+ Antworten
... 234567
  1. Corona, Corona # 101
    skaergarden
    O.k. und welche Zeitungen sollten wir deiner Meinung nach dann lesen?

  2. Corona, Corona # 102
    assplusc
    Zitat Zitat von skaergarden Beitrag anzeigen
    Und ein solches Experiment durchzuführen, nur um zu beobachten, was passiert, halte ich für unwahrscheinlich.
    Ich nicht.
    Gegenüber der 4.Gewalt ("freie" Presse/Medien) als Kontroll-/Informationsinstrument, hat sich im Internet (Twitter etc..) sehr viel getan und an Bedeutung des letzten Jahrzehnt massiv zugenommen.

    Zur Schublade Verschwörungstheorie:
    Es ist eine bewährte Methode, ein gerade angesagtes Narrativ zu unterstützen, indem abweichende Meinungen und legitime Fragen in einen Topf mit absurden Falschbehauptung zu werfen, um dann alles mit dem Holzhammerbegriff Verschwörungstheorie zu erschlagen.

  3. Corona, Corona # 103
    Aline
    Zitat Zitat von assplusc Beitrag anzeigen
    Ich nicht.

    Zur Schublade Verschwörungstheorie:
    Es ist eine bewährte Methode, ein gerade angesagtes Narrativ zu unterstützen, indem abweichende Meinungen und legitime Fragen in einen Topf mit absurden Falschbehauptung zu werfen, um dann alles mit dem Holzhammerbegriff Verschwörungstheorie zu erschlagen.



    Exakt. Es gab einmal Zeiten, da war es legitim, Dinge/Entscheidungen, die das Volk betrafen zu hinterfragen. Solche Leute waren angesehen und galten in manchen Ländern sogar als weise.
    Und heutzutage werden solche Menschen, insbesondere in D, als Spinner dargestellt, die die komplexe Welt nicht mehr verstünden und einfache Erklärungen bräuchten.......

    Und dabei wünschten sich diese „Verschwörungstheoretiker“ nichts anderes, als dass die verdammten Journalisten endlich die Arbeiten machten, für welche sie bezahlt werden, nämlich selbst zu hinterfragen, zu recherchieren und aufzuklären und nicht immer nur auch die irrigsten Entscheidungen von Regierungen/von Entscheidungsträgern, und die offensichtlichsten und dreistesten Lügen einfach nur abzunicken. Um in der „Neuzeit“ zu bleiben, fangen wir einfach beim Irakkrieg an und arbeiten uns bis zur „Corona-Pandemie“ vor .

  4. Corona, Corona # 104
    skaergarden
    Bereits im April diskutierten die Ärzte weltweit darüber, ob nicht zu schnell die rein maschinelle Beatmung von Covid-19 Patienten durchgeführt wird. Mittlerweile mehren sich allerdings Stimmen, die von einer solchen Beatmung als Regelbehandlung dringend abraten. Es ist auch eine gefährliche Prozedur, die gerade Covid-19-Patienten oft nicht überleben. Mindestens zwei Drittel von ihnen sterben dabei, so das Ergebnis mehrerer Studien aus besonders betroffenen Regionen.
    Eine Behandlung, die mit großem Leid für die Betroffenen und deren Angehörige verbunden ist und regelmäßig schweren Folgeschäden. (Quelle WDR Monitor)

    In den letzten zwei Wochen berichteten die schwedischen und deutschen Medien über die gesundheitlichen Probleme ehemaliger schwer erkrankter Covid-19 Patienten. Die Schilderungen können beim Leser den Eindruck hinterlassen, dass Covid-19 eine wirklich gefährliche Krankheit ist und der Leser zwangsläufig zu der Erkenntnis gelangen muss, dass die getroffenen Maßnahmen zur Bekämpfung des Virus auf jeden Fall gerechtfertigt waren bzw. immer noch sind.

    In den Berichterstattungen der Medien wird es vermieden, auf einen Zusammenhang zwischen möglichen Behandlungsfehlern und den Folgeschäden hinzuweisen.

    Journalisten informieren mitunter noch über Sachverhalte und erfüllen ihre gesellschaftliche und öffentliche Aufgabe, allerdings zum Mitdenken ihrer Leserschaft. Diese Art von Journalismus ist heutzutage anscheinend notwendig geworden, obwohl stets auf die Pressefreiheit in unserem Land hingewiesen wird. Bestes Beispiel dafür, dass diese (vorsichtige) Vorgehensweise sinnvoll sein kann, ist die Forderung des ehemaligen EU-Kommissars Günter Oettinger, der öffentlich forderte, dass Verleger kritische Journalisten auf Linie bringen sollen.

    Die Texte unter den nachfolgenden Links zeigen, wie unterschiedlich Informationen weitergegeben werden. Im ersten Fall wird neutral über ein Ereignis berichtet, im zweiten Fall wird dieses Ereignis ausführlicher behandelt, aber auch schon Meinungsbildung betrieben.

    http://www.urheberrecht.org/news/w/o...er/p/1/i/5724/

    https://uebermedien.de/8292/oettinge...efen/!5560771/

    Der Vorwurf, dass Journalisten "auch die irrigsten Entscheidungen von Regierungen/von Entscheidungsträgern, und die offensichtlichsten und dreistesten Lügen einfach nur abnicken" ist auffällig.

    Dieses Abnicken kann man damit begründen, dass die Herausgeber kommerzieller Medienunternehmen die politisch-weltanschauliche Grundausrichtung ihrer Publikationen bestimmen. Es wird zwar eine Meinungsvielfalt vorgegaukelt, weil im Kleinklein unterschiedliche Auffassungen vertreten werden, aber bei den großen Themen unterstützen allesamt unsere Regierung.

    Bleibt gesund!

  5. Corona, Corona # 105
    skaergarden
    Dieser Link

    RKI - Coronavirus SARS-CoV-2 - COVID-19-Inzidenzen in Europa

    wurde gecancelt, Reisewarnungen kann man sich jetzt auf der Website des Auswärtigen Amts erarbeiten. ;-)

    Bleibt gesund!

  6. Corona, Corona # 106
    assplusc
    Sigrid, du meintest sicherlich diesen Link.

    https://uebermedien.de/8292/oettinge...linie-bringen/

  7. Corona, Corona # 107
    skaergarden
    Danke Helmut. ;-)

  8. Corona, Corona # 108
    skaergarden
    Denn sie wissen nicht, was sie tun...... unsere Politiker?

    Ministerin zu Maskenpflicht: Bei groben Verstößen droht Schulverweis

    Wenn Schüler in NRW dauerhaft gegen die neue Maskenpflicht verstoßen, können sie auch von der Schule verwiesen werden. Darauf hat Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) in einem WDR2-Interview hingewiesen. Gebauer sagte dem Sender: „Wenn sich Schülerinnen und Schüler konstant nicht – weder im Unterricht noch auf den anderen Flächen – daran halten, kann das auch mit einem Verweis von der Schule beziehungsweise einem vorübergehenden einhergehen.“

    https://www.welt.de/vermischtes/live...er-entry-48443

    Unsere Außenluft hat üblicherweise eine CO2-Konzentration von etwa 400 ppm. Ein menschlicher Atemzug enthält etwa 30.000 ppm. Auch wenn die gängigen Schutzmasken nicht zu 100 % die Zu- und Abluft für die Atmung abdichten, so bleibt ein gehöriger CO2-Anteil in der eingeatmeten Luft zurück.

    Das Personal in den Supermärkten war/ist von der Maskenpflicht befreit, warum wohl?
    Warum sitzen Kassiererinnen hinter Plexiglas? Die Schülerinnen und Schüler werden mindestens sechs Stunden ununterbrochen diese Masken tragen müssen, eine Zumutung, von den möglichen, gesundheitlichen Beeinträchtigungen wie Kopfschmerzen, Konzentrationsstörungen usw. einmal abgesehen.

    Schon vor der Corona-Krise waren nicht genug Lehrer in den Schulen, und nun werden noch zusätzlich ca. fünf bis 15 Prozent der Lehrkräfte fehlen, denen attestiert wurde, dass sie Risikogruppen angehören.

    Von einer ausreichenden Digitalisierung der Schulen träumen immer noch zu viele Schulleiter, und die der Risikogruppen angehörigen Lehrkörper werden nicht gerade diejenigen sein, die ihre Abwesenheit in den Schulen mit Fernunterricht kompensieren könnten. Es wird den Kids auf Dauer nicht damit geholfen sein, wenn ihnen weiterhin Corona-Zeugnisse ausgestellt werden.

    Bleibt gesund!

  9. Corona, Corona # 109
    Granberg
    Hallo, ich bin nun wieder seit einer Woche im hohen Norden und melde mich mal über
    diesen "Fred".
    An der Grenze zu DK (A7/Flensburg) gab´s ein Ministau von 1 min, ein Blick auf mein
    Nummernschild --- und durchgewunken. Fahrzeuge mit "Nicht-Schleswig-Holstein-
    Kennzeichen" wurden meistens rausgewunken.
    Auf der Fähre ging´s ziemlich locker zu, nix von angekündigten Maßnahmnen zu erkennen.
    Auf den Gängen vom Autodeck nach oben war ich der Einzige mit Maske.
    Beim Einkauf in Skellefteå wurde meistens der "empfohlene Abstand" eingehalten....
    ...und wer war wieder der Einzige mit Maske ?! Dabei gibt es in der Stadt einen kleinen
    Hotspot ( immerhin 291 Infizierte).
    Bei mir in der Umgebung im Umkreis von ca.25km gibt es angeblich keine Covidfälle und
    meine svensk Freunde halten mindestens 1,5m Abstand --- aber ohne Maske.
    Mal abwarten, wie sich das weiter "entwickelt" . . . . .

  10. Corona, Corona # 110
    Hochländer
    Hej,
    danke für die Information, freue mich auf weitere, denn wir wollen auch bald los,
    j.

  11. Corona, Corona # 111
    assplusc
    Zitat Zitat von Granberg Beitrag anzeigen
    Dabei gibt es in der Stadt einen kleinen
    Hotspot ( immerhin 291 Infizierte).
    ...die 291 offiziellen Infizierten, könnte real aber zu hoch angesetzt sein, wenn man nachfolgenden Bericht bei der PCR-Testbewertung mit einbezieht.
    https://corona-transition.org/wahrsc...e-aber-weniger

  12. Corona, Corona # 112
    skaergarden
    Interessant, jetzt meldet sich auch noch ein Doktor der Physik und Ex-Leiter des Qualitätsmanagements einer Chipfabrik zu Wort. Seit vier Jahren in Rente wünscht sich dieser Ex-Qualitätssicherungsmanager gar einen Berater-Vertrag, um wie bei einem industriell gefertigten Produkt (Chip) ein Qualitätsmanagement zu installieren?

    Unabhängig vom Alter und Gesundheitszustand der Getesteten, von möglichen fehlerhaften Probenentnahmen und eventuellen Verunreinigungen in den Laboren, zu dem Zeitpunkt noch vorhandener Unwissenheit/Unsicherheit der Ärzte über die richtige Behandlung und möglichen Medikamentenengpässen, fehlender Schutzausrüstung, erlaubt sich ein Physiker, den PCR-Test mit einer Milchmädchenrechnung infrage zu stellen.

    Weil der Anteil der Verstorbenen unter den positiv Getesteten in der Hauptphase der Pandemie bei 4% lag und jetzt bei 1 %, bzw. darunter liegt, schlussfolgert bzw. rechnet er aus, dass somit der Anteil falsch positiver Test «wahrscheinlich bei 3/4 oder noch höher!» liegt.

    Das ist aber auch blöd, dass "die beiden Kurven für die Anzahl positiver Tests und Verstorbener ab Juni deutlich auseinander laufen. «Das heisst: Es gibt immer weniger Verstorbene im Vergleich zu der täglichen Zahl positiver Tests".

    Warum nur? Zitat:

    "Eine Rolle spielt auch die Zunahme der täglichen Tests, denen zunehmend auch Gesunde unterworfen werden".

    Logisch, Gesunde sterben nicht. Oder meint er die Tests, die bei Reiserückkehrern aus Risikogebieten durchgeführt werden, unter denen sicherlich auch Gesunde sind?
    Werden ansonsten in Deutschland und/oder Spanien Gesunde getestet?

    Und ja, die Tests selber wurden bzgl. ihrer Sensitivität und Spezifität inzwischen auch verbessert, zu Beginn war der Test fehleranfälliger. Schon recht früh wurde darüber diskutiert, ob Patienten nicht zu früh bzw. zu oft an Beamtmungsgeräte angeschlossen werden, welcher Medikamenten-Cocktail den besten Heilungserfolg bringt usw.

    Und auch heute wissen wir noch immer nicht, ob für den Tod der Infizierten ausschließlich das Virus verantwortlich war. Zum Schluss resümiert der Physiker:

    "Dabei wäre es gar nicht so aufwändig, Klarheit zu schaffen, mit ergänzenden klinischen Erhebungen, Antikörperanalysen und vor allem mit Doppeltests in zwei unabhängigen Laboratorien. Ein Zusatzaufwand würde nur mit den positiv Getesteten entstehen und sich auf rund 1% beschränken".

    Wie kommt er auf die 1% Infizierten, die positiv getestet wären, für die der Zusatzaufwand seiner Meinung nach notwendig wäre?

    Seien wir froh, dass es einen Test gibt, damit wir nicht alle eingesperrt werden, bis es einen Impfstoff gegen das Virus gibt. ;-)

    Bleibt gesund!

  13. Corona, Corona # 113
    assplusc
    Zitat Zitat von skaergarden Beitrag anzeigen
    Unabhängig vom Alter und Gesundheitszustand der Getesteten, von möglichen fehlerhaften Probenentnahmen und eventuellen Verunreinigungen in den Laboren, zu dem Zeitpunkt noch vorhandener Unwissenheit/Unsicherheit der Ärzte über die richtige Behandlung und möglichen Medikamentenengpässen, fehlender Schutzausrüstung, erlaubt sich ein Physiker, den PCR-Test mit einer Milchmädchenrechnung infrage zu stellen.
    Ich schließe mich dieser "Milchmädchenrechnung" gerne an, mangels plausibler Alternative, wenn ich mir die Daten aus Spanien gemäß Worldometer ansehe.

    https://www.worldometers.info/corona...country/spain/

    Zitat Zitat von skaergarden Beitrag anzeigen
    Logisch, Gesunde sterben nicht.
    Doch, meine Mutter ist gesund im Alter von fast 98 Jahren gestorben


    Gemäß dem nicht vorhandenem PCR-Test Qualitätsmanagement und den besonders fehleranfälligen Schnell/Kurztests -wie sie z.B. im Flughafen Verwendung finden-, sehe ich die ganze Testerei (wie heute praktiziert) sehr kritisch. Werde mich dem aber nicht entziehen können, wenn ich am 25. Sept. aus Spanien/Teneriffa zurückkommen werde.

  14. Corona, Corona # 114
    pittbull
    Ich schließe mich dieser Milchmädchenrechnung auch an.
    Wir hatten jetzt bereits 2x in unserem Ort „infizierte Kinder“. Niemand weiter von den Eltern, Geschwistern, Familienmitgliedern, Freunden und Bekannten wurde positiv getestet. Aber alle mussten 2 Wochen in Quarantäne. Der 1. Test der Kinder war positiv, die beiden folgenden negativ. Diese Kids hatten nur eine normale Erkältung, die ja auch von Coronaviren ausgelöst wird.
    Und vor 2 Wochen hatten wir von einem Tag auf den anderen 21 infizierte. 10 gabs schon 3 Tage länger. Nach 3 Tagen waren es plötzlich nur noch 11. In der Zeitung wurden wir schon als neuer Hotspot angesehen. Also die wurden sehr schnell gesund.

    Michi

  15. Corona, Corona # 115
    skaergarden
    Gut, gehen wir mal ins Kleinklein - Der PCR-Test

    Der Nachweis des Virus erfolgt über einen Abstrich aus dem Mund-, Nasen- oder Rachenraum. Das dafür verwendete Wattestäbchen wird ins Labor gebracht, dort wird die virenhaltige Flüssigkeit aus dem Wattestäbchen gelöst und das Procedere beginnt.

    Das Erbgut des Virus wird mit einer Polymerase-Kettenreaktion (PCR) nachgewiesen, technische Geräte vervielfältigen das genetische Material der Probe. Anschließend ist durch den Einsatz fluoreszierender Stoffe der Virennachweis möglich.
    Soweit die allgemeine Erklärung, wie der PCR-Test funktioniert.

    Ist auf diese Weise der Virennachweis erbracht, wird der Speichelspender als Infizierter registriert, der andere infizieren kann.

    "Infizieren" bedeutet, eine Krankheit resp. einen Krankheitserreger auf jemanden übertragen, dieser Jemand nimmt einen Krankheitserreger auf, er hat sich infiziert. Ein Krankheitsträger ist nicht automatisch auch krank.

    In der Inkubationszeit, also wenn sich die Person infiziert hat, das Virus sich aber in den Schleimhäuten noch nicht ausreichend vermehrt hat, um mittels PCR nachweisbar zu sein, lässt sich die Krankheit nicht nachweisen. Bei einer Person, welche noch keine COVID-19 Symptome entwickelt hat, schließt daher ein negativer PCR Test das spätere Auftreten der Krankheit nicht aus.

    Im "Merkblatt mit den wesentlichen Aspekten betreffend der COVID-19 Testung in der Schweiz" wird angemerkt:

    "Durch den direkten Nachweis von viraler Nukleinsäure in einem Nasen-Rachenabstrich kann bei Patienten mit COVID-19 kompatiblen Symptomen auf eine SARS-CoV-2 Infektion geschlossen werden..........

    Der Nachweis der Nukleinsäure gibt jedoch keinen Rückschluss auf das Vorhandensein eines infektiösen Erregers. Dies kann nur mittels eines Virusnachweises und einer Vermehrung in der Zellkultur erfolgen.“

    Das ist alles fachchinesisches Gelaber, denn der Physiker Bergholz hat eruiert, dass der Anteil falsch positiver Tests wahrscheinlich 3/4 oder noch höher ist, weil im Juni nur noch 1/4 der positiv Getesteten verstorben sind.

    Die Gedanken sind frei...

    Alles klar jetzt? ;-) Wobei, künftig soll wieder die Quarantäne-Regelung greifen, "konkret geplant ist demnach, dass für diejenigen, die aus Risikogebieten einreisen, wieder ausschließlich die 14-tägige Quarantäneregelung gelten soll."

    https://www.tagesschau.de/inland/tes...spahn-101.html

    Bei dieser Regelung erübrigt sich auch die Diskussion darüber, wer die Kosten für die Tests von Reiserückkehrern aus Risikogebieten übernehmen soll.

    Ich wünsche dir einen schönen Urlaub Helmut. :-)

    Bleibt gesund!

  16. Corona, Corona # 116
    assplusc
    Sigrid, danke für den Exkurs zum PRC-Test.


    Zitat Zitat von skaergarden Beitrag anzeigen
    Das ist alles fachchinesisches Gelaber, denn der Physiker Bergholz hat eruiert, dass der Anteil falsch positiver Tests wahrscheinlich 3/4 oder noch höher ist, weil im Juni nur noch 1/4 der positiv Getesteten verstorben sind.
    So hat Bergholz das nicht gesagt:
    Zitat aus seinem Beitrag aus obigen Link.
    Während der Anteil der Verstorbenen unter den positiv Getesteten in der Hauptphase der Pandemie bei 4% stand, liegt er jetzt bei 1 %, bzw. darunter. Damit liegt der Anteil falsch positiver Test gemäss Bergholz wahrscheinlich bei 3/4 oder noch höher!
    Oder anders ausgegrückt:
    Ist in der Hauptphase von 25 an COVID-19 Erkrankten 1 Patent verstorben, so sind es jetzt bei 100 an COVID-19 Erkrankten 1 Patient oder weniger.

    :

    Wir werden täglich mit den Zahlen positiv Getesteter konfrontiert..., in unserm Gedächtnis haben wir Medien-Bilder/Berichte über die Gefährlichkeit des Viruns gespeichert...., hier kann der Bericht von Bergholz helfen, das um uns Geschehene realer einzustufen.

    Ängste über Zahlen von positiv getesteten zu schüren ist nicht hilfreich und politische Entscheidungen daraus herzuleiten auch nicht, zumal der PCR-Test für den Einsatz in der Fläche (wegen zu größer falsch Positivrate) ungeeignet ist.

    :

    Wie bei jeder Krankheit gibt es natürlich auch bei COVID-19 Fälle, die einer intensivmedizinischer Behandlung bedürfen.
    Nach dem DIVI-Register sind in Deutschland von 16351 abgeschlossene Behandlungen 3960 Patienten verstorben.
    Aktuell (Stand 25.08.2020) befinden sich 223 Patienten in intensivmedinischer Behandlung.

    :

    Sigrid, Danke für die Urlaubswünsche, Flug/Hotel war schon im letzten Oktober gebucht. Hotel haben wir storniert und machen nun in einer kleinen familiär geführten Finca Urlaub.

  17. Corona, Corona # 117
    skaergarden
    Die Trends sind sogar gegenläufig.» Während der Anteil der Verstorbenen unter den positiv Getesteten in der Hauptphase der Pandemie bei 4% stand, liegt er jetzt bei 1 %, bzw. darunter. Damit liegt der Anteil falsch positiver Test gemäss Bergholz «wahrscheinlich bei 03/4 oder noch höher!»
    Andere Interpretation:
    Bergholz bezweifelt nicht den Anteil der Verstorbenen.

    Die Hochphase der Sars-CoV-2-Pandemie, auf die sich Bergholz bezieht, war zwischen Ende Februar und Mitte April. In einer Gegenüberstellung der offiziellen Zahlen über positiv Getesteter und Verstorbener zur Hochphase und in den Folgemonaten sowie die Berechnung der Todesfälle ausschließlich auf die hospitalisierten (17% der positiv Getesteten wurden hospitalisiert und sind in KH gestorben) positiv Getesteten, lässt keinen signifikanten Rückgang der Sterberate erkennen.

    17. April - 133.830 positiv getestet -Todesfälle 3.368 = 2,516%
    17% von 133.830 = 22.751 hospitalisiert - 3.368 Todesfälle = 14,8%

    17. Juni - 187.184 - Todesfälle 8.830 = 4,717%
    17% = 31.821 = 27,75% Todesfälle

    17. August - 224.014 - Todesfälle 9.232 = 4,121%
    17% = 38.082 = 24,24% Todesfälle

    Jetzt können wir noch darüber diskutieren, ob die pauschalen 17% der positiv Getesteten, die in KH behandelt werden müssen, anzuzweifeln sind. ;-)

    Bleibt gesund!

  18. Corona, Corona # 118
    skaergarden
    Woran liegt es nur, dass die Krauts widerstandsfähiger sind, als ihre europäischen Nachbarn?

    Gut ein Fünftel der Covid-19-Patienten, die zur Hochphase der Sars-CoV-2-Pandemie zwischen Ende Februar und Mitte April in deutsche Spitäler eingeliefert worden waren, sind an der Viruserkrankung gestorben.

    Damit liegt Deutschland im internationalen Vergleich im unteren Bereich. Dies zeigt eine neue Studie mit über 10 000 Covid-19-Patienten, die in der Fachzeitschrift «The Lancet Respiratory Medicine» publiziert wurde.

    Wie glimpflich die Bundesrepublik bis anhin davonkam, zeigt sich auch daran, dass hier nur 17 Prozent der Covid-19-Patienten überhaupt ins Krankenhaus mussten. In Frankreich waren es hingegen 69 Prozent, in Spanien 53 und in den Niederlanden 30. Darüber, woran das liegt, kann man nur spekulieren.

    https://www.nzz.ch/panorama/zahlen-c...9-d-ld.1568745
    Bleibt gesund?

  19. Corona, Corona # 119
    assplusc
    Sigrid, Danke für den NZZ Link.

    Sehr interessant auch die Grafik "Sterblichkeit der Hospitalisierten nach Beatmungsstatus"

    In der Altersgruppe zwischen 18 und 59 starben 28 Prozent, wenn sie beatmet wurden, aber nur rund 1 Prozent, wenn dies nicht der Fall war.
    Wie viele Patinenten wohl durch die Zwangsbeatmung unnötig verstorben sind?

    In meiner Patientenverfügung steht schon seit anbeginn der "COVID-19 Pandemie"

    KEINE ZWANGSBEATMUNG

  20. Corona, Corona # 120
    skaergarden
    Die Medien berufen sich bei ihrer Berichterstattung über die Corona-Pandemie stets auf die Daten des RKI, aber das »Kleingedruckte« wird weggelassen. Es ist müßig, sich durch die Pamphlete des RKI zu wühlen, zumal nur selten vor den umfangreichen Ausführungen das Wesentliche kurz zusammengefasst wird.

    Testen, testen, testen, um das Virus im Zaum zu halten, hieß es, wobei selbst gute Tests bei rund einem Prozent der Getesteten ein positives Ergebnis anzeigen, obwohl keine Infektion vorliegt.

    Nun ja, was ist schon zu 100% sicher?
    Das RKI bemerkt dazu in seinem täglich erscheinenden Lagebericht:

    »Es ist zu beachten, dass die Zahl der Tests nicht mit der Zahl der getesteten Personen gleichzusetzen ist, da in den Angaben Mehrfachtestungen von Patienten enthalten sein können.«

    Wenn die Zahl der Getesteten nicht mit der Zahl der Tests gleichzusetzen ist, enthält die Zahl der positiv Getesteten dann auch jene, die mehrfach positiv getestet wurden?

    Irgendwann erfahren wir, dass Schätzungen ergeben haben, dass wahrscheinlich eine X-Zahl Menschen mit dem Virus infiziert waren, eine weitere X-Zahl erkrankten und wie gefährlich/tödlich das Virus ist, weil schätzungsweise X Menschen im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben sind. Über die Letalität schreibt das RKI:

    »Die Letalität beschreibt die Anzahl der verstorbenen Fälle als Anteil der Zahl der (tatsächlich) erkrankten Fälle. Dazu liegen keine verlässlichen Daten vor, weil die tatsächliche Anzahl erkrankter Menschen unbekannt ist und möglicherweise deutlich höher liegt als die Zahl der gemeldeten Erkrankungsfälle.«

    Die Formulierung könnte dann ähnlich der über die Grippetoten sein, die von der Medizinischen Universität Wien verwendet wurde.

    »Genf/Wien, 03-01-2018) Laut neuesten Schätzungen des United States Centers for Disease Control and Prevention (US-CDC; Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention), der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und mehreren globalen Gesundheitsinstitutionen, darunter auch die MedUni Wien, können jährlich (zwischen 290.000) bis zu 650.000 Todesfälle auf durch saisonale Influenza bedingte Atemwegserkrankungen zurückgeführt werden.«

    https://t3-web.meduniwien.ac.at/uebe...pfer-pro-jahr/

    Für die Bereitstellung von Betten für Corona-Patienten sollen Krankenhäuser
    bis Ende September, wenn die Regelung ausläuft, rund 11,5 Milliarden Euro bekommen. Allerdings ist lt. Wikipedia

    »Die Anzahl der hospitalisierten Personen ist nicht exakt bekannt. Das RKI publiziert aber regelmäßig aktualisierte Werte zur klinischen Situation sowie der Belegung der meisten verfügbaren Intensivbetten auf der Grundlage der Daten des DIVI-Intensivregisters.«

    Zum Schluss die Frage, ob die Erkrankten „mit“ oder „an“ Covid-19 verstorben sind, denn es werden alle Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19-Erkrankungen erfasst.

    In der FAQ-Liste des RKI heißt es:

    »Sowohl Menschen, die unmittelbar an der Erkrankung verstorben sind („gestorben an“), als auch Personen mit Vorerkrankungen, die mit SARS-CoV-2 infiziert waren und bei denen sich nicht abschließend nachweisen lässt, was die Todesursache war („gestorben mit“) werden derzeit erfasst.«

    Vor allem, weil das Robert Koch-Institut (RKI) von Obduktionen abrät, wird keine Differenzierung der Todesfälle vorgenommen, und die Pathologen sind not amused.

    https://m.tagesspiegel.de/wissen/ges....google.com%2F

    RKI links

    https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/...te/Gesamt.html

    https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/...nCoV_node.html

    Ich habe fertig. ;-)
    Bleibt gesund!

Weitere Themen von Aline
  1. Innerhalb von 3 Tagen sind zwei Frauen (Malmö u....
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 03.09.2019, 17:17
  2. Wäre schön, wenn von den Administratoren der...
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 16.08.2019, 17:41
  3. Schweden's Westküste hat ein Müllproblem ...
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 14.08.2019, 21:04
  4. Vielleicht findet sich trotz Urlaubszeit ein...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 26.07.2019, 13:39
  5. Für tommy, unseren vehementen Bargeldverteidiger...
    im Forum Schweden-Café
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 18.09.2018, 00:37
Andere Themen im Forum Allgemeines Schwedenforum
  1. Ein Gutmensch ist ein Vollidiot Dem alsbald...
    von rudi
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 21.01.2020, 11:16
  2. Hej, bin auf der Suche nach Weihnachtsmärkten,...
    von SophiaVinter
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 25.10.2019, 21:49
  3. Möchte gerne im Sommer 2020 auf Ihr...
    von realo
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.10.2019, 17:48
  4. Hej, wer fährt bis Wiesbaden oder weiter...
    von Landsvägen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 08.09.2019, 17:58
  5. Guten Tag zusammen :) ich bin neu hier - und...
    von Santari
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 01.03.2018, 13:58
Sie betrachten gerade Corona, Corona - Seite 6.