+ Antworten
... 5678910
  1. Corona, Corona # 161
    Hochländer
    Zitat Zitat von skaergarden Beitrag anzeigen
    Es gibt eine Testpflicht für Einreisende aus Risikogebieten, grundsätzlich muss sich jeder innerhalb von 10 Tagen nach der Rückkehr aus einem Risikogebiet testen lassen. Aber dieser Test darf frühestens am fünften Tag nach der Einreise durchgeführt werden.
    Von einer Testpflicht ist keine Rede. Du musst 10 Tage quaratänieren, wenn du diese Zeit abkürzen willst, kannst du dich nach 5 Tagen Quarantäne testen lassen.
    Auch auf einreiseanmeldung.de ist keine Rede von einer Testpflicht.
    Hier auf Tagesschau.de auch nochmal die neuen Regeln, keine Testpflicht!
    https://www.tagesschau.de/inland/neu...egeln-101.html

    @ Aline: Wir nehmen Trelleborg- Rostock oder Mälmö- Travemünde, entscheiden wir kurzfristig.
    j.
    Geändert von Hochländer (08.11.2020 um 21:16 Uhr)

  2. Corona, Corona # 162
    skaergarden
    Auf tagesschau. de wird nur über die neuen Quarantäne-Regeln berichtet und darauf hingewiesen, unter welchen Bedingungen die Pflichtquarantäne verkürzt werden kann.

    Die Vorschriften zu Quarantänemaßnahmen für Ein- und Rückreisende aus Risikogebieten außerhalb Deutschlands zu erlassen, fällt in die Zuständigkeit der Länder. Diese Maßnahmen können deswegen unterschiedliche Regelungen erhalten.

    Wer verpflichtet ist, einen Corona - Test vorzulegen bzw. durchzuführen, regelt eine andere Verordnung.

    Bundesministerium für Gesundheit
    Verordnung zur Testpflicht von Einreisenden aus Risikogebieten
    Vom 4. November 2020
    ..........
    § 2 Inkrafttreten, Außerkrafttreten

    Diese Verordnung tritt am 8. November 2020 in Kraft. Gleichzeitig tritt die Verordnung zur Testpflicht von Einreisenden aus Risikogebieten vom 6. August 2020 (BAnz AT 07.08.2020 V1) außer Kraft.

    Diese Verordnung kann als PDF heruntergeladen werden

    https://www.bundesgesundheitsministe...-reisende.html

    Kurz zusammengefasst:

    Als Einreisender aus Schweden (Risikogebiet) musst du einen Testnachweis vorlegen, der darf höchstens 48 Stunden vor der Anforderung nach Absatz 1 Satz 1 vorgenommen worden sein.

    Reist du ohne Testnachweis ein, musst du dich isolieren, der Test darf frühestens am fünften Tag nach der Einreise durchgeführt werden. Wenn der dann angeordnete Test negativ ausfällt, entfällt die Quarantäne-Pflicht. Du musst also mindestens für fünf Tage plus x Tage - also bis das Ergebnis vorliegt - in Quarantäne bleiben.

    Wer berufstätig ist und in Schweden seinen Urlaub verbringen will, sollte diese Regelung berücksichtigen und seine Urlaubstage in Aufenthalt in Schweden und Quarantäne-Zeit in Deutschland aufteilen.

    Bleibt gesund!

  3. Corona, Corona # 163
    Hochländer
    Hej,
    Hab jetzt alles gelesen, einen Test vorlegen muss ich nicht.
    Ich muss meine Einreise anmelden, dann muss ich mich 10 Tage in Quarantäne begeben.
    Frühestens am fünften Tag der Qurantäne kann ich einen Test machen um bei negativem Ergebnis die Quarantäne zu verkürzen. Das örtliche Gesundheitsamt kann
    ab fünften Tag nach der Einreise einen Test anordnen.
    Dazu muss das Gesundheitsamt natürlich informiert sein über meine Einreise aus einem Risikogebiet. Das soll geschehen über die automatische Weiterleitung meiner digitalen Anmeldung bei einreiseanmeldung.de, ob das alles so nahrlos und schnell klappt, da habe ich doch gewisse Zweifel, besonders im Berliner Verwaltungschaos wo Eltern Monate warten müssen, um ihr Neugeborenes anzumelden.
    Resümee:
    Einreise muss angemeldet werden
    10-tägige Quarantäne nach Einreise
    Nach 5 Tagen Quarantäne kann das örtliche Gesundheitsamt einen Test anordnen.

    Der Test ist für Einreisende aus Risikogebieten innerhalb von 10 Tagen nach Einreise ist noch bis zum 1. Dezember kostenlos. Sie können sich unter der Telefonnummer 116 117 oder im Internet unter www.116117.de informieren, wo Sie in Wohnortnähe einen Test machen können. Wer sich beim Hausarzt testen lassen möchte, sollte unbedingt vorher dort anrufen.

  4. Corona, Corona # 164
    skaergarden
    Du hast aber nicht das PDF gelesen, in dem steht nämlich nicht, dass das örtliche Gesundheitsamt ab "fünften Tag nach der Einreise einen Test anordnen kann" . ;-)

    Nach dem Chaos in den Gesundheitsämtern ist nun auch das Testpflicht-Chaos perfekt.

    Auf der Webseite der Bundesregierung steht auch immer noch, dass für Rückkehrer aus Risikogebieten seit dem 8. August eine Corona-Testpflicht gilt: Wer aus einem Risikogebiet einreist, muss ein aktuelles negatives Testergebnis mitbringen oder sich nach der Rückkehr testen lassen.

    Das Sozialministerium von BW gibt Antworten auf häufige Fragen zu Corona-Tests für Reiserückkehrer aus Risikogebieten

    Wird die Pflicht zur Testung auf Einreisende aus allen Staaten ausgeweitet?
    Die Test-Pflicht besteht bis auf Weiteres nur für Einreisende aus Risikogebieten.

    Wird jeder Einreisende getestet oder nur solche aus Risikogebieten?
    Verpflichtend werden nur Einreisende aus Risikogebieten getestet.

    Mein Fazit

    Wer nach der Rückkehr aus Schweden nicht die 10 Tage in Quarantäne verbringen will, sollte sich um einen Termin für einen Test am fünften Tag nach der Einreise bemühen. Denn dieser Test muss zur Aufhebung der Quarantäne-Pflicht gemacht werden.

    Bleibt gesund!

  5. Corona, Corona # 165
    Aline
    Es gibt auch nochLeute, die keinen Test machen möchten!! Die Quarantäne kann man absitzen...

  6. Corona, Corona # 166
    skaergarden
    Wer sich nach seiner Rückkehr aus einem ausländischen Risikogebiet nicht registriert, braucht nicht zu befürchten, sich testen lassen zu müssen.

    Gesetze, Verordnungen und Anordnungen erfüllen nur dann ihren Zweck, wenn sie auch kontrolliert werden.
    Es wird nicht kontrolliert, wer aus einem ausländischen Risikogebiet einreist, nur wer sich (eigenverantwortlich) registriert, wird erfasst. Folgedessen muss auch nur der Registrierte damit rechnen, einen Test vorlegen zu müssen.
    Wer sich nach seiner Rückkehr aus einem Risikogebiet nicht registriert, kann sich (eigenverantwortlich) für 10 Tage isolieren oder auch nicht.

    Es gibt zwar eine neue "Nationale Teststrategie", die auch die "Einreise (nach Deutschland) aus dem Ausland regelt und nach der asymptomatische Personen innerhalb von zehn Tagen nach Einreise nach Deutschland Anspruch auf Testung haben, wenn sie sich zu einem beliebigen Zeitpunkt in den letzten 14 Tagen vor der Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten haben". Aber für Schleswig-Holstein gilt:

    "Für Einreisende aus einem ausländischen Risikogebiet nach Schleswig-Holstein gilt, dass sie zwar die Möglichkeit haben, die zehntägige Quarantäne um maximal fünf Tage zu verkürzen, wenn sie einen negativen Corona-Test vorlegen.
    Es gibt aber keinen Anspruch auf eine Testung für Reiserückkehrende. Medizinisch erforderliche oder vom Gesundheitsamt angeordnete Test werden prioritär behandelt.

    In Deutschland wurden nach Angaben der John Hopkins-Universität bisher 23. 393. 311 Tests durchgeführt. Der Nachweis für SARS-CoV-2 läuft über Abstriche aus dem Mund-, Nasen- oder Rachenraum. Der Abstrich kann das Erbgut des Virus enthalten, er enthält aber ebenso Informationen über das Erbgut der Testperson und eignet sich deswegen auch für eine Erbgutanalyse.

    Bleibt gesund!

  7. Corona, Corona # 167
    Hochländer
    Zitat Zitat von skaergarden Beitrag anzeigen
    Wer sich nach seiner Rückkehr aus einem ausländischen Risikogebiet nicht registriert, braucht nicht zu befürchten, sich testen lassen zu müssen.

    Gesetze, Verordnungen und Anordnungen erfüllen nur dann ihren Zweck, wenn sie auch kontrolliert werden.
    Es wird nicht kontrolliert, wer aus einem ausländischen Risikogebiet einreist, nur wer sich (eigenverantwortlich) registriert, wird erfasst. Folgedessen muss auch nur der Registrierte damit rechnen, einen Test vorlegen zu müssen.
    Wer sich nach seiner Rückkehr aus einem Risikogebiet nicht registriert, kann sich (eigenverantwortlich) für 10 Tage isolieren oder auch nicht.
    Hej,
    dem steht allerdings die Pflicht der Registrierung entgegen und die Wahrscheinlichkeit der Kontrolle bei Einreise (hohe Bussgeldandrohung) über eine erfolgte Registrierung.
    Wie gesagt, ich berichte nächste Woche über unsere Erfahrungen.
    j.

  8. Corona, Corona # 168
    skaergarden
    Du hast recht, du musst dich registrieren. Es gibt zwar keine Grenzkontrollen, aber die Fährgesellschaft wird dich kontrollieren und die Vorlage des QR-Codes verlangen.
    Bleibt gesund!

  9. Corona, Corona # 169
    Hochländer
    Hej,
    am Beginn eines Buchungsvorgangs kommt bei TT folgende Meldung:

    ×Wichtige Information


    Sollten Sie sich innerhalb der letzten 10 Tage vor Einreise nach Deutschland in einem Risikogebiet aufgehalten haben, sind Sie verpflichtet Ihre Einreise vorab beim Bundesministerium für Gesundheit unter https://www.einreiseanmeldung.de/#/ digital anzumelden. Eine Beförderung ohne vorherige Anmeldung ist ausgeschlossen. Ausnahmen und weitere Informationen finden Sie auf unserer Corona-Informationsseite unter https://www.ttline.com/de/passage/an...irus-covid-19/

  10. Corona, Corona # 170
    Aline
    Mir wird langsam Angst. Aber nicht vor Corona, sondern vor diesem Staat(en).
    Das RKI erklärt praktisch die ganze Welt, vor allem ganz Europa zum Risikogebiet. Wozu also noch die Registrierung/Überprüfung, woher man kommt?? Die "Handhabung" des Virus (welche Anmaßung!) ist den Regierungen doch längst entglitten. Also sollte man endlich anfangen, mit Corona zu leben!

  11. Corona, Corona # 171
    skaergarden
    @Aline
    Wie stellst du dir das "einfach mit Corona leben" vor?

    Bleibt gesund?

  12. Corona, Corona # 172
    Aline
    Weltbevölkerung 8 Milliarden

    Bisher an Covid_19 Erkrankte mit Stand von heute 52,3 Millionen, davon mittlerweile schon wieder 34 Millionen genesen.
    Verstorben sind mit dem heutigen Tag knapp 1,3 Millionen Menschen (und da möchte ich noch gar nicht drauf eingehen, dass in sehr vielen Totenscheinen Covid-19 steht, obwohl diese armen Seelen ursächlich an etwas ganz anderem gestorben sind).

    Es gab mal eine Zeit und auch ich habe das noch in der Schule gelernt, da hat man etwas als Pandemie bezeichnet, wenn 10% der Weltbevölkerung betroffen waren. Das müßten mit heutigen Zahlen also ca. 800 Millionen Menschen sein. Es sind aber „nur“ 52,3 Millionen in 11 Monaten.

    Es sind/waren seit Beginn diesen Jahres also ca. 0,065% der Menschheit betroffen/erkrankt, davon sind über 60% zwischenzeitlich wieder genesen.
    Verstorben sind im Zeitraum von 11 Monaten also 0,015% der Weltbevölkerung.

    Jetzt kommt mir gerade so ein Gedanke zwischendurch – was ist eigentlich mit der sogenannten „Dritten Welt“ z.B. Afrika? Die Bevölkerung dort müßte doch schon eigentlich mindestens zur Hälfte tot sein, oder? Ich meine so ein hochansteckendes Virus müßte dort doch idealen Nährboden gefunden haben, kein nennenswertes Gesundheitssystem, viele Menschen auf engstem Raum zusammen, kaum Möglichkeiten geeignete Schutzmaßnahmen zu ergreifen.......

    Ja, wir werden alle sterben, aber nicht an Corona. Das Virus heißt Angst! Mittlerweile kommen immer mehr Studien heraus, welche besagen:
    "Empfehlungen zum social distancing, um die Übertragung des SARS-CoV2-19-Virus zu reduzieren, erhöhen das Risiko der sozialen Isolation und Einsamkeit, die mit negativen Folgen wie Angst, Depression, kognitivem Verfall und Mortalität verbunden sind."

    Bereits im 1. Halbjahr 2020 hat die KKH Kaufmännische Krankenkasse rund 80% mehr Krankmeldungen aufgrund psychischer Erkrankungen verzeichnet.als im Vorjahreszeitraum.

    Man sollte endlich mit diesen tödlichen Lockdowns aufhören. Ein Virus läßt sich nicht komplett ausmerzen wie eine Schar von Kakerlaken in der Küche. Man sollte mit Corona leben wie mit all den anderen Viren und Bakterien der Menschheitsgeschichte. Wie oft will man noch die Wirtschaft runterfahren, erneute Lockdowns verhängen, vielleicht ein drittes Mal, ein viertes Mal, ein fünftes Mal?
    Man kann doch nicht 99,9% der Weltbevölkerung einsperren, in fortwährender Isolationshaft halten, damit die restlichen 0,015% nicht sterben!

    Ja, man sollte Risikogruppen schützen, aber das sollte durch humane Maßnahmen erfolgen und nicht durch primitives Wegsperren/Einsperren in Pflegeheimen und Betreuungseinrichtungen. Man sollte in Heimen und Krankenhäusern ausreichend Materialien und ausreichend Personal zur Verfügung haben und nicht alles kaputt sparen.

    Zu Beginn der „Pandemie“ hat die WHO mal Händewaschen und ausgiebiges Lüften empfohlen, bevor dann die Hysterie den klaren Menschenverstand verdrängte. Niemand sprach am Anfang von chirurgischen Masken, von literweiser Desinfektion, von Quarantäne bzw von Ausgangssperren für gesunde Menschen bzw. die Abriegelung ganzer Landstriche.
    Aber wie schon früher gesagt: Angst essen Seele auf, Angst bedeutet Stress, Stress bedeutet, dass die Immunabwehr geschwächt wird, geschwächte Immunabwehr bedeutet leichtes Eindringen/Andocken für das Virus.........

  13. Corona, Corona # 173
    Hexenhäuschen
    Danke, Aline!

    Hexenhäuschen

  14. Corona, Corona # 174
    skaergarden
    Fakt ist nach wie vor, dass die Presse unserer Regierung zuarbeitet und nicht das RKI Ängste schürt (weil nur die halbe Wahrheit publiziert wird - z. B. Mehrfachtestungen von Personen).

    Über das tatsächlich vorhandene Infektionsgeschehen werden wir im Unklaren gelassen, außerdem kann die Wirksamkeit von einzelnen Maßnahmen nicht beurteilt werden, wenn gleichzeitig ein Lockdown light beschlossen wird (seit dem 2. November) und die Testkriterien geändert werden.

    Wir bräuchten uns nur die Hände waschen und ausgiebig lüften und ansonsten mit Corona leben wie mit all den anderen Viren und Bakterien der Menschheitsgeschichte?

    Sowohl die Anzahl der Menschen als auch ihre Lebensumstände haben sich im Laufe der Zeit in der Menschheitsgeschichte verändert und beeinflussen auch die Verbreitung von Infektionskrankheiten.

    Um sich vorzustellen, welche Auswirkungen dieses Leben mit Corona auf das dichtbesiedelte, europäische Festland haben würde, dazu braucht es nicht viel Phantasie.

    Man kann doch nicht 99,9% der Weltbevölkerung einsperren, in fortwährender Isolationshaft halten, damit die restlichen 0,015% nicht sterben!
    Diese Sterblichkeitsrate von 0,015 %, bezogen auf die Weltbevölkerung, ist irreführend. Diese Berechnung würde nur dann Sinn ergeben, wenn die gesamte Weltbevölkerung infiziert wäre.
    Für die Berechnung ist die Fallzahl zu nehmen, in Deutschland sind etwa 3 % der positiv Getesteten an bzw. mit Corona gestorben.

    Es geht doch nicht nur um die Toten, sondern auch um die Lebenden/Infizierten, die hospitalisiert werden müssen. Dafür gibt es weder ausreichend Platz noch Personal, um sie zu versorgen, wenn wir einfach nur mit Corona leben würden.
    Dann würde wie in Schweden geschehen, selektiert werden: Die Bewohner von Alten- und Pflegeheimen würden nicht ins Krankenhaus kommen, sondern nur palliativ behandelt werden.
    Es würden die an Covid-19 Erkrankte zuvorderst behandelt werden, deren Prognosen für eine erfolgreiche Behandlung entsprechend gut ausfielen, besonders fatal für Patienten mit Vorerkrankungen.

    Man sollte nicht alles kaputtsparen? Ist schon passiert und Personal fehlt auch. Diese Fehlentscheidung, Bewohner in Altenheimen usw. zu isolieren, wird hoffentlich nicht wiederholt werden. Mangels Schutzausrüstungen und Materialien hatte man wohl aus lauter Hilflosigkeit diese Maßnahme ergriffen.

    BTW
    Erst im Oktober hatte die schwedische Regierung das Besuchsverbot in Alten- und Pflegeheimen aufgehoben, in Deutschland wurden Besuche bereits wieder im Mai und Juni zugelassen.

    Genau genommen ist es nicht möglich, alle Risikogruppen zu schützen, denn 30 - 40 Prozent der deutschen Bevölkerung gehören zu Risikogruppen.

    Auch wenn sich bis heute noch nicht einmal ein Prozent der deutschen Bevölkerung mit dem Virus infiziert haben, droht unser Gesundheitssystem zu kollabieren, wenn sich weiterhin so viele Menschen wie in den letzten Wochen infizieren

    Unter'm Strich ist es doch egal, ob Menschen mit oder an Corona oder an irgendeiner anderen Krankheit sterben, sie wurden vor ihrem Tod in einem KH behandelt, damit sie so schmerzfrei wie möglich sterben konnten. Darauf kommt es doch letztendlich an, dass ein Bett für sie frei war, Ärzte und Pflegepersonal sie betreuen konnten.

    Bleibt gesund!

  15. Corona, Corona # 175
    skaergarden
    Jetzt kommt mir gerade so ein Gedanke zwischendurch – was ist eigentlich mit der sogenannten „Dritten Welt“ z.B. Afrika? Die Bevölkerung dort müßte doch schon eigentlich mindestens zur Hälfte tot sein, oder? Ich meine so ein hochansteckendes Virus müßte dort doch idealen Nährboden gefunden haben, kein nennenswertes Gesundheitssystem, viele Menschen auf engstem Raum zusammen, kaum Möglichkeiten geeignete Schutzmaßnahmen zu ergreifen.......
    Wenn ich an Afrika denke, fällt mir das Ebolafieber und das Dengue-Fieber ein. Warum verbreiten sich diese Viruserkrankungen nicht auch in Europa?

    Wie viele Afrikaner jetten aus rein touristischen Gründen um die Welt, infizieren sich und schleppen auf diese Weise das Virus in ihre Heimatländer ein?

    Die Staaten Nordafrikas unterscheiden sich sowohl klimatisch als auch kulturell von den südlich gelegenen Ländern. Beispiel Marokko (Quelle Wikipedia)

    Marokkanische Reiserückkehrer wie auch ein französischer Tourist schleppten das Virus ins Land. Am 2. März wurden die ersten beiden Fälle bekannt, am 10. März der dritte, alle Passagierflüge und Fährüberfahrten von und nach Spanien, Algerien und Frankreich bis auf weiteres auszusetzen. Am 14. März 2020 wurde die Aussetzung der Flüge ausgeweitet. Flüge von und nach weiteren 25 Ländern wurden ausgesetzt. Am 15. März 2020 wurde diese Aussetzung auf alle internationalen Flüge ausgedehnt.
    Ebenfalls wurden alle Schulen geschlossen und Anfang April kam die Maskenpflicht.

    Die Regierung hat flott gehandelt und wenn man bedenkt, dass die Infrastruktur nicht so gut ist wie in Deutschland und Schweden, dann kann man nur sagen "Chapeau".

    Aktuell gibt es 7616 Fälle/1.000.000 EW und 125 Tote/1.000.000.

    Nicht zu vergessen, dass viele (ungetestete) Flüchtlinge aus diversen afrikanischen Staaten von Marokko aus über das Mittelmeer nach Europa flüchten.
    Wir brauchen nicht nachzusehen, um festzustellen, dass es in Deutschland wie in Schweden mehr Infizierte und Tote gibt. ;-)

    Im Dezember 2019 hatte ich mich in Südspanien mit Wohnmobilisten unterhalten, die nach Marokko weiterreisen wollten. Dann kam Corona und viele Wohnmobilisten saßen in Marokko fest.

    https://www.hr-inforadio.de/programm...isten-100.html

    In Tunesien ist die Situation ähnlich wie in Marokko, auch von dort aus flüchten (ungetestete) Menschen nach Europa.

    Tunesien hat eine mit Schweden vergleichbare EW-Zahl, 6.546 Fälle/1.000.000 EW und 186 Tote/1.000.000 EW.

    Es ist also unwahrscheinlicher, dass das Virus innerhalb Afrikas verbreitet wird, als durch Einreisende aus Asien oder Europa.

    Bleibt gesund!

  16. Corona, Corona # 176
    skaergarden
    Eine sich um uns, das Volk, sorgende Bundeskanzlerin berät sich von Zeit zu Zeit mit den Ministerpräsident/innen über den Umgang mit der Corona-Pandemie. Es werden Maßnahmen unter Umgehung der Zustimmung unserer Volksvertreter im Parlament beschlossen. Einige regen sich über dieses undemokratische Vorgehen auf, und bemängeln die anscheinend nicht mehr vorhandene Opposition im Bundestag sowie die massiven Einschränkungen unser Grundrechte. Andere, es soll die Mehrheit der Bevölkerung sein, befürworten die Strategie unserer Regierung.

    Hin und wieder habe ich hier auf die Rolle der Medien hingewiesen, die ihrer Aufgabe schon seit Jahren nicht mehr gerecht wird. Trotzdem oder gerade deswegen ist das Misstrauen gegenüber der Politik und den Medien in der Bevölkerung gewachsen.

    Nach den Meetings mit den Vertretern der Landesregierungen tritt unsere Bundeskanzlerin dann vor die Presse und verkündet den gemeinsam getroffenen Beschluss über das weitere Vorgehen im Kampf gegen das Virus. Endlich werden in der Sache und für das Wohl des Volkes schnell und Partei übergreifend Beschlüsse gefasst. Wie kommt's?

    Das Bundesinnenministerium hat ein Strategiepapier ausgearbeitet, das den Umgang der Bundesregierung mit der Corona-Pandemie vorzeichnen soll. Zahlreiche Medien liegt das Dokument zwar vor, doch sie zitieren daraus nur auszugsweise – veröffentlichen tun sie es nicht. Auch das Innenministerium selbst machte das Dokument bisher nicht zugänglich. Unser Partnerprojekt FragDenStaat hat das Strategiepapier nun veröffentlicht. Wir dokumentieren es hier.

    Wie umgehen mit der Corona-Pandemie?

    Das Bundesinnenministerium hat ein 17-seitiges Strategiepapier mit dem Titel „Wie wir COVID-19 unter Kontrolle bekommen“ verfasst und nach dem 18. März an weitere Ministerien sowie das Bundeskanzleramt verteilt.

    Wirtschaftliche und gesellschaftliche Folgen

    Aus diesem Grund ist die – alle anderen Überlegungen dominierende – Strategie der Eindämmung mit Vorkehrungen zu verbinden, um die ökonomischen Konsequenzen so gering wie möglich zu halten.

    ...........
    Um die gewünschte Schockwirkung zu erzielen, müssen die konkreten Auswirkungen einer Durchseuchung auf die menschliche Gesellschaft verdeutlicht werden.
    ...........

    Szenario 4: „Abgrund“

    Das vierte Szenario unterstellt eine unkontrollierte und unkontrollierbare Entwicklung. Eine Eindämmung der Virusepidemie gelingt nicht. Ausgangsbeschränkungen werden für den Rest des Jahres festgeschrieben. Dies bedeutet eine dauerhafte Reduktion der wirtschaftlichen Aktivität auf ein niedrigeres Niveau. Unterstellt ist eine weitere Verringerung der Wirtschaftsleistung nach vier Monaten mit Ausgangsbeschränkungen.

    In dieser Situation würde das BIP um 32 Prozent einbrechen, die Industrie um 47 Prozent. Bei weiteren sich verstärkenden Zweitrundeneffekten und sich festsetzenden Negativerwartungen wäre eine beschleunigte Abwärtsdynamik nicht auszuschließen. Dieses Szenario kommt einem wirtschaftlichen Zusammenbruch gleich, dessen gesellschaftlichen und politischen Konsequenzen kaum vorstellbar sind.

    https://www.abgeordnetenwatch.de/blo...orona-pandemie
    Bleibt gesund!

  17. Corona, Corona # 177
    Aline
    Geht es wirklich nur noch um Epidemien, um Pandemien etc?? Mitnichten!!



    In einem Dokument, welches unter Drucksache 19/23944 im DIP zu finden ist, werden elementare Grundrechte massiv eingeschränkt. Mit diesen Einschränkungen ist man als Bürger absolut rechtlos und der „Obrigkeit“ ausgeliefert. Das Ganze soll am 18. November dingfest gemacht werden. Gute Nacht Deutschland bzw. es wird dringend Zeit für Plan B



    Das ganze Dokument hat 44 Seiten, hier nur ein paar Punkte, die in meinen Augen besonders wichtig sind. Dass man nun auch Zahnärzte und Tierärzte (!) an seinen Körper lassen muss, um Untersuchungen/Abstriche etc. durchführen zu lassen, ist noch das geringste Übel, obwohl es auch eine Riesensauerei ist!



    (10) Die Bunderegierung wird, sofern der Deutsche Bundestag nach § 5 Absatz 1 Satz 1 eine epidemische Lage von nationaler Tragweite festgestellt hat, ermächtigt, durch Rechtsverordnung ohne Zustimmung des Bundesrates festzulegen,

    b) eine Impfdokumentation hinsichtlich der in Absatz 8 Satz 1 genannten Krankheit vorzulegen,
    2.
    b) Beförderungen aus einem Risikogebiet in die Bundesrepublik Deutschland nur dann durchführen, wenn die zu befördernden Personen den nach Nummer 1 auferlegten Verpflichtungen vor der Beförderung nachgekommen sind (z.B. werden nur Touristen zurückgeholt, die sich vor Reiseantritt haben impfen und registrieren lassen),


    h) den Transport von Kranken, Krankheitsverdächtigen, Ansteckungsverdächtigen oder Ausscheidern (welch furchtbares Wort!) in ein Krankenhaus oder in eine andere geeignete Einrichtung durch Dritte ermöglichen (ach du liebe Güte, da wird man in der Nacht abgeholt und verschwindet ins Nirgendwo, weil man als „Verdächtiger“ gilt!);

    (13) Durch die Absätze 4 bis 7 und 10 wird das Grundrecht der körperlichen Unversehrtheit (Artikel 2 Absatz 2 Satz 1 des Grundgesetzes) eingeschränkt.“ (was heißt das denn? Dass sie einen zusammenschlagen können?)


    Artikel 7

    Einschränkung von Grundrechten: Durch Artikel 1 Nummer 16 und 17 werden die Grundrechte der Freiheit der Person (Artikel 2 Absatz 2 Satz 2 des Grundgesetzes), der Versammlungsfreiheit (Artikel 8 des Grundgesetzes), der Freizügigkeit (Artikel 11 Absatz 1 des Grundgesetzes) und der Unverletzlichkeit der Wohnung (Artikel 13 Absatz 1 des Grundgesetzes)
    eingeschränkt.



    http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/19/239/1923944.pdf

  18. Corona, Corona # 178
    skaergarden
    Zitat Zitat von skaergarden Beitrag anzeigen
    Wegen der erlassenen Corona-Maßnahmen werden zunehmend die Gerichte bemüht. Nun soll eine Reform des Infektionsschutzgesetzes die bisher verhängten Maßnahmen auch gesetzlich in trockene Tücher packen.
    .........
    Diese Gesetzesänderung wird flott durchgewunken werden wie auch die Änderungen des Infektionsschutzgesetzes, die seit Februar 2020 vorgenommen wurden.
    Sind das Auszüge aus dieser Reform Aline?

    Bleibt gesund!

  19. Corona, Corona # 179
    Aline
    Ich denke ja, Sigrid. Habe gerade gesehen, dass du am 06.11. schon darauf hingewiesen hattest, dass eine Änderung ansteht.

    Ich muss echt sagen, ich find's furchtbar, was darin steht!

    Und ich finde es auch furchtbar, dass man im Stuttgarter Landtag doch tatsächlich darüber diskutiert, ob der Vorschlag des Innenministers Strobl durchgeführt werden soll (Leute, die sich den AHA Regeln wiederholt verweigern oder die die Quarantäne nicht einhalten in geschlossene Anstalten in den Südschwarzwald zu bringen). Ich hätte solch einen obskuren Gedanken überhaupt nicht auf den Tagesordnungspunkt gesetzt! Er ist absolut indiskutabel. Und der gleiche Minister fordert zum staatlich sanktionierten Denunziantentum auf und nennt Leute, die die AHA Regeln nicht permanent einhalten asozial. Wo leben wir eigentlich??

  20. Corona, Corona # 180
    Aline
    Und hier gibt es auch schon eine Unterschriftsliste (open petition) gegen dieses Infektionsschutzgesetz bzw. dessen Änderung und die dadurch unermessliche Machtbefugnis für bestimmte Politiker und Helfer und die totale Rechtlosigkeit des einfachen Bürgers.

    https://www.openpetition.de/petition...gungsgrundlage

    Bitte weiterverteilen, die Unterschriftsaktion geht noch bis zum Mittwoch.

Weitere Themen von Aline
  1. Innerhalb von 3 Tagen sind zwei Frauen (Malmö u....
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 03.09.2019, 17:17
  2. Wäre schön, wenn von den Administratoren der...
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 16.08.2019, 17:41
  3. Schweden's Westküste hat ein Müllproblem ...
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 14.08.2019, 21:04
  4. Vielleicht findet sich trotz Urlaubszeit ein...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 26.07.2019, 13:39
  5. Für tommy, unseren vehementen Bargeldverteidiger...
    im Forum Schweden-Café
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 18.09.2018, 00:37
Andere Themen im Forum Allgemeines Schwedenforum
  1. Ein Gutmensch ist ein Vollidiot Dem alsbald...
    von rudi
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 21.01.2020, 11:16
  2. Hej, bin auf der Suche nach Weihnachtsmärkten,...
    von SophiaVinter
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 25.10.2019, 21:49
  3. Möchte gerne im Sommer 2020 auf Ihr...
    von realo
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.10.2019, 17:48
  4. Hej, wer fährt bis Wiesbaden oder weiter...
    von Landsvägen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 08.09.2019, 17:58
  5. Guten Tag zusammen :) ich bin neu hier - und...
    von Santari
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 01.03.2018, 13:58
Sie betrachten gerade Corona, Corona - Seite 9.