+ Antworten
12345 ...
  1. Ganz Europa # 1
    rudi

    Ganz Europa

    spricht über die ungebremsten Flüchtlingsströme. Nur in diesem Forum liest man nichts davon. Dabei ist Schweden doch auch sehr direkt betroffen.
    Die schwedischen Frauen gehören ja bekanntermaßen zu den emanzipiertesten Frauen der Welt. Da werden sich die muslimischen männlichen Neubürger besonders wohlfühlen wenn ihnen eine Frau demnächst Anweisungen erteilt

  2. Ganz Europa # 2
    schaurein
    " muslimischen männlichen Neubürger "
    Schön gesagt, nur damit beginnen die Probleme vielleicht schon ? oder ???
    MfG.
    schaurein

  3. Ganz Europa # 3
    mutter
    Zu diesen Thema seine Meinung frei und offen sagen ist echt schwierig, ohne gleich in eine Ecke gestellt zu werden wo man nicht hingehört.
    Ich finde da wird noch einiges auf uns zukommen an das heute noch keiner denkt. Auf Flughäfen wird jeder auf Herz und Nieren geprüft, ob er ein Islamist ist und jeder wird auf den Kopf gestellt nach Möglichkeit müsste man sich dabei noch nackisch machen. Und hier kommen Leute ohne jegliche Kontrolle ins Land, Ich persönlich hab da große Bauchschmerzen dabei.

  4. Ganz Europa # 4
    Habo
    Die Kontrollen am Flughafen haben ja sicher Sinn um Flugzeugentführungen nach Möglichkeit zu vermeiden. In einem solchen Fall sind ja gleich hunderte von Menschen betroffen. Da gilt natürlich schon jeder einzelne Fluggast als potentieller Terrorist.

    Etwas völlig Anderes ist es illegale Sachen über eine Staatsgrenze zu schaffen. Das passiert alltäglich auf Schiffen, LKWs und mit der Eisenbahn. Da musst Du dir wirklich keine Sorgen machen.
    Wer schwer bepackt mit Waffen die derzeitigen Flüchtlingsrouten benutzt wird mit Sicherheit auffallen.

    Viel bedenklicher ist es doch wenn diese Menschen durch gesetzliche Massnahmen in die Kriminalität abgedrängt werden.

    Sicher ist auch der Kulturschock ein Gewisses Problem. Unter den Flüchtenden ist aber ein grosser Teil der syrischen Ober- und Mittelschicht mit guter Ausbildung, die auch in der EU einen guten Arbeitsplatz bekommen könnten- wenn sei denn auch arbeiten dürften.

  5. Ganz Europa # 5
    pittbull
    Mir geht es auch wie Mutter und habe auch ziemlich heftige Bauchschmerzen bei dieser großen Völkerwanderung.
    Wie werden wir, vor allem unsere Kinder und Enkelkinder, damit in Zukunft klarkommen?!?
    ABER, ich kann diese Menschen auch verstehen, auch wir würden vor Krieg und Zerstörung fliehen.
    Was ich aber absolut nicht verstehen kann, sind diese ach so selbstgefälligen Politiker Europas. Subventionen, Zuschüsse usw. wollen sie alles haben, aber die Flüchtlinge sollen gefälligst die anderen nehmen. Ich würde denen sofort den Geldhahn zudrehen.
    Wenn alle Länder dieser Welt endlich mal gemeinsam das Thema anpacken würden, könnten sie es vielleicht lösen. Aber ich weiß, das ist nur wunschdenken, denn mehr als heiße Luft kommt ja bei keinem "Gipfel" raus.

    Michi

  6. Ganz Europa # 6
    mutter
    Da musst Du dir wirklich keine Sorgen machen.
    Wer schwer bepackt mit Waffen die derzeitigen Flüchtlingsrouten benutzt wird mit Sicherheit auffallen.
    Ich habe bestimmt keine Angst davor das Bewaffnete Kämpfer so über die Grenzen der Länder zu uns kommen würden. Da hast Du sicher recht.
    Aber es beruhigt mich nicht im geringsten, denn ich denke da eher an die Gesinnung. Eine Art Schläfer in den hinteren Reihen unserer Gesellschaft, die dann über längere Zeit unerkannt ihre Ziele verfolgen können.
    Davor habe ich Angst und es kann mir keiner sagen das es nicht eintreten wird.
    Ich finde es sehr schlimm, das so viele Menschen vor Krieg und Gewalt auf der Flucht sind.
    Aber hier wird das Pferd von hinten aufgezäumt. Man kann nicht die ganze Welt als Flüchtlinge in einige wenige Länder aufnehmen. Besser wäre es man würde endlich an den Wurzeln dieses Übels schrauben.
    Und da ist nun mal die Politik gefragt, aber die können sich doch nicht mal über die kleinsten Dinge einig werden.
    Sorry und da soll ich mir keine Sorgen machen, meine Bauchschmerzen werden leider nicht besser, bei der Situation wie sie jetzt ist. Ganz im Gegenteil.

  7. Ganz Europa # 7
    Habo
    Schläfer? Die sind doch schon längst da! Die sind auch mit Sicherheit legal eingereist und mussten sich nicht den Gefahren tagelanger Flucht aus sich nehmen.

    Der Umgang mit den Flüchtenden kann man aber gut mit menschenverachtend bezeichnen!!!

  8. Ganz Europa # 8
    skaergarden
    Zitat Zitat von Habo Beitrag anzeigen

    Der Umgang mit den Flüchtenden kann man aber gut mit menschenverachtend bezeichnen!!!
    Wer geht menschenverachtend mit den Flüchtenden um, und wie sollte der Umgang deiner Meinung sein?

  9. Ganz Europa # 9
    Chromix
    Natürlich ist es schön und gut, Menschen in Not zu helfen, aber diese Menge an Flüchtlingen überfordert Deutschland bereits jetzt und ich befürchte, daß das letztendlich zu Konsequenzen führen wird, die keiner wirklich will und die vermeidbar gewesen wäre, wenn die Politik ein Konzept gehabt hätte oder zumindest jetzt eines hätte. Aber die Bundesregierung kaschiert ihre Konzeptlosigkeit mit dem Baumeister-Bob-Motto "Wir schaffen das!" womit angesichts der Ernsthaftigkeit der Situation schon die Grenze zur Lächerlichkeit überschritten ist.

    Vor über einem Jahr hat unser Entwicklungshilfeminister die Lager der geflüchteten Syrer in der Region besucht und ganz klar und deutlich gesagt, daß wir den Menschen in der Region helfen und sie unterstützen müssen, da sie ansonsten zu uns kommen werden. Hat die Regierung in irgendeiner Weise darauf reagiert? Nein, hat sie nicht, war ja auch nur der Entwicklungshilfeminister, der das gesagt hatte.

    Genauso ist es jetzt gekommen und in einer Situation, wo sich in Europa im Großen und Ganzen nur 4-5 von 28 Ländern an der Aufnahme von Flüchtlingen beteiligen wollen, sagt "Mutti Theresa" (stammt nicht von mir sondern von der Heute-Show), daß alle in Deutschland willkommen sind. Das war meiner Meinung nach ein fatales Signal zum einen an die Unwilligen innerhalb der EU als auch an Syrer, die bis jetzt noch nicht unterwegs sind.

    Das Bundesinnenministerium redet noch von 800.000, die dieses Jahr nach Deutschland kommen werden, der Vizekanzler Gabriel hat schon mal 1 Million in den Raum gestellt und damit wird er wahrscheinlich auch Recht behalten (wenn das überhaupt reicht).
    1 Million Menschen, die essen, wohnen und (hoffentlich, wenn sie es denn endlich dürfen) arbeiten wollen!! Das mit dem Essen lässt sich wohl noch regeln. Die Wohnraumsituation in vielen Städten ist für Niedrigverdiener jetzt schon prekär, Wohnungen für 1 Million Menschen gibt es nicht und Arbeit auch nicht, selbst wenn die Behauptung stimmen würde, daß die ankommenden Flüchtlinge ja alle fantastisch qualifiziert sind.

    Sollen die Flüchtlinge in Zeltstädten untergebracht werden wie im Libanon, in Jordanien und der Türkei, von wo sie sich auf den Weg nach Europa gemacht haben?

    Parallel sucht auf einmal Außenminister Steinmeier fieberhaft nach einer Lösung des Syrienkonfliktes. 5 Jahre lang hat die Welt und die EU mehr oder weniger tat- und ratlos zugesehen, wie ein Land in Trümmer fällt und jetzt, wo das Schlamassel zwischen Assad, dessen Opposition, Kurden und IS sowie den jeweiligen Unterstützern der Konfliktparteien so groß ist, daß eine Lösung utopischer ist denn je, wird auf einmal danach gesucht.

  10. Ganz Europa # 10
    skaergarden
    Die EU-Innenminister haben sich mehrheitlich über dieVerteilung der Flüchtlinge geeinigt, unsere Bundesländer bekommen vom Bund die Knete für die Versorgung der Flüchtlinge. Wir schaffen das und alles wird gut?

    Die Presse hat das deutsche Volk auf die politisch korrekteMerkel-Spur gebracht und ist vollauf damit beschäftigt, sich um die Flüchtlingezu kümmern. Vergessen ist auch die Kritik an den Medien, ihrer Aufgabe nichtgerecht zu werden und lediglich als Sprachrohr der Regierung zu fungieren. Ist es jemals anders gewesen?

    Als sich bisher unauffällige, unbescholtene Bürger auf die Straße begaben, um öffentlich ihre Angst vor Überfremdung zu demonstrieren,wurden sie umgehend von der Presse in die „rechte Ecke“ gestellt. Sie konnten ihre „Angst vor Überfremdung“ nicht in der Weise argumentativ verdeutlichen, die dazu geführt hätte, dass sich Politiker ihnen gegenüber in die Verantwortung genommen fühlten. Leider hatten sie sich einem Wortführer angeschlossen, dessen Vergangenheit nicht ohne Fehl und Tadel gewesen ist. Andererseits gab es sonst niemanden, dem sie sich hätten anschließen können,der auch als integrer Mitbürger unserer Gesellschaft gilt.

    Im Radio wie auf den Titelseiten von einigen der gängigen Online-Zeitschriften ist die Flüchtlingskrise den Berichterstattungen über den VW-Skandal und der Blatter-Affäre verdrängt worden.
    Man findet aber Kommentare wie den eines Journalisten derFAZ.

    Zitat aus einem Kommentar der FAZ:
    Dass Deutschland in der Welt so beliebt ist, kann man nur begrüßen, daraus ergibt sich aber kein Mandat für irgendeine Regierung, die Kontrolle über den staatlichen Herrschaftsraum und über die Zusammensetzung der Bevölkerung aufzugeben. http://www.faz.net/aktuell/politik/f...-13823606.html

    Eigentlich zu spät, das Mandat über die Kontrolle über die Zusammensetzung der Bevölkerung einzelner EU-Länder haben sich die Regierungsverantwortlichen bereits selbst übertragen.

    In der „Zeit“ erklärt uns Lamya Kaddor, eine deutsche muslimische Religionspädagogin, Islamwissenschaftlerin und Autorin syrischer Herkunft, dass Deutschland islamischer werden wird. Allerdings hängt das von uns ab, welche Art von Islam das sein wird.

    Zitat:
    Der Satz "Der Islam gehört zu Deutschland", meint Kaddor, "wird erst wahr, wenn es der deutsche Staat ist, der für die Moscheen sorgt. Der die Jugendlichen annimmt. Der dafür sorgt, dass da ein Islam gelehrt wird, der zu einer freien Gesellschaft passt."
    Wer sich weder als Syrer fühlt noch als Deutscher angenommen wird, sieht schnell sein Heil einzig in einem radikalen Islam.

    http://www.zeit.de/2015/39/fluechtli...omplettansicht

    In der „Welt“ kann man nun die Meinung eines deutschsprachigen Ägypters, Politologe und Publizist, lesen:
    Der lange Arm des Islam folgt Muslimen bis zu uns http://www.welt.de/debatte/kommentar...alflow_twitter

    Und die „Welt“ befürchtet außerdem eine neue Flüchtlingswelle aus Afghanistan, weil monatlich bis zu 100.000 Afghanen ihr Land verlassen. Außerdem werden jetzt schon vor allem Christen und Jesiden in Sammelunterkünften von konservativen Muslimen und Islamisten bedroht. http://www.welt.de/politik/deutschla...fuerchtet.html

    Bereits vor einem Jahr wurde am Rande darüber berichtet, dass der Libanon mit seinen 4 Millionen Einwohnern mehr als 1 Millionen Flüchtlinge aus Syrien aufgenommen hat, und in Jordanien - 6.4 Mill. Einwohner – offiziell 620.000 Syrer leben.
    Beide Staaten appellieren nun an die Staatengemeinschaft, mehr Flüchtlinge aus dem Bürgerkriegsland Syrien aufzunehmen.
    Zitat:
    Auch der jordanische Minister Fachuri verwies darauf, wie viele Flüchtlinge sein Land aufgenommen hat. Im Verhältnis zur Einwohnerzahl müssten die USA 64 Millionen Menschen eine neue Heimat bieten und die EU 100 Millionen, um Gleiches zu leisten. http://www.deutschlandfunk.de/syrien...news_id=529127

    Die Lokalpolitiker sind derweil ausschließlich damit beschäftigt, die bereits aufgenommen Flüchtlinge zu verwalten. Berlin will ob der steigenden Flüchtlingszahlen 15.000 Express-Wohnungen bauen, die ineiner Bauzeit von sechs bis zehn Monaten entstehen sollen.

    Wenn die Kommunen für Flüchtlinge keinen Platz mehr in den städtischen Unterkünften finden, können sie auch private Gebäude beschlagnahmen. Behörden dürfen in Notsituationen zur Abwehr einer Gefahr die entsprechenden Maßnahmen ergreifen, um die Gefahrensituation zu beseitigen.
    Die Notsituation ist gegeben, wenn die Flüchtlinge keine Unterkunft haben.

    Da einige Kommunen schon in dieser Notsituation sind, wurde bereits Wohnraum beschlagnahmt. Wird die Einreise weiterer Flüchtlinge nicht sofort verhindert, wird diese Notsituation flächendeckend eintreten.
    Die materielle Versorgung der Flüchtlinge, die in den letzten Wochen aufgenommen wurden, wird in den nächsten Monaten irgendwie gewuppt werden können, aber das wird nicht ausreichen, um ein tolerantes Miteinander von Flüchtlingen und Deutschen zu erreichen. Eine Millionen Menschen müssen in Kursen die deutsche Sprache erlernen, Kinder und Jugendliche in Kindergärten und Schulen untergebracht werden, Ausbildungs- und Arbeitsplätze erhalten. Aktuell haben wir (bereinigt) 2,8Mill. Arbeitslose.
    Nicht zu vergessen: Außerdem sollte der Staat für Moscheen sorgen und „dass da ein Islam gelehrt wird, der zu einer freien Gesellschaft passt."

    Die seit Jahren berechtigten Forderungen der deutschen Bevölkerung nach mehr bezahlbaren Wohnraum, ausreichend Kita-Plätzen, mehr Lehrern und besserer Ausstattung der Schulen usw. müssen erstmal hinten anstehen. Das Ansinnen, auch deutsche Mitbürger bei der Vergabe der neuen Wohnungen zu berücksichtigen, wird angesichts der vielen Flüchtlinge nicht realisierbar sein.

    Und dass der Klimawandel schon ein Auslöser für Völkerwanderungen ist, gibt die Internationale Organisation für Migration zu bedenken. http://www.zeit.de/2015/37/fluechtli...ngerechtigkeit

    Mal ehrlich, schaffen wir das?
    Geändert von skaergarden (27.09.2015 um 09:43 Uhr)

  11. Ganz Europa # 11
    Bodo
    Hej
    Die ersten 2 Terroristen hat man wohl erwischt.
    Im Radio gab es wie überall nur ein Thema und Fußball.
    Über 800000 Flüchtlinge, in Deutschland, soll nur der Start sein.
    Die Familienmitglieder, Onkel und Tanten, kommen noch hinzu.
    Zum Glück ist Schweden ein großes Land.

    An Schaurein:
    Bringe Mützchen und lange Unterhosen mit.
    Der Winter ist hier angekommen, -1 Grad.


    Bodo

  12. Ganz Europa # 12
    leffti
    Zitat Zitat von skaergarden Beitrag anzeigen
    Mal ehrlich, schaffen wir das?
    Natürlich, schaffen wir es!

  13. Ganz Europa # 13
    Bodo
    Hej Leffti
    Kommt mir bekannt vor.

    Die Rente ist sicher
    Norbert Blümm 1986


    Was ist überhaupt mit den Engländern
    Wollte die nicht aus der Eu raus??

    Bodo

  14. Ganz Europa # 14
    leffti
    Zitat Zitat von Bodo Beitrag anzeigen
    Hej Leffti
    Kommt mir bekannt vor.

    Die Rente ist sicher
    Norbert Blümm 1986


    Was ist überhaupt mit den Engländern
    Wollte die nicht aus der Eu raus??

    Bodo
    Alles ist laut unserer Regierung sicher, aber irgendwann, kommt der große Knall!
    Ein Hartz IV Empfänger erhält ca. 400 € , ein Flüchtling 680 € und dann noch dies:
    http://www.t-online.de/nachrichten/d...lagnahmt-.html

  15. Ganz Europa # 15
    pittbull
    Zitat Zitat von leffti Beitrag anzeigen
    Alles ist laut unserer Regierung sicher, aber irgendwann, kommt der große Knall!
    Ein Hartz IV Empfänger erhält ca. 400 € , ein Flüchtling 680 € und dann noch dies:
    http://www.t-online.de/nachrichten/d...lagnahmt-.html
    Und genau das, macht mir Bauchschmerzen. Denn ich bin fest davon überzeugt, dass wir das nicht schaffen. Es ist einfach zuviel.

  16. Ganz Europa # 16
    skaergarden
    Da habt ihr etwas missverstanden, denn ein Flüchtling erhält keine 680 Euro. Hier eine Übersicht über die Leistungen, die Flüchtlinge im europäischen Vergleich erhalten.
    http://www.inforadio.de/dossier/zeit...ergleich-.html

    Der Bund unterstützt die Länder mit einer Pauschale von 670 Euro/pro Person/pro Monat. Diese Summe wird aber nur für einen begrenzten Zeitraum gezahlt, nämlich ab Registrierung bis zum Abschluss des Verfahrens.

  17. Ganz Europa # 17
    Bonni
    Ich hab das an anderer Stelle schonmal versucht zu berichtigen. Ich versteh nicht immer alles, aber diese Info war ja wohl klar dass nicht der Fluechtling diese 670€ bekommt, sondern der Bund.
    Aber mit der Verbreitung dass jeder Fluechtling 670€ bekommt, das lässt die negativen Emotionen eben hochkochen.

  18. Ganz Europa # 18
    Robin
    Manche einer ist eben mehr auf Stimmungsmache aus als auf korrekte Wiedergabe.
    Ich stimme skeargarden zu: Wir schaffen das!
    Bloss wer nicht will schaffts eben nicht. Das ist der krux.

  19. Ganz Europa # 19
    Chromix
    Zitat Zitat von Robin Beitrag anzeigen
    ..... Ich stimme skeargarden zu: Wir schaffen das! .....
    Hat er/sie das irgendwo geschrieben??
    Lange nix mehr von Dir gehört, Robin! Zu viel zu tun gehabt?
    Gilt übrigens auch für Dich, Bonni!
    Geändert von Chromix (01.10.2015 um 19:37 Uhr)

  20. Ganz Europa # 20
    pittbull
    Nein Robin, wir schaffen das nicht. Weil unsere Politiker überhaupt keinen Plan haben, völlig unvorbereitet auf die vielen Menschen sind. Die hätten es wissen müssen..... Aber wie immer, Augen zu und durch.
    Weil wir keinen günstigen Wohnungen haben. Bei uns wurde der Bau von Sozialwohnungen sträflich vernachlässigt. Diese Menschen können nicht ewig in Hallen und Zelten hausen. Sie brauchen Wohnungen und die haben wir nicht. Bei uns im Landkreis gibt es nicht einmal genügend Sozialwohnungen für die eigenen Leute. Da ist die Stimmung jetzt schon geladen.
    Allerdings kaufen Privatleute ein leerstehendes Hotel nach dem anderen auf, um es als Asylunterkünfte zu vermieten.

    Michi

  • skaergarden27.03.2017, 14:46

    Zitat Zitat von Aline Beitrag anzeigen
    Flüchtling hier und Flüchtling da und dabei übersieht man ganz bzw. wird größtenteils verschwiegen, was momentan gen Osten rollt...

    http://www.imi-online.de/2017/01/13/...-kalten-krieg/

    Was wird da eigentlich geplant bzw. sind das die letzten Grüsse eines vorgeblichen Friedensnobelpreisträgers?
    Wolfgang Bittner ist ein deutscher Schriftsteller und promovierter Jurist, dessen aktuelles Buch die Rolle des Westens in der Ukraine-Krise analysiert. Er ist der Ansicht, dass es "in den USA offensichtlich eine Art Nebenregierung aus global agierender Hochfinanz in Verbindung mit dem militärisch-industriellen Komplex, den Geheimdiensten, der Fed und anderen Institutionen des Machtapparates gibt."

    Das wird bestimmt auch der Nobelpreisträger Obama gewusst haben, aber seine Möglichkeiten, gegenzusteuern waren äußerst begrenzt. Eine abgeschwächtes Krankenversicherungssystem (Obamacare) sollte wohl nur dazu dienen, den Amerikanern nicht ganz ihren Glauben, in einer Demokratie zu leben, zu rauben.

    Nachfolgend zwei Links zu Gesprächen, die mit Wolfgang Bittner geführt wurden.

    Bereitet der Westen einen Krieg gegen Russland vor? http://www.nachdenkseiten.de/?p=35031

    Wir haben eine akute Kriegsgefahr in Europa https://deutsche-wirtschafts-nachric...gefahr-europa/

    Beruhigend, zu wissen, dass ich nicht unter Wahrnehmungsstörungen leide oder zumindest nicht die Einzige bin.;-)

  • skaergarden30.05.2017, 12:25

    Ganz Europa spricht wohl nicht mehr drüber, und aktuelle Berichte (falls überhaupt) über die Flüchtlingskrise findet man irgendwo im Innenteil der Zeitungen.

    "Die Welt" nannte ihren Leser im Wirtschaftsteil vor gut einem Monat die Zahlen, die das wahre Ausmaß der Flüchtlingskrise offenbaren. https://www.welt.de/wirtschaft/artic....html#Comments Dieser Artikel löste erstaunliche 830 Kommentare aus!

    Und wie viele Flüchtlinge sind eigentlich in diesem Jahr in Deutschland eingereist und woher kommen sie, wo doch die Türkei-Griechenland-Balkanroute vor einem Jahr weitgehend abgeriegelt wurde? https://www.welt.de/politik/deutschl...wanderung.html

    In 2016 hatte die Bunderegierung schätzungsweise 21, 7 Mrd. zur Bewältigung der Flüchtlingskrise ausgegeben, für dieses Jahr werden 21,3 Mrd. angenommen. Durch die Verwendung von Steuergeldern werden alle Steuerzahler zur Finanzierung herangezogen, könnte man meinen. Das ist fair, dem ist aber nicht so, denn eine Gesetzesänderung ermöglicht die Plünderung des Gesundheitsfonds der gesetzlichen Krankenkassen für die Versorgung der Flüchtlinge. http://www.achgut.com/artikel/fluech...enversicherung

  • Klex17.04.2018, 16:46

    Mal ganz spannend zu lesen, zwei Artikel vom "Der Standard". Ein neuer Blickwinkel tut sich auf, na ja, ich habe es mir schon gedacht, wie die Kanzlerin das wieder für sich "gedeichselt" hat.

    Flüchtlingsabkommen mit Türkei: Merkel soll an EU vorbeiverhandelt haben
    https://derstandard.at/2000077842909...rhandelt-haben

    EU-Türkei-Deal: Merkel allein gegen fast alle
    https://derstandard.at/2000077844825...egen-fast-alle

  • skaergarden03.08.2018, 13:45

    Vor zwei Jahren hatte ich geschrieben:

    Die Abteilung der UN für "Bevölkerung, wirtschaftliche und soziale Angelegenheit" hat bereits in 2000 darüber eine Studie "Replacement Migration" veröffentlicht. In verschiedenen Szenarien wurde errechnet, wie hoch der Bevölkerungszuwachs sein müsste, um einer bestimmten demografischen Entwicklung entgegenwirken zu können. http://www.un.org/press/en/2000/2000...v2234.doc.html Spezielle Berechnungen für Deutschland kann man hier http://www.un.org/en/development/des...nt-chap4-d.pdf nachlesen
    Damals dachte ich, wieder so eine Studie von realitätsfernen Idealisten, die in der UN ihre Daseinsberechtigung mal wieder dokumentieren müssen. Doch jetzt sollen die soft laws noch dieses Jahr in trockene Tücher gepackt werden:

    https://www.heise.de/tp/features/Ver...html?seite=all

    UN-Daten zufolge gibt es auf der Erde mehr als 250 Millionen Migranten. Das sind 3,4 Prozent der Weltbevölkerung. „Migration ist eine Tatsache“, sagte der Präsident der UN-Vollversammlung, Miroslav Lajcak. „Aber wir hatten bislang kein Instrument, um diesen Prozess zu lenken, zu steuern.“ Dies soll sich mit den Abkommen nun ändern, wie der Schweizer UN-Botschafter Jürg Lauber betonte. „Die Stärke des Dokuments besteht in seinem praktischem Wert".

    https://www.welt.de/politik/ausland/...migration.html
    Die einzigen europäischen Länder, die im Zuge der Flüchtlingskrise die meisten Migranten/Flüchtlinge aufgenommen haben, sind Schweden und Deutschland. Seit Jahren wird behauptet, dass Italien und Griechenland die Hauptlast bei der Flüchtlingsaufnahme in Europa trügen......

    Tatsache ist, dass in NRW mehr Asylzuwanderer leben, als in ganz Italien, und in Berlin leben mehr Asylanten, als in ganz Griechenland.

    Die USA, Kanada und Australien haben ihre Grenzen für plötzlich vor der Grenze stehende Asylbewerber dicht gemacht, und in der EU sind es die Visegrad-Staaten, Schweden, Dänemark und Österreich. Und Spanien wollte mit der Aufnahme der Flüchtlinge der Aquarius nur einen Appell an Europa senden? https://www.welt.de/politik/ausland/...enskultur.html

    "Die Stärke des Dokuments besteht in seinem praktischen Wert." Wir dürfen gespannt sein, wie der Inhalt des Dokuments in die Praxis umgesetzt werden wird, das immerhin 192 UN-Mitgliedsländer unterzeichnen werden.

  • skaergarden13.08.2019, 14:12

    Es ist an der Zeit, hier auch einmal einen Flüchtling zu Wort kommen zu lassen.

    Aras Bacho, 19, Flüchtling aus Syrien. Kolumnist bei HuffPost Deutschland und Oe24.at.

    "Wir Flüchtlinge müssen nichts tun! " https://www.freitag.de/autoren/aras-...sen-nichts-tun

    "Deutsche sollten Flüchtlinge heiraten! https://www.freitag.de/autoren/aras-...linge-heiraten

  • Aline13.08.2019, 16:22

    Ein 19jähriger, dem diverse Zeitungen das Recht einräumen, sein infantiles Gedankengut der Öffentlichkeit mitzuteilen.
    Mir kommt das große Ko.........

  • Hexenhäuschen14.08.2019, 17:36

    Das kann ja wohl nicht wahr sein. Was bildet sich dieser Mensch eigentlich ein! Ich bin entsetzt!

    Hexenhäuschen

  • skaergarden14.08.2019, 20:28

    Aras Bacho hat insgesamt 29 Beiträge verfasst, hier der Link zum Aufrufen der Beiträge

    https://www.freitag.de/autoren/aras-bacho?b_start:int=0

    Grundsätzlich finde ich es richtig, dass auch ein Aras Bacho seine Meinung veröffentlichen kann wie jeder andere auch, dieses Recht ist in unserem GG verankert.

    So arrogant, unverschämt und fordernd Aras Bacho auch sein mag, das muss ich aushalten können. Denn wenn heute einem A.B. dieses Recht auf Meinungsfreiheit verweigert werden würde, könnte ich schon morgen davon betroffen sein.

    Aras Bacho versteht sich als Sprachrohr der Flüchtlinge, meint, ihre Interessen in der Öffentlichkeit vertreten zu müssen, nicht nur das, er scheint auch Ambitionen zu haben, politisch aktiv zu werden. Er soll zunächst Mitglied in der SPD gewesen sein, aktuell ist er Mitglied der Grünen.

  • skaergarden14.08.2019, 20:47

    Die Bundesregierung hat ein neues Aufnahmeprogramm geschaffen, wer gerne besonders Schutzbedürftigen helfen will, kann sich hier https://www.neustartimteam.de/ informieren.

    Dieses Mal wissen die Mentoren von Anfang an, welche Kosten sie zu tragen und welche (Dienst)Leistungen sie zu erbringen haben.

Ähnliche Themen zu Ganz Europa

  1. Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 25.11.2005, 15:47
Weitere Themen von rudi
  1. Der Beitrag von Brokki hat mich auf die Idee...
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 18.08.2004, 16:30
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.08.2004, 16:46
  3. Wie ist es denn wohl technisch möglich, dass...
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 16.08.2004, 17:40
  4. Langsamer ist manchmal schneller. Aber nun sollte...
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 16.08.2004, 14:20
  5. So ist das Bild richtig herum.
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 16.08.2004, 14:18
Andere Themen im Forum Schweden-Café
  1. Hej , Ich habe ein übertragbares...
    von Pepparrot
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 08.08.2015, 10:48
  2. Hej, ein Krankheitsfall in der Familie...
    von kattuggla
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 30.07.2015, 14:22
  3. Hallo, meine Tochter Ameena und ich (Mirela)...
    von Mirela
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 29.07.2015, 22:32
  4. ...hatten wohl alle Passagiere....
    von Charlie
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 20.07.2015, 07:42
  5. Hallo Hier tickte eine Meldung über die...
    von Odin
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 15.07.2015, 11:37
Sie betrachten gerade Ganz Europa.