1.000.000, es gibt unterschiedliche Angaben) Millionen Menschen, 30.000 allein in Deutschland. Die russische Grippe forderte in den Jahren 1976 und 1977 weltweit etwa 700.000 Opfer. Die Schweinegrippe, ausgehend von Mexiko in 2009, forderte lt. WHO 18.500 (laborbestätigte) Todesfälle weltweit. Ein Forscherteam ermittelte später 203.000 Todesfälle. Die ganz normale Grippewelle, die jedes Jahr über uns kommt, hat in dieser Saison in Deutschland nachweislich bereits 323 Menschen das Leben gekostet. Das geht aus den jüngsten Daten der Arbeitsgemeinschaft Influenza am Robert Koch-Institut (RKI) hervor. ============================================ Exakt! Es gibt noch kein Lutschbonbon bzw. Impfung auf ewiges Leben. Warum wurden denn nicht alle diese hirnrissigen Maßnahmen im Grippewinter 2017/2018 ergriffen? Da gab es allein fast 9 Millionen Erkrankte und 25.000 Tote in Deutschland. Das Land wurde deshalb aber nicht lahmgelegt. Die Grenzen wurden nicht geschlossen und es gab natürlich auch keine Ausgangsbeschränkungen. Stattdessen wurden die "normalen" Vorsichtsmaßnahmen, wie häufiges Händewaschen etc. empfohlen. Und diesmal der totale Panikmodus, befeuert durch Medien, welche die Politiker vor sich hertreiben. Dieses Virus scheint wirklich überaus gefährlich zu sein. Es knabbert vor allem das Gehirn an!

  15. Corona, Corona # 15
    skaergarden
    Zitat Zitat von Aline Beitrag anzeigen
    ============================================ Exakt! Es gibt noch kein Lutschbonbon bzw. Impfung auf ewiges Leben. Warum wurden denn nicht alle diese hirnrissigen Maßnahmen im Grippewinter 2017/2018 ergriffen? Da gab es allein fast 9 Millionen Erkrankte und 25.000 Tote in Deutschland. Das Land wurde deshalb aber nicht lahmgelegt. Die Grenzen wurden nicht geschlossen und es gab natürlich auch keine Ausgangsbeschränkungen. Stattdessen wurden die "normalen" Vorsichtsmaßnahmen, wie häufiges Händewaschen etc. empfohlen. Und diesmal der totale Panikmodus, befeuert durch Medien, welche die Politiker vor sich hertreiben. Dieses Virus scheint wirklich überaus gefährlich zu sein. Es knabbert vor allem das Gehirn an!
    Seinerzeit musste man sich auch nicht um einen derartigen chinesischen Import kümmern.
    Die nachgewiesenen Fälle hatte SPON in 2018 veröffentlicht.

    SPON berichtete im Mai 2018, dass im Zuge der Grippewelle 2017/2018 in Deutschland nachweislich 333.567 Menschen an der Grippe erkrankten und nachweislich 1665 Patienten an den Folgen der Infektion starben.
    Über die Anzahl an nachgewiesenen Corona-Infizierten werden wir noch täglich informiert, die Höhe der Dunkelziffer um das bis zu Zehnfache an Infizierten beruht aber auch nur auf Schätzungen.

    Würde Deutschland wie Schweden auf die Herdenimmunität-Strategie setzen, wäre es für Deutschland auf jeden Fall die kostengünstigere Variante gewesen, die Pandemie zu überstehen.

    Johan Giesecke ist emeritierter Professor vom Stockholmer Karolinska Institut. Er berät die Weltgesundheitsorganisation über Infektionskrankheiten und war von 1995 bis 2005 oberster staatlicher Epidemiologe in Schweden und Unterstützer des aktuellen, obersten Epidemiologen Anders Tegnell.

    Der „Spiegel“ berichtet, auf die Frage, was ihn so sicher mache, habe er via E-Mail geantwortet: „Das sagt mir mein Bauchgefühl.“ Ein starkes Argument aus dem Munde eines Experten.

    Die schwedische Regierung setzt auf Eigenverantwortung und entzieht sich gleichzeitig ihrer Fürsorgepflicht denen gegenüber, von denen sie "verlangt", sich in freiwilliger Isolation zu begeben. Was nützt es den Angehörigen der Risikogruppen, wenn sie in der Isolation nicht entsprechend unterstützt und versorgt werden.

    Denn jetzt zeigen sich sehr deutlich die Folgen des auf Kosteneffizienz heruntergefahrenen schwedischen Gesundheitssystems. Fehlendes Personal lässt sich nicht adhoc "produzieren" oder importieren. In ganz Schweden stehen gerade einmal 520 Intensivbetten für 10 Millionen Menschen zur Verfügung, klärt uns "Vorwärts" über die Versorgungssituation in Schweden auf.

    Aufgrund der Verhältnisse musste sich Tegnell für die Herdenimmunität-Strategie entscheiden und bekommt nun zunehmend Haue von seinen Kollegen.

    Inzwischen liegen auch Ärzte und Krankenschwestern bei ihrem Arbeitgeber, dem Karolinska, im Bett auf der Intensivstatio. Ob noch weiteres Personal infiziert ist, ist wohl unbekannt. Außerdem sollen die Arbeitnehmer, die sich krank fühlen, sowieso erstmal zu Hause bleiben.

    BTW: Beim renommierten Karolinska Institut in Stockholm wurden jüngst 600 Mitarbeiter entlassen: Pflegepersonal inklusive.

    Und was geht ab in Deutschland?

    Fakt sei: „Weil die ersten Phasen verpasst wurden, sitzen wir jetzt alle in der Bude.“ Dies sei keine inhaltliche Kritik an der Politik, stellt der Virologe Kekulé, klar, es sei eine reine Analyse des Tempos.

    Und wie ernsthaft und glaubwürdig sind die bei uns getroffenen Maßnahmen, wenn die aktuell von der Regierung zurückgeholten 200.000 Deutschen aus dem Ausland nicht kontrolliert bzw. isoliert werden?

    https://www.welt.de/politik/deutschl...ontrollen.html

    Bleibt gesund!

  16. Corona, Corona # 16
    Aline
    Hier sind doch einige Leser, die in Norddeutschland wohnen. Habe mal eine Reisefrage. Schleswig-Holstein und Mecklenburg Vorpommern haben doch ihre Landesgrenzen für Touris dicht gemacht. Heißt das jetzt, dass man auch nicht durchfahren kann (Transit)? Konkret: wenn ich aus Süddeutschland komme und nach Travemünde zur Fähre will, muß ich ja durch einen Teil von SH. Kann ich da noch fahren oder steht Polizei an den Durchgangsstrassen und kontrolliert bzw. verwehrt die Weiterfahrt?

  17. Corona, Corona # 17
    Hexenhäuschen
    So weit ich weiß, sind die Wege zur Fähre frei - es kann aber sein, daß man angehalten und kontrolliert wird. Hexenhäuschen

  18. Corona, Corona # 18
    Granberg
    Ist etwas seltsam, da gibt es extra eine sogenannte Ersatzverkündung für SH:

    https://schleswig-holstein.de/DE/Sch...ng_Corona.html


    Leider wird dort auch nicht auf den (nennen wir es mal) "Transitverkehr-privat" hingewiesen.
    Aber da es ja keine Touristenreise zwecks Einreise nach SH ist, würde auch ich sagen, dass man
    durchreisen kann...und wie erwähnt, mit einer Kontrolle rechnen kann.
    Ich hab bei der SH-Landesregierung eine Anfrage gestartet .... . . . noch keine Atwort erhalten.

  19. Corona, Corona # 19
    Aline
    Hexenhäuschen, Granberg, ich danke für eure Antworten. Habe selbst auch bei tt-line angerufen, aber auch die waren etwas überfordert. Die einzig 100%ige Antwort war "wir fahren auf jeden Fall" . Also geh ich auch mal von der Zufahrtsmöglichkeit aus. Aber gestern noch habe ich einen Artikel bei SPON gelesen, dass z.B. Zugreisende in Mecklenburg Vorpommern aus dem Zug geschmissen wurden, weil sie in Brandenburg wohnen. Und die Landesgrenzen sind ja dicht :-( https://www.spiegel.de/politik/deuts...5-5ec5a49ae329

  20. Corona, Corona # 20
    skaergarden
    Anders Tegnell, der leitende Epidemiologe des schwedischen Gesundheitsamts wollte die Aussage des Ministerpräsidenten Stefan Löfven, nach der noch Tausende an Schweden am Covid-19 sterben werden, weder bestätigen, noch in Frage stellen, da sich das Amt, nach Tegnell, nicht dafür interessiert wie viele Schweden an diesem Virus sterben werden, sondern sämtliche Modelle nur darauf ausgerichtet seien zu berechnen welche Kapazität die Intensivstationen der Krankenhäuser leisten könnten. Entsprechend müsse die Verbreitung des Virus so weit nur möglich gelenkt werden. Eine andere Aufgabe habe das Amt in diesem Zusammenhang nicht.

    http://schweden-nachrichten.blogspot.com/

    Dass sich Tegnell nicht dafür interessiert, könnte man noch nachvollziehen, aber dass sich das gesamte Gesundheitsamt nicht für die Gesundheit der Schweden interessiert, ist schon der Hammer. Wofür ist dieses Amt denn zuständig?

    Bleibt gesund!

  • Aline26.11.2020, 01:53

    Rudi, ich entschuldige mich für meine Ausdrucksweise, aber was du schreibst ist Bull-shit.

    Du plapperst nach, was dir die Medien vorgegeben haben bzw. was sie dir seit 9 Monaten einhämmern. Von morgens bis abends, es gibt kaum noch ein Entrinnen.
    Anscheinend gibt es in Deutschland nur noch Leugner, es wird gelogen, was das Zeug’s hält. Es gibt nur noch schwarz und weiß, entweder ist man mit der vorgegebenen Meinung, dann ist man gut, ist man dagegen, dann ist man Covidiot, Leugner und sonstwas.
    Deutschland ist/war mal ein Land der Sprache. Da gab es Begriffe wie Widerspruch, Kritik, Argumentenaustausch, Opposition, Zweifel, Beweispflicht, Erkenntnissuche etc. Und jetzt sind diese Begriffe alle verboten, jetzt werden Leute, die es wagen zu kritisieren, niedergemacht und zwar ganz massiv, man schreckt sogar vor beruflicher Denunziation nicht zurück, man wird verbal niedergeknüppelt.

    Lockdown Light, warum muss ich da immer an fettarmen Joghurt denken, von dem man immer zu viel ißt und hinterher ist einem speiübel?
    Wir werden weiterhin dauerhaft mit Ängsten regiert und in rhythmischen Abständen werden uns gnadenvoll Lockerungen in Aussicht gestellt bzw. man schmeißt uns fein dosierte Hoffnungsleckerli hin, um uns gefügig zu halten. Ja, wenn du das machst bzw. darauf verzichtest, dann darfst du wieder das oder jenes. Du mußt nur ganz brav sein.....
    Was ist das für eine Politik? Diese Politik macht krank, durch und durch krank und sie kränkt den einzelnen Menschen! Man raubt ihm seine Würde. Eine Regierung, die sich wirklich um die Bevölkerung kümmert, kommt nicht mit dämlichen Slogans wie „Freiheit heißt Verantwortung“ (so ein Schwachsinn, denn gerade durch die Lockdown-Massnahmen wird ja die Verantwortung des Einzelnen unmöglich gemacht), sondern sie kümmert sich um die Gesundheit der Bürger in dem Sinne, dass es IMMER gut ausgestattete Krankenhäuser gibt, dass es genügend Ärzte und Pflegepersonal gibt, dass es genügend Frischluft für alle gibt und nicht nur für die, die sich eine Villa mit großem Park am Stadtrand leisten können, sie kümmert sich, dass auch die Geringverdiener Zugang zu bezahlbarem Bio-Obst und Gemüse haben und nicht immer die Sportstunden in der Schule, die ersten sind, die ausfallen. Ach, man könnte so viel tun, aber man verdonnert die Menschen lieber dazu, sich ins Mauseloch zu verkriechen. Hurra, und dann bleiben alle gesund.........
    Rudi, weißt du, was Leben heißt? Leben heißt neben vielem anderen auch, dass man mit verschiedenartigen Bedrohungen lebt. Und wenn man nun tagtäglich hört, dass so und so gehandelt werden muss, um Schlimmeres zu verhindern, dann sollte man doch bitteschön nicht ausblenden, dass durch dieses Handeln eben auch Kollateralschäden entstehen wie z.B. erhöhte Selbstmordrate, verschobene Operationen, die den Tod der Patienten zur Folge haben, nicht behandelte Krebspatienten, alte Menschen, die in Heimen über Monate dahin vegetierten und zum Schluß an Einsamkeit gestorben sind usw. Wer zählt diese Toten, in welcher Statistik tauchen sie auf?
    Ich kann nicht verstehen, wie ein Großteil der Bevölkerung sich plötzlich so freiwillig in die Existenzform eines total entmündigten Schutzbefohlenen begibt.
    „Der Winter wird uns allen noch viel abverlangen.“ (Bundeskanzlerin Merkel)
    Wir müssen die Arschbacken zusammenkneifen.“ (Empfehlung des RKI-Präsidenten Wieler.)
    „Es wird sehr hart.“ (Der Bundesminister für Gesundheit, Spahn.)
    „Freiheit ist Disziplin“ (Der Chefvirologe der Charité, Drosten.)
    „Wir müssen nachschärfen!“ (Ministerpräsidenten Hans (Saarland) und Söder (Bayern)
    Die Regierung „zieht die Zügel an“
    Was ist denn das eigentlich für eine Rhetorik? Sind wir Nutztiere, die man dressieren muss? Stört dich so eine Ausdrucksweise nicht?

    Wir sind mündige Bürger, die selbständig denken und handeln können, die Verantwortung übernehmen und tragen können. Und anstatt sich dessen bewußt zu sein, freut man sich nun über die heute Abend erlassenen „Hafterleichterungen“ für Weihnachten. Oh mein Gott!!


    PS: Und dass sich die Regierung einen Dreck um die Gesundheit ihrer Bürger schert, siehst du schon an der Tatsache, dass anscheinend nur die reinen „Horrorzahlen“ für die Statistika zählen. Um den kranken Bürger, der zu Hause einsam seine Quarantäne absitzt bzw. seine Beschwerden auskuriert (s. Sohn von Hochländer) kümmert man sich nicht. Ist wahrscheinlich nicht schlagzeilentauglich.

  • Hexenhäuschen26.11.2020, 14:41

    Aline, Du sprichst mir aus dem Herzen. Danke!!

    Hexenhäuschen

  • Aline26.11.2020, 22:01

    Und jetzt möchte ich auch noch etwas nachschieben, weil es mich, seit ich es gelesen haben, ziemlich beschäftigt:

    Aus einem aktuellen Caritas-Bericht:

    Auch die Mittelschicht rutscht ab

    Die Bundesregierung hat in der Coronakrise sozial benachteiligte Gruppen vernachlässigt. Diese dürften nun immer größer werden

    Dass die Corona-Pandemie zu erheblichen Einbrüchen in vielen Bereichen der Wirtschaft führt, ist kaum zu übersehen. Abgesehen vom öffentlichen Dienst und einigen Sektoren des produzierenden und des Dienstleistungsgewerbes führt dies auch zu erheblichen Einkommenseinbußen sowohl bei abgängig Beschäftigen als auch bei Freiberuflern und Selbstständigen. Mit immer neuen, milliardenschweren Programmen versucht die Bundesregierung, die gröbsten Löcher notdürftig zu flicken, doch immer mehr Menschen, deren Einkünfte in Bezug auf ihre Lebenshaltungskosten ohnehin »auf Kante genäht« waren, rutschen allmählich in die relative oder gar absolute Armut ab. Viele Haushalte können ihre Miete oder die Raten für Kredite nicht mehr bezahlen.
    Schon jetzt sei zu beobachten, dass »eine völlig neue Klientel«, die bislang ihre finanziellen Angelegenheiten immer im Griff hatte, die Beratungsstellen aufsucht. Das werde sich im kommenden Jahr beträchtlich ausweiten, »weil es sich um Menschen aus der sogenannten Mittelschicht handelt, die immer gearbeitet haben und über gewisse Rücklagen verfügen, die dann irgendwann aufgebraucht sind«, so die Caritas.


    Und der Armutsforscher C. Butterwegge beklagt die »verteilungspolitische Schieflage«. So übernimmt die Bundesagentur für Arbeit durch Zahlung von Kurzarbeitergeld einen Großteil der Lohnkosten von BMW, obwohl der Konzern den Aktionären Dividenden von insgesamt 1,64 Milliarden Euro ausgezahlt hat. Alleine die Großaktionäre Susanne Klatten und Stefan Quandt erhielten mehr als 750 Millionen Euro.

    :
    Und dann lese ich gestern in der Stuttgarter Zeitung noch, dass Bund und Länder planen, dass Menschen mit bestimmten Krankheiten und Risikogruppen wie Senioren ab Dezember „vergünstigte“ ffp2-Masken erhalten sollen. Vergünstigt! Oh, wie großzügig. Gegen einen Unkostenbeitrag gibt es Gesundheit. Auch in der Not lässt sich ja noch Geld verdienen und besonders leicht geht das bei der Personengruppe, die vermutlich zu denen gehört, die am meisten Angst vor Corona haben.
    Wieviel Gutes könnte man doch tun, wenn man sich tatsächlich um die Bürgergesundheit sorgen würde, gerade jetzt in den Corona-Zeiten, und nicht das Geld mit vollen Händen den Großkonzernen ungeprüft in den Rachen schmeißen würde.

  • Aline28.11.2020, 01:24

    Impfstoffe

    ich wundere mich, welch vornehme Zurückhaltung doch die zuständigen Stellen, die Medien etc. in Bezug auf die künftigen Impfstoffe gegen Covid_19 ausüben. Stattdessen wird in allen Längen und Breiten über die Kurssteigerungen dieser Pharmaunternehmen an der Börse berichtet, über den Aufbau von Impfzentren etc. Aber über den Aufbau der eigentlichen "Impfstoffe" hört man kaum etwas.
    Hier mal ein paar Worte dazu.

    https://politicacomment.wordpress.co...klarte-fragen/

    Jeder möge in sich gehen und sich fragen, ob er sich darauf einlassen will.

    Und jetzt schiebe ich gleich noch etwas hinterher. Guckt euch das Interview/Ausschnitt mit Herrn Wieler vom RKI an. Man könnte sich totlachen, wenn es nicht so traurig wäre. Geht nur 30 Sekunden.

    https://www.rationalgalerie.de/home/...ieler?auid=166

  • skaergarden28.11.2020, 08:41

    Zu # 221

    *5* Aline
    Aber wo auf unserem Erdenrund gibt es einen solchen Staat? ;-)

    Zum Caritas-Bericht:

    Wieso beklagt Herr Butterwegge die verteilungspolitische Schieflage? Hat unser Staat denn schon das Recht in unserem Land, über die Verwendung des Privatvermögens seiner Bürger bestimmen zu können?

    Wer hat denn Maßnahmen angeordnet, die zu betrieblichen Arbeitsausfällen und damit zu Umsatzeinbußen führten, so dass Unternehmen dann das Recht durchsetzen konnten, Kurzarbeitergeld für ihre Mitarbeiter beantragen zu können, die von den Arbeitsausfällen betroffen sind? Die andere Möglichkeit wäre die Entlassung der Mitarbeiter gewesen.

    Dieses Kurzarbeitergeld wird von der Arbeitslosenversicherung geleistet, also von denen bezahlt, die verpflichtet sind, Beiträge an die Arbeitslosenversicherung abzuführen.

    Bei dieser Lösung profitiert auch der Staat, denn für die Dividenden sind 25% Abgeltungssteuer, 6,5% Soli und ggfs. Kirchensteuer abzuführen.

    Außerdem: Um der jetzt schon vorhandenen Altersarmut als Rentenempfänger später entgehen zu können, wird den Beschäftigten empfohlen, in Aktien zu investieren, eine in Schweden schon gängigere Praxis als in Deutschland.

    Wenn BMW und allen anderen Konzernen, die Kurzarbeitergeld beantragt haben, "verboten" worden wäre, Dividenden an ihre Aktionäre auszuzahlen, wären nicht nur die Quandts um ihre Dividende gebracht worden, sondern auch die vielen Kleinanleger, für die diese Dividende Teil ihrer Altersversorgung ist.

    Wie kann ein Staat dann noch Arbeitnehmer dazu motivieren, ihre Altersversorgung auch durch Aktienkäufe abzusichern, wenn er zum Zeitpunkt x einfach die Auszahlung dieser "Rente" in Form von Dividenden verbieten kann?

    BMW hat seinen Aktionären für das Jahr 2019 eine Dividende in Höhe von 2,50 Euro je Stammaktie ausbezahlt. Im Vorjahr wurden 3,50 Euro ausgeschüttet. Damit wurde die Dividende um knapp 29 Prozent gesenkt.

    Das verdeutlicht, dass man durch Aktienkäufe keine beständigen Einkünfte über die Dividende erzielen kann, ganz zu schweigen von den Kursschwankungen der Aktien. Verlieren die Aktien an Wert, weil auch der Gewinn des Unternehmens gesunken ist, wird auch die Höhe der Dividenden sinken, weil der Gewinn die Grundlage für die Berechnung der Höhe der Dividenden ist. Es ist auch nicht auszuschließen, dass in einem Jahr überhaupt keine Dividenden ausgezahlt werden.

    Eine Nullrunde können die Quandts unter den Aktionären verkraften, aber für die Anleger, die einen Teil ihrer Altersversorgung darauf ausgerichtet haben, bedeutet eine Nullrunde ein herber Einkommensverlust...... zumindest für den Arbeiter-Kleinaktionär.

    Die Regierungen von Italien, Frankreich und Spanien unterstützen ebenfalls ihre Automobilindustrie, auch aus Wettbewerbsgründen hat die deutsche Regierung Hilfestellung geleistet.

    Wenn aber Staatskredite vergeben werden, dann kann der Staat auch Kriterien für die Gewährung des Kredits festlegen wie bspw. der Verzicht auf Auszahlung von Dividenden wie die schwedische Regierung gefordert hat. So oder so wird die Arbeitnehmerschaft zur "Rettung" der Konzerne herangezogen.

    Die FFP2-Masken dienen zuvorderst dem Eigenschutz.

    "Das Atmen mit FFP2-Masken ist anstrengend.
    Es gibt noch andere wichtige Gründe, die gegen einen breiten Einsatz der Masken sprechen: Für die Atmung stellen sie auf Grund des Filters einen erhöhten Widerstand dar. Die zusätzliche Anstrengung der Atemmuskulatur ist dem Atmen durch einen Strohhalm vergleichbar und mit Luftnot verbunden."

    Darauf weist die Apotheken-Umschau hin.

    Ob diese Masken gerade für die Menschen der Risikogruppen hilfreich sind, darf angezweifelt werden, leiden sie doch aufgrund ihres Alters und/oder Vorerkrankungen eh unter Atemnot bzw. ist ihre Lungenfunktion eingeschränkt. Diese Ankündigung, einen Teil der Anschaffungskosten für diese Masken übernehmen zu wollen, klingt eher nach Wahlkampfgetöse als ernst gemeinte Unterstützung.

    Bleibt gesund!

  • skaergarden29.11.2020, 21:36

    Noch eine Anmerkung zur Maskenpflicht, wobei es immer noch egal ist, aus welchem Material der MNS besteht. Nun möchte unsere Regierung die Risikogruppen besser geschützt wissen.

    Insgesamt dürften es 27 Millionen Menschen sein, die zu Risikogruppen gehören und für eine geringe Eigenbeteiligung FFP2-Masken erhalten können, pro Person insgesamt 15 FFP2-Masken, also pro Winterwoche eine Maske.

    In Tests werden die Masken dahingehend geprüft, wie viel Aerosol und kleinere Tröpfchen einer mittleren Größe von 0,6 Mikrometern durch die Maske gelangen.
    Ihre Schutzfunktion ist europaweit durch die Norm DIN EN 149:2009-08 normiert.
    Entsprechend dieser Norm müssen die FFP2-Masken 95 Prozent der Partikel abfiltern.

    https://www.apotheken-umschau.de/FFP2-Masken

    Das SARS-CoV-2 ist ein ziemlich variables Virus, sein Durchmesser kann zwischen 60 und 140 nm variieren.

    Werden diese 27 Millionen Menschen jetzt durch die FFP2-Masken besser geschützt?

    Virusgröße 60 nanometer = 0,06 mikrometer
    Virusgröße 140 nanometer = 0,14 mikrometer

    Testanforderung an die FFP2-Maske: Filterung von 95% der Partikel mit mittlerer Größe von 0,6 Mikrometern.

    Warum hilft uns keiner? ;-)

    Bleibt gesund!

  • skaergarden29.11.2020, 21:47

    Jetzt gibt es auch Anwälte für Aufklärung

    https://www.afa.zone/about/#


    Bleibt gesund!

  • skaergarden29.11.2020, 22:08

    Gerade entdeckt

    https://www.produktrueckrufe.de/haut...sinfektionsgel

    Bleibt gesund!

  • skaergarden30.11.2020, 08:09

    Dr. Alexander von Paleske

    Da es sich um ein völlig neues Verfahren handelt, würde man eine lange Vorlaufzeit erwarten, um herauszufinden, ob und mit welchen Nebenwirkungen kurzfristig – und vor allem längerfristig – gerechnet werden muss . Normalerweise dauert es 8-10 Jahre bis zur Zulassung. Ein Zeitraum, der es erlaubt unerwünschte, oder gar gefährliche Nebenwirkungen zu erkennen.

    https://politicacomment.wordpress.co...klarte-fragen/
    Was ist unter einem völlig neuen Verfahren zu verstehen, ist dieses Verfahren erst im Zuge der Corona-Pandemie entwickelt worden?
    Ist es überhaupt möglich, so schnell einen mRNA-basierten Impfstoff zu entwickeln?

    Der Trillium-Verlag: hochwertiger Fachjournalismus in der Medizin - hat in seiner Ausgabe Heft 3/2019 einen Artikel über die Grundlagenforschung über

    "Design und Funktionsweise von mRNA-basierten Impfstoffen zum Schutz vor Infektionskrankheiten" veröffentlicht. Zitat

    Fazit
    Im letzten Jahrzehnt haben sich mRNA-basierte Impfstoffe zu einer vielversprechenden Vakzin-Plattform entwickelt. Diese neue, vielseitige, stabile, schnelle und verhältnismäßig günstige Technologie bietet die Chance, bestehende Impfstoffe zu verbessern und zukünftige Infektionskrankheiten mit hohem pandemischem Potential effizient zu bekämpfen. Darüber hinaus ergibt sich die Möglichkeit, auf neue Bedrohungen, wie z. B. multiresistente Erreger, schnell zu reagieren. Weitere Studien sind notwendig, um die Funktionsweise und das Potential von mRNA-basierten Impfstoffen vollständig zu verstehen. Es scheint jedoch nur eine Frage der Zeit zu sein, bis mRNA-Vakzine zur Bekämpfung von Infektionskrankheiten bei Menschen und Tieren zugelassen werden können".

    https://www.trillium.de/zeitschrifte...ankheiten.html

    Es wird zwar am Ende auf den INTERESSENKONFLIKT hingewiesen, denn die Autoren sind
    Sandro Roier und Benjamin Petsch, Angestellte der CureVac AG, einer Firma, die mRNA-basierte prophylaktische und therapeutische Impfstoffe entwickelt.
    Aber haben wir überhaupt unabhängige Institute, die solche Forschungen betreiben?

    Auch im US-Register für klinische Studien ist eine

    Studie zur Bewertung der Sicherheit, Reaktogenität und Immunantwort des CureVac-Kandidaten-Tollwut-mRNA-Impfstoffs bei gesunden Erwachsenen

    hinterlegt.

    26.07.2017 | News

    CureVac AG veröffentlicht Daten aus weltweit erster Studie mit prophylaktischem mRNA-Impfstoff
    Daten aus klinischer Studie mit Tollwut-Impfstoff belegen Induktion funktioneller Antikörper gegen virales Antigen nach nadelfreier Injektion

    Seit Oktober 2018 läuft "Eine Studie zur Bewertung der Sicherheit, Reaktogenität und Immunantwort des CureVac-Kandidaten-Tollwut-mRNA-Impfstoffs bei gesunden Erwachsenen".

    https://ichgcp.net/de/clinical-trial...ry/NCT03713086

    Die Studie befasst sich zwar mit einem anderen Virus, das Verfahren ist aber gleich dem des Impfstoffs von BioNTech.

    Bleibt gesund!

  • skaergarden30.11.2020, 20:37

    Es wird das Hauruck-Zulassungsverfahren für Corona- Impfstoffe kritisiert und befürchtet, dass Schnelligkeit vor Sicherheit zählen könnte.

    Die Nationale Lenkungsgruppe Impfen (NaLI) beschreibt sich als ein hochrangiges Bund-Länder-Gremium auf nationaler Ebene, in dem sich bundesweit wichtige am Impfen beteiligte Entscheidungsträger und Institutionen untereinander austauschen. Dabei wird großer Wert auf die völlige Unabhängigkeit von der impfstoffherstellenden Industrie gelegt.

    NaLI hat eine Übersicht über das reguläre Verfahren zusammengestellt.

    "Im Mittelpunkt der präklinischen Untersuchungen stehen primäre pharmakologische Studien, aus denen sich eine Dosis-Wirkungsbeziehung („Pharmakodynamik“) und ein möglicherweise für den Menschen geeignetes Impfschema ableiten lassen.

    Umfangreiche sekundäre pharmakologische Studien zur systemischen Verträglichkeit und Organstudien zur Ermittlung der Antigenverteilung bzw. anreicherung (Pharmakokinetik) werden für Impfstoffe im Allgemeinen nicht verlangt. Darüber hinaus ist die mit wenigen Impfdosen verabreichte Substanzmenge sehr gering, so dass Anreicherungseffekte nicht zu erwarten sind.
    ...........
    Phase IV- Studien werden in der Regel nach der Markteinführung geplant und durchgeführt mit dem Ziel, etwaige Risikosignale, die sich gegebenenfalls aus den Phase III- Studien ergeben haben, näher zu untersuchen oder auch die gemeinsame Gabe mit gleichzeitig verabreichten anderen Impfstoffen zu beurteilen."

    https://www.nali-impfen.de/impfstoff...-und-zulassung

    Was für jeden Impfstoff und jedes Medikament zutrifft, sind die Phase IV-Studien, die nach der Markteinführung durchgeführt werden.
    Die Phase IV ist quasi ein Feldversuch, um etwaige, bereits bekannte Risikosignale - was für eine Vernichtlichung gesundheitlicher Gefahren - näher zu untersuchen.

    In 2009 wurden fünf Millionen Schweden gegen die Schweinegrippe geimpft worden. Kurz darauf erkrankten etwa 500 Geimpfte, vor allem Kinder und Jugendliche, an Narkolepsie, einer Art „Schlafsucht“. Kommentar von Anders Tegnell, der damals als Chef der Infektionsschutzabteilung der Sozialbehörde verantwortlich für das war, was heute als einer der größten Medizinskandale Schwedens gilt:

    „Ich glaube, die Leute verstehen, dass es sich hier um ein extrem unglückliches Ereignis handelt. In Schweden und weltweit haben wir eigentlich ein gutes System für extrem sichere Impfstoffe, mit denen wir auf Pandemien reagieren können.“

    Welch ein Trost für die Betroffenen. Manchmal denke ich, Tegnell hätte Pastor werden sollen.

    Bleibt gesund!

  • skaergarden30.11.2020, 20:45

    Charité-Forscher Drosten warnt vor neuem Pandemie-Risiko

    Der Virologe Christian Drosten will nach dem Ende der aktuellen Corona-Pandemie am MERS-Virus forschen. MERS sei der nächste Pandemie-Kandidat, sagte Drosten im Gespräch mit Capital.

    https://www.capital.de/wirtschaft-po...andemie-risiko

    Diese Pandemie werden wir locker überstehen, wir sind inzwischen bestens auf Pandemien eingestellt.

  • AlineGestern, 14:10

    Frage mich, ob der Menschheit bewußt ist, dass sie dabei ist, für eine vermeintliche Sicherheit, zur Laborratte zu mutieren. Wenn die Firmen, die diese vermeintliche Sicherheit der Impfung versprechen und sich gleichzeitung ganz amtlich von jeglicher Haftung befreien lassen, dann müßten doch bei jedem die Alarmglocken schrillen. Tut's aber leider nicht und daher kann man wohl nur noch sagen "wohl bekommt's".

  • skaergardenHeute, 08:10

    Finanzkrise - Flüchtlingskrise - Klimakrise - Coronakrise
    Aline, das sind keine Ereignisse, die die Menschheit adhoc erfasst haben.

    Gegenfragen:
    Wer sind die Nutznießer?
    Wer hat sie ausgelöst?
    Wer sind die Wegbereiter?
    Wer hat die Konsequenzen zu tragen bzw. muss bezahlen?

    Zur Bewältigung der Krisen entstehen Kollateralschäden wie Enteignungen, Einschränkungen bzw. Abschaffung von Menschenrechten, Rechtsbeugung, Änderungen von verfassungsrechtlichen Grundrechten.

    Zentrales Impfregister? „Habe keine grundsätzliche Skepsis“

    Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber (SPD) stellt in der Pandemie „massive Einschränkungen“ gegenüber den normalen Datenschutz-Regeln fest. Die Corona-Warn-App verteidigt er gegen heftige Kritik. Und was ist beim geplanten nationalen Impfregister zu beachten?

    https://www.welt.de/politik/deutschl...e-Skepsis.html

    Wenn auch mit einem Augenzwinker versehen, hatte ich am 22.11. geschrieben:
    Und über die Impfzentren könnte ohne Umwege und Datenschwund erfasst werden, wie viele Menschen geimpft wurden. ;-)

    Zur Impfpflicht
    Wiedereinführung der Impfpflicht in Deutschland

    Rechtsgrundlage für die Impfpflicht ist seit 2001 § 20 Abs. 6 und Abs. 7 Infektionsschutzgesetz, der die Einführung der Impfpflicht über eine einfache Rechtsverordnung vorsieht. Quelle Wikipedia

    In 2015 versuchte dann der damalige Bundesgesundheitsminister Gröhe die Impfpflicht einzuführen, die Bundesregierung lehnte dieses Ansinnen mit der Begründung, dass eine "Verpflichtung zur Teilnahme an Schutzimpfungen in das Grundrecht auf körperliche Unversehrtheit nach Artikel 2 Absatz 2 Satz 1 Grundgesetz eingreifen würde" ab.

    Über die Einführung der Masern-Impfpflicht habe ich mich auch deswegen aufgeregt, weil unser Bankkaufmann Spahn ganz lapidar behauptete, dass es keinen Bedarf an Masern- Monoimpfstoffen gebe und deswegen auch nur der Kombinationsimpfstoff gegen Masern, Mumps und Röteln verfügbar sei. Damit wurde gleichzeitig die Impfpflicht gegen Mumps und Röteln eingeführt.

    Übrigens: In der Schweiz gibt es einen Monoimpfstoff gegen Masern!

    Wir hatten bereits Möglichkeiten aufgezählt wie eine indirekte Corona-Impfpflicht etabliert werden könnte, aber an eine naheliegende Option haben wir nicht gedacht:

    Forschungs-Update
    Corona: Forscher arbeiten an kombinierter Masern-Corona-Impfung

    Die Idee ist nicht abwegig: Statt ein «harmloses» Transportvirus einzusetzen, um zu Impfzwecken Erbgut von Sars-CoV-2 in den Körper von Impfwilligen einzubringen, könnte man dafür auch abgeschwächte Masernviren verwenden – am besten die gleichen, wie sie bei den weltweiten Impfprogrammen gegen die Infektionskrankheit zum Einsatz kommen. Diese Idee verfolgt ein Team unter der Leitung von Michael Mühlebach vom Paul-Ehrlich-Institut in Deutschland.

    https://www.nzz.ch/wissenschaft/coro...ien-ld.1559237

    Um die Bereitschaft, sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen, zu fördern, bedient sich unser Herr Spahn plötzlich der Tegnell-Strategie und appelliert an unsere Eigenverantwortlichkeit!

    Frage: Wie konnte es nur so weit kommen?

    Bleibt gesund!

Weitere Themen von Aline
  1. Innerhalb von 3 Tagen sind zwei Frauen (Malmö u....
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 03.09.2019, 17:17
  2. Wäre schön, wenn von den Administratoren der...
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 16.08.2019, 17:41
  3. Schweden's Westküste hat ein Müllproblem ...
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 14.08.2019, 21:04
  4. Vielleicht findet sich trotz Urlaubszeit ein...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 26.07.2019, 13:39
  5. Für tommy, unseren vehementen Bargeldverteidiger...
    im Forum Schweden-Café
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 18.09.2018, 00:37
Andere Themen im Forum Allgemeines Schwedenforum
  1. Ein Gutmensch ist ein Vollidiot Dem alsbald...
    von rudi
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 21.01.2020, 11:16
  2. Hej, bin auf der Suche nach Weihnachtsmärkten,...
    von SophiaVinter
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 25.10.2019, 21:49
  3. Möchte gerne im Sommer 2020 auf Ihr...
    von realo
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.10.2019, 17:48
  4. Hej, wer fährt bis Wiesbaden oder weiter...
    von Landsvägen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 08.09.2019, 17:58
  5. Guten Tag zusammen :) ich bin neu hier - und...
    von Santari
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 01.03.2018, 13:58
Sie betrachten gerade Corona, Corona.