Retro – Vor 50 Jahren

Im Jahr 1965, also vor unglaublichen 50 Jahren, erschien mit dem Titel “Roseanna” (dt. “Die Tote im Götakanal”) der erste Band der insgesamt zehnteiligen Serie “Roman om ett brott” (Roman über ein Verbrechen) des schwedischen Autorenehepaares Maj Sjöwall und Per Wahlöö. Es handelte sich bei den beiden um gesellschaftskritische Journalisten, die ein neues Genre in der schwedischen Literatur schufen. Ein Genre, das in den 1990er und den 00er Jahren die schwedische Buchbranche dominieren sollte (Anfang der 1990er Jahre schickten mit Henning Mankell und Håkan Nesser wieder zwei schwedische Autoren – allerdings jeder für sich – ihre Ermittler in die Welt hinaus. Den größten und auch unerwartetsten nationalen und internationalen Erfolg verbuchte in den 00er Jahren Stieg Larsson mit seiner Millenium-Trilogie).

Einige der zehn Bände gehören bis zum heutigen Tag zum Besten was das Krimigenre hervorgebracht hat. “Roseanna” ist eine dieser Perlen. Das Buch besteht aus 30 sehr dichten und konsistenten Kapiteln. Martin Beck ist der Leiter der Gruppe. Ein Polizist mit Leib und Seele. Unter seinem beruflichen Einsatz leidet sein Familienleben. Er ist schwermütig und klagt über Magenschmerzen, Kollberg ist dick, ironisch und belesen, während Gunvald Larsson ein begabter Ermittler ist, der einmal in Fahrt gekommen, gleich einem Büffel, nicht mehr zu stoppen ist. Der immer rotnasige, stille Einar Rönn aus Nordschweden komplettiert das Quartett, von Martin Beck wird er nicht sehr geschätzt, Gunvald Larsson zählt ihn zu seinen Freunden. Die Polizisten führen ein gewöhnliches Leben mit allen Höhen und Tiefen. Nur Gunvald Larsson sticht mit einer gewissen Extravaganz hervor....

Wer Interesse am vollständigen Text hat, findet in meinem Profil den Link zu meinem Blog und dort den kompletten Artikel.