+ Antworten
12
  1. Reisen mit dem Haustier # 1
    Johanna25

    Reisen mit dem Haustier


    aus "Bericht aus Brüssel" von heute 21.04.2010


    Eine weitgehend einheitliche Regelung
    Das Reisen mit Haustieren durch Europa ist tatsächlich einfacher geworden. Seit dem 1. Oktober 2004 gibt es eine EU-Richtlinie, die regelt, was zu beachten ist. Sie gilt für Hunde, Katzen und Frettchen. Alle diese Tiere brauchen einen Heimtierausweis, den nur ein Tierarzt ausstellen kann. Dort wird vermerkt, welche Impfungen das Tier hat. Das ist wichtig, denn eine Tollwutimpfung ist in jedem Fall Pflicht. Bevor das Tier eine Tollwutimpfung bekommt, muss es eine Markierung bekommen, die in den Pass eingetragen wird. Bis zum 2. Juli 2011 kann das auch noch eine Tätowierung sein, ab dann wird eine Markierung mit einem Mikrochip für die Einreise in alle EU-Länder verpflichtend sein. Nun stände einer Reise eigentlich nichts mehr im Wege, hätte die EU nicht Ausnahmen zugelassen.


    In 23 von 27 EU-Staaten ist eine Tollwutimpfung bereits dann gültig, wenn nach der Erstimpfung 21 Tage verstrichen sind. Vier Staaten aber vertreten da andere Ansichten, und zwar Malta, Irland, Schweden und das Vereinigte Königreich. Wer mit seinem Tier in eines dieser Länder reisen möchte, benötigt einen weiteren Beweis: eine einmalige Blutuntersuchung, bei der festgestellt wird, ob die Tollwutimpfung auch tatsächlich angeschlagen hat.


    Die Grenzen der Freizügigkeit
    Und nun fängt es an, richtig kompliziert zu werden und richtig ärgerlich für Tierbesitzer. Für eine Reise nach Schweden darf die Untersuchung frühestens 120 Tage nach der Impfung gemacht werden, für England darf man die Untersuchung zwar schon einen Monat nach der Impfung machen, einreisen darf das Tier aber erst, wenn die positive Blutuntersuchung mindestens sechs Monate alt ist. Das alles kostet nicht nur Zeit, sondern auch Geld.


    Und damit nicht genug. Die vier schon erwähnten Länder sowie Finnland fordern außerdem noch eine erfolgreiche Behandlung gegen Bandwürmer oder Zecken, die ebenfalls einem – sehr knappen und in den verschiedenen Ländern unterschiedlich gehandhabten - Zeitplan unterliegt.

    Hälsningar
    Gudrun Johanna

  2. Reisen mit dem Haustier # 2
    Johanna25

    Re: Reisen mit dem Haustier


    Der Absatz fehlte noch:

    Nicht ohne meinen Tierarzt
    Eigentlich sollten diese Länder ihre besonders strengen Bestimmungen nur für eine begrenzte Zeit aufrechterhalten. Doch diese Frist soll nun ein weiteres Mal verlängert werden – bis Ende Dezember 2011. Wer also auf Nummer sicher gehen will, sollte mindestens ein halbes Jahr vor der geplanten Reise in eines dieser Länder einen Tierarzt aufsuchen, damit sein Hund oder seine Katze nicht an der Grenze in Quarantäne gesteckt oder nach Hause geschickt wird. Und da die Leinen- und Maulkorbpflicht in allen europäischen Ländern unterschiedlich gehandhabt wird, sollte man die nötigen Utensilien auf jeden Fall mitnehmen, wenn man in Europa mit seinem Hund auf Reisen geht.


    Wenn auch Ihnen ähnlich wie Jutta Dahlke eine Frage zu Europa unter den Nägeln brennt – schreiben Sie uns! Sie erreichen uns ganz einfach per Mail an bab@wdr.de

  3. Reisen mit dem Haustier # 3
    Svaipa

    Re: Reisen mit dem Haustier

    ...alles in allem aber doch viiieel einfacher geworden wie vor vielen Jahren !!Hälsningar

  4. Reisen mit dem Haustier # 4
    Anonymer Teilnehmer

    Re: Reisen mit dem Haustier

    ... richtig, und wenn sich alle Tierhalter auch an die Regeln halten, duerften wir in Schweden auch noch weiterhin vor Tollwut und dem Fuchsbandwurm verschont bleiben.

    Ich verstehe nicht ganz dein Argument Johanna, du schreibst, jetzt fängt es an, kompliziert und ärgerlich fuer den Tierbesitzer zu werden. Wenn ich vorhabe, nach Schweden mit einem Haustier zu reisen, dann weiss ich doch bereits im Vorfeld, welche Regeln gelten und kann danach planen. Was nutzt mir die beste Impfung, wenn sie nicht angeschlagen hat, absolut nichts. Und dass nicht nur in Schweden sondern auch in DE.
    Schweden gehört zu den wenigen Ländern, in denen die Tollwut nicht grassiert. Es gehört auch zu den wenigen Ländern, in denen ich im Wald Beeren pfluecken und direkt essen kann ohne Angst haben zu muessen, mir irgendwelche Parasiten einzuhandeln. Wir wollen, dass dies auch noch lange so bleibt, der Aufwand, den ein Tierhalter treiben muss um nach Schweden mit einem Tier einzureisen, ist im Vergleich zu dem Schaden, der entstehen könnte, minimal. Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, dass wir bei Reisen nach DE unseren Hund nicht mitnehmen konnten, weil er sonst bei der Einreise in Quarantäne gemusst hätte. Dass ist heute unkompliziert geworden, seien wir froh darueber.

    Ich hoffe, dass die Ausnahmeregelungen auch noch weiterhin ueber den Dez. 2011 hin verlängert werden, um auch weiterhin die Vorteile einer intakten Natur geniessen zu können, und dazu gehört eben auch eine Tollwut und Fuchsbandwurmfreie Natur.


  5. Reisen mit dem Haustier # 5
    Linus

    Re: Reisen mit dem Haustier

    Hallo,
    Ich finde auch es ist einfacher geworden. Sonst habe ich noch einen Antrag stellen müssen beim Jordbruksverket, der 400 Kronen kostete. Da gabs dann eine Genehmigung für die Einreise, die ein Jahr gültig war. Danach dasselbe Spiel. Das Ganze natürlich zusätzlich zu dem jetzt gängigen Verfahren. Und hat man einmal den Titter bestimmen lassen gilt er ein Leben lang - bei pünktlicher Nachimpfung. Tollwutimpfungen gelten jetzt drei Jahre - auch für Schweden soweit ich weiß. Also keine Panik. Entwurmen muss ich meinen Hund eh, also erledigen wir das vor den Ferien - ist auch nicht dramatisch. Blöd ist nur, dass der Raum für die Eintragungen der Wurmkur im Impfausweis viel zu klein ist. Nach 5 mal Schweden konnten wir anfangen den Ausweis zu erweitern.

    Liebe Gemeinde mal eine Frage:
    Wenn Schweden Fuchsbandwurmfrei ist, warum machen alle so eine Panik, dass man Früchte aus dem Wald nicht roh verzehren sollte, bzw. erst ab Kniehöhe?

    LG
    Linus
    der noch wegen der Registrierung der Hunde im Urlaub in Schweden anrufen muss. Hat bisher zeitlich nicht geklappt. :-(

  6. Reisen mit dem Haustier # 6
    Johanna25

    Re: Reisen mit dem Haustier

    Hej Gerhard,
    ich stimme Dir ja voll und ganz zu. Nur der Text stammt nicht von mir, sondern
    ist aus dem "Bericht aus Brüssel". Die Übermittlung ist wohl nicht so ganz gut geglückt.
    Mir ging es darum, dass man weiß, dass die Regelungen verschoben worden sind.
    Es gab hier im Forum einmal die Aussage, dass ab Mitte 2010 diese Regelung wahrscheinlich abgeschafft werden wird.


    Und Linus.
    das wäre mir jetzt neu, dass man in Schweden nur die Früchte ab einer gewissen Höhe pflücken sollte. Für Deutschland ist diese Vorsichtsmaßnahme angebracht.
    Aber Schweden!! Das würde mich nun schon interessieren.

    Hälsningar
    Gudrun Johanna

  7. Reisen mit dem Haustier # 7
    sockerkaka

    Re: Reisen mit dem Haustier

    Hallo "Schwedengateler"! Finde auch ,dass das Reisen mit Haustier wesentlich einfacher geworden ist. Die Entwurmung ist wirklich kein Problem und auch hier in Deutschland für unseren Hund mehrfach im Jahr nötig.Unser Impfpass mußte übrigens auch schon"erweitert" werden.Das mit dem wenigen Platz für die Einträge im Pass ist wohl wahr.Das mit der Blutuntersuchung und dem Titter könnte bei einigen Tieren allerdings tatsächlich zu einem Problem werden! Also zunächst einmal möchte ich hier ein Mißverständnis aufklären.Auch die tollwutgeimpften Tiere,bei denen nicht die in Schweden geforderte Anzahl von Antikörpern pro ml Blut bei der Untersuchung nachgewiesen werden konnte ,haben einen aktiven Impfschutz.und können keine Tollwut bekommen.Man kann insofern Pech haben,als dass es Tiere gibt,die kann man impfen und impfen und sie werden lt Aussage des Tierarztes meines Vertrauens nie den erforderlichen Titter im Blut aufweisen.Das weiß man ja aber leider nicht vorher.So ein Tier könnte dann wegen der Bestimmungen wohl nie mit in den Schwedenurlaub.Unsere Charlize hat Gott sei Dank den Test bestanden und genießt augenscheinlich unsere gemeinsame Zeit in Schweden genauso wie wir.
    In Vorfreude auf den bald anstehenden nächsten Schwedenurlaub grüßt Euch alle
    sockerkaka

  8. Reisen mit dem Haustier # 8
    Anonymer Teilnehmer

    Re: Reisen mit dem Haustier

    @Johanna

    Wenn ich etwas bruesk geschrieben habe, entschuldige ich mich gerne, es kam fuer mich etwas "gnällig" rueber. Wir hatten ja schon dieses Thema "Mitbringen von Haustieren" nach Schweden hier und auch in anderen Foren und leider gibt es immer wieder Leute, die dann auch noch damit prahlen, wir sind "ohne zu impfen" ruebergefahren, die Schweden kontrollieren ja eh nicht. Deshalb auch meine Hoffnung, dass die Ausnahmeregelung noch lange weiterbesteht. Es ist halt so, dass einige wenige fuer sehr viele immer wieder, aus welchen Gruenden auch immer, durch ihr Verhalten Regelungen hervorzwingen.

    Das man erst ab Kniehöhe Beeren roh verzehren sollte gilt sicher fuer DE, bisher ist in Schweden noch kein Fall von Fuchsbandwurmbefall (Binnikemask) bekannt. Ich habe nochmals die einschlägigen Publikationen durchgeforstet, es ist nichts bekanntgegeben. Ich wuerde die Warnungen auch als Panikmache einstufen, noch.

    Vielleicht etwas off-topic, ein Schutz gegen FSME durch Impfung sollte fuer Schwedenurlauber, die sich in der Natur bewegen, selbstverständlich sein.


  9. Reisen mit dem Haustier # 9
    Monk

    Re: Reisen mit dem Haustier


    Davon mal abgesehen das es alles ok ist .Ich meine bei den Hunden die Einreisen.

    Bei meinen Hunden ist es so.

    Was ist denn mit Füchsen ,Wölfen,etc.

    Die einfach mal so über die Grenze gehen.

    Bleibt nur zu hoffen das diese vorher auch einen Tierarzt auf suchen.

    Denn ich glaube doch mal das jeder Hunde Katzen Besitzer schon zur Eigenen Sicherheit ihre Tiere Impfen und auch Regelmäßig eine Wurm.Kur geben.


    Monk


  10. Reisen mit dem Haustier # 10
    Bonni

    Re: Reisen mit dem Haustier

    Also in Deutschland leben ja NORMALERWEISE keine freilebenden Wölfe. Die, die es gibt werden ganz sicher geimpft, nämlich in den Wildparks und Gehegen wo sie leben. Füchse werden in Tollwutgefährdeten Gebieten auch geimpft. Natürlich nicht durch einen Tierarzt, sondern durch ausgelegte Impfköder die vom Veterinärsamt der jeweiligen Bezirke an die verantwortlichen Förster und Jäger ausgegeben werden, somit SOLLTE gewährleistet sein, daß Füchse flächendeckend vor Tollwut geschützt sind. Bleibt halt immer noch ein Restrisiko, denn sonst wäre die Tollwut ja gar nicht mehr existent. Aber Schweden liegt ja ganz gut von Deutschland weg, sodaß viel Wasser dazwischen ist, und so kommen ganz bestimmt kaum Füchse über die Grenze. Die müssten schon einen großen Umweg machen. Ich weiß jetzt aber auch nicht wie es mit Tollwut in den anderen Nachbarländern aussieht wie Polen z.B.


  11. Reisen mit dem Haustier # 11
    Anonymer Teilnehmer

    Re: Reisen mit dem Haustier

    ..... entschuldigt, aber ich musste nicht nur schmunzeln, sondern schon lachen. Wisst ihr eigentlich, wer die direkten Nachbarn zu Schweden sind?

    Und wie es dort mit Tollwut und Fuchsbandwurm aussieht? Und wie die Einreisen mit Tieren in diese Länder geregelt sind?

    Im uebrigen habe ich noch keine wildlebenden Tiere auf den Fähren nach Schweden angetroffen............


  12. Reisen mit dem Haustier # 12
    Bonni

    Re: Reisen mit dem Haustier

    Ja gerhard,
    das war`s was ich sagen wollte mit:
    da kommen nur ganz wenige über die Grenze...
    Dänemark gilt übrigens auch als tollwutfrei, trotzdem durfte unser Welpe im Dez. nicht über Dänemark einreisen.


  13. Reisen mit dem Haustier # 13
    skaergarden

    Re: Reisen mit dem Haustier


    In Schweden lebende Füchse (Fuchsbandwurm *ahaaa*) Mäuse, Bisamratten sowie die Endwirte des kleinen Leberegels wie Schafe, Ziegen, Rinder, Europäischen Mufflon, Rotwild, Damwild, Weißwedelhirsche, Rehwild, Büffel, Kamele, Hasen, Kaninchen, Hauspferde, Hausschweine, Haushunde, Nagetiere sind alle Parasiten frei........oder sind regelmäßig entwurmt worden, ebenso wie die Elche, die von den Parasiten wie Zecken, Milben und Leberegeln besiedelt werden.;-)

    Während Tierärzte der Ansicht sind

    Die Vermeidung von Infektionsrisiken ist besonders wichtig. Bodennah wachsende Früchte wie Beeren und Pilze können mit Bandwurmeiern behaftet sein und sind dadurch eine gefährliche Ansteckungsquelle für den Menschen. Sie sollten niemals ungewaschen gegessen werden.

    http://www.tieraerzteverband.de/tierrat/tg0895.htm

    vertreten Humanmediziner die Meinung, dass Heidelbeeren und andere Waldfrüchte zu Unrecht mit der Übertragung des Fuchsbandwurms in Verbindung gebracht werden, wie eine aktuelle Studie belegt. Infektionsgefahr besteht dagegen durch den Hund.

    „Es gibt keinen Beleg dafür, dass beim Verzehr von Waldbeeren ein Risiko besteht, sich mit dem Fuchsbandwurm zu infizieren“, sagte Prof. Peter Kern vom Universitätsklinikum Ulm dem Münchner Fachblatt „MMW - Fortschritte der Medizin“

    http://www.welt.de/wissenschaft/arti...ndwurm_groesst
    e_Gefahr_geht_vom_Hund_aus.html

    und

    Heidelbeeren, Bärlauch und Hund: Wo der Fuchsbandwurm wirklich lauert

    Gefahr besteht weniger im Wald als bei den vierbeinigen Freunden des Menschen


    Experten räumen auf mit der Mär von den gefährlichen Beeren: Von Heidelbeeren oder Bärlauch kann man vermutlich keinen Fuchsbandwurm bekommen, sagen Biologen. Viel eher könne man sich den Parasiten von Hunden holen. Vierbeiner aus Risikogebieten, die häufig Mäuse fressen, sollten deshalb vorsorglich alle sechs Wochen entwurmt werden. Doch selbst wenn Fuchsbandwurmeier in den Magen gelangen, besteht nicht immer eine Gefahr: In nur jedem fünften Fall bricht die lebensbedrohliche Erkrankung aus.

    http://www.wissenschaft.de/wissensch...nd/278464.html

    Zur Tollwut

    Auch Deutschland gilt seit April 2008 nach den Kriterien der Weltorganisation für Tiergesundheit (OIE) als tollwutfrei (d. h. frei von terrestrischer Tollwut), nicht jedoch nach den strengeren WHO-Kriterien (frei von jeglichen Tollwutviren, auch Fledermaustollwut).

    Auch Schweden ist nach den strengen WHO-Kriterien nicht frei von jeglichen Tollwut-Viren denn

    Fledermaus-Tollwut in Schweden

    In Tomelilla und in Lund, im Süden Schwedens, sind insgesamt acht Fledermäuse mit Antikörpern gegen ein Tollwut-Virus identifiziert worden. In keiner der Fledermäuse, die alle zu der Art der Daubenton'sche Fledermaus (Myotis daubendonii) gehören, konnte jedoch das Virus nachgewiesen werden. Die Ergebnisse zeigen jedoch, dass Fledermäuse im Süden Schwedens mit einem der Tollwut-Viren infiziert sein können. Daher sollte jeder direkte Kontakt mit Fledermäusen vermieden werden und im Fall eines direkten Kontakts mit Fledermäusen ein Arzt aufgesucht werden sollte (ProMED, 19. März 2010).

    http://www.drfruehwein.de/epidemiolo...nen-12-10.html

    Also, vor dem Beerenverzehr sollte man lieber keine Hunde und Katzen streicheln oder sich anschließend die Hände mit Desinfektionsmitteln waschen.

    winke Sigrid

  14. Reisen mit dem Haustier # 14
    amazonfahrer

    Re: Reisen mit dem Haustier

    Hej

    Bin mal gespannt wann die Schweden merken dass sie nicht auf einer Insel wohnen? Und wer kontrolliert bitte die Freilaufenden Tiere die aus Finnland oder Norwegen über die grüne Grenze einwandern?

    Mfg Amazonfahrer

  15. Reisen mit dem Haustier # 15
    Anonymer Teilnehmer

    Re: Reisen mit dem Haustier

    Falls es dir entgangen sein sollte, liegt Schweden auf einer Halbinsel,oder? Finnland und Norwegen sind Tollwutfrei, weshalb also dein Posting?


  16. Reisen mit dem Haustier # 16
    amazonfahrer

    Re: Reisen mit dem Haustier

    Hej

    Weshalb mein Posting? Weil Du ja immer alles besser weisst GF, und Russland sicher auch Tollwutfrei ist.

    Mfg Amazonfahrer

  17. Reisen mit dem Haustier # 17
    skaergarden

    Re: Reisen mit dem Haustier

    amazonfahrer geschrieben:

    > Bin mal gespannt wann die Schweden merken dass sie nicht auf einer Insel wohnen?

    Aus dieser Formulierung geht für mich nicht hervor, dass amazonfahrer der Ansicht ist, dass die Schweden auf einer Insel leben würden.

    In seinem Jahresbericht 2009 postuliert die schweizerische Tollwutzentrale
    auch Fledermaus-Todesfälle aus Finnland.

    Auf den Pilz- und Beerensammler lauern aber auch noch andere Gefahren:

    Die Hasenpest, auch Tularämie genannt, ist eine auf der gesamten nördlichen Halbkugel verbreitete, durch Bakterien hervorgerufene, Infektionskrankheit. Sie kann neben Hasen, anderen Säugetieren, Fischen und Reptilien auch den Menschen befallen.
    In Europa kommt es immer wieder zu Ausbrüchen, so etwa in Schweden im Sommer des Jahres 2000 mit 270 Erkrankten oder im Kosovo von Ende 1999 bis Anfang 2000 mit 327 bestätigten Fällen von Hasenpest beim Menschen.

    Als biologischer Kampfstoff gehört das Bakterium neben Milzbrand und Pest zum sogenannten “schmutzigen Dutzend“ von Biowaffen.

    Wie infiziert man sich an der Hasenpest?

    Die Hasenpest kann auf vielfältige Weise auf den Menschen übertragen werden. Zeckenbisse oder Stiche verschiedener Insekten wie der Pferdebremse oder vor allem in Skandinavien und Russland einiger Mückenarten können zur Infektion führen. Da die Bakterien lange in der Umwelt überleben und die geringe Dosis von 10-50 Erregern für eine
    Ansteckung ausreicht, kann es auch durch Einatmen erregerhaltigen Staubes oder von Aerosolen zur Infektion kommen. Schließlich ist der Genuss von nicht vollständig durchgegartem Fleisch erkrankter Tiere eine Ursache für die Ansteckung des Menschen.

    Wer ist besonders durch eine Ansteckung mit Hasenpest gefährdet?

    Den oben geschilderten Übertragungswegen zufolge besteht ein erhöhtes Risiko für Tierärzte, Landwirte, Förster und Jäger. Auch bei der Verarbeitung von frischem oder aufgetautem Wild kann es zur Infektion kommen, wenn das Tier erkrankt war. Schließlich steigt das Risiko für eine Erkrankung mit der Zahl von Insektenstichen und Zeckenbissen vor
    allem in Skandinavien und einigen Gegenden Russlands in Abhängigkeit von der Durchseuchung des Wildbestandes.


    http://www.frankfurt.de/sixcms/media...r%C3%A4mie.pdf

    Das Institut für bakterielle Infektionen und Zoonosen, eine Abteilung des
    Friedrich-Loeffler-Instituts -Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit-

    zählt zu den Risikogruppen:

    Jäger, Wildhändler, Waldarbeiter, Landwirte, Fallensteller, Arbeiter in Zuckerfabriken sowie Spaziergänger, Pilz- und Beerensammler.

    http://www.fli.bund.de/fileadmin/dam...I_2007_web.pdf

    Und wie wir wissen, warten auch diverse Bakterien und Viren an den Griffen der Einkaufswagen in den Supermärkten auf uns. ;-)

    winke Sigrid


  18. Reisen mit dem Haustier # 18
    Anonymer Teilnehmer

    Re: Reisen mit dem Haustier

    @Sigrid
    Auch auf die Gefahr hin anzuecken, dein Beitrag ist ja sehr intressant, aber weshalb machst du dann keinen eigenen Thread auf? Mit diesem Thema hat dein Posting nicht sehr viel zu tun.

    @Amazonfahrer
    Deine Postings nerven ganz einfach nur.......


  19. Reisen mit dem Haustier # 19
    Johanna25

    Re: Reisen mit dem Haustier

    Also - so beginne ich meistens. Also ich empfinde die Beiträge von "skaergarden" sehr interessat und informativ. Es gibt immer wieder etwas von dem man keine Ahnung hat.

    Aber ich gebe "GF" recht: wir sollten ein extra Thema eröffnen mit einem schlüssigen Titel, welches im Nachhinein leicht wiederzufinden ist.
    Denn es gibt hierzu sicher noch jede Menge.
    Das überlasse ich Euch, denn ich muss jetzt in die Küche.

    Ha det bra
    Gudrun Johanna

  20. Reisen mit dem Haustier # 20
    skaergarden

    Re: Reisen mit dem Haustier

    GF geschrieben:

    > ... richtig, und wenn sich alle Tierhalter auch an die Regeln
    > halten, duerften wir in Schweden auch noch weiterhin vor
    > Tollwut und dem Fuchsbandwurm verschont bleiben.

    > ..... Und dass nicht nur in Schweden sondern auch in DE.
    > Schweden gehört zu den wenigen Ländern, in denen die Tollwut
    > nicht grassiert. Es gehört auch zu den wenigen Ländern, in
    > denen ich im Wald Beeren pfluecken und direkt essen kann ohne
    > Angst haben zu muessen, mir irgendwelche Parasiten
    > einzuhandeln.

    >....... ueber den Dez. 2011 hin verlängert werden, um auch weiterhin
    > die Vorteile einer intakten Natur geniessen zu können, und dazu
    > gehört eben auch eine Tollwut und Fuchsbandwurmfreie Natur.

    Meiner Ansicht nach konnten diese Aussagen von dir nicht unkommentiert bleiben Gerhard.

    @Johanna25

    Über den Sinn von Entwurmungskuren, den erforderlichen Impf-Intervallen, Tollwut-Titerbestimmung und den Einreisebestimmungen an sich habe ich hier schon mehrmals mehrere Beiträge verfasst, die über die Suchfunktion leicht wieder zu finden sind. ;-)

    winke Sigrid

  • Anonymer Teilnehmer23.04.2010, 20:45

    @Sigrid

    Der Sinn und Zweck eines Forums besteht doch darin, entweder etwas zur Diskussion einzustellen oder eben in einem Thread ein Thema ansprechen, dass schwedenspezifisch ist.

    Deshalb antworte ich bzw. kommentiere in einem Thread und erwarte auch, dass sich andere auch mit Postings beteiligen. Deine Kommentare und Infos sind meiner Meinung nach hochintressant und sehr gut recherchiert und sollten definitiv hier im Forum nicht fehlen. Nur solltest du sie in einem eigenen Thread veröffentlichen, da sie von unserem Thema hier eigentlich etwas weit entfernt sind, so wie Johanna auch angemerkt hat, wird dass Auffinden deines/r Posts hier in diesem Thread erschwert. Ein Link zu deinen frueheren Postings wäre sehr hilfreich gewesen, ich bin sogar der Meinung, dass gerade das Thema Reisen mit Haustieren nach Schweden immer wieder mal auftauchen sollte, weil immer wieder "neue" Mitglieder hier auftauchen, die ueber diese Thematik nichts wissen.

    Fasse es also nicht so auf, dass ich deinen Beitrag auf die gleiche Stufe stelle wie den des Amazonfahrers. Im Gegenteil, nur etwas fehlplaziert, sorry falls es anders aufgefasst werden konnte.

  • amazonfahrer24.04.2010, 07:49

    Hej

    Hallo GF kann es sein dass Du Oberlehrer bist oder bist Du hier jetzt als Zensor eingeteilt da Du ja anscheinend Allwissend bist?

    Mfg Amazonfahrer

  • skaergarden24.04.2010, 09:51

    Aufgrund des etwas dürftigen Informationsgehaltes des Artikels "Bericht aus Brüssel von heute 21.04.2010" suchte ich nach der Quelle desselben. Es handelt sich um eine Antwort des WDR unter der Rubrik "Zuschauer fragen - wir antworten".

    https://www.wdr.de/tv/bab/sendungsbe...stierfrage.jsp

    Der Bayerische Rundfunk liefert dagegen eine Begründung, warum die Sonderregelungen bis zum Dezember 2011 gültig bleiben werden.

    Großbritannien, Schweden, Irland, Malta
    Sonderregeln zur Einreise von Haustieren fallen 2012


    Bis Dezember 2011 gelten für die Einreise von Haustieren aus einem EU-Land nach Großbritannien, Schweden, Irland oder Malta weiterhin scharfe Sonderregelungen. Ursprünglich sollten diese bereits zum Juni 2010 auslaufen, doch das Europaparlament in Straßburg hatte wegen des Kampfes dieser Länder gegen Tollwut, Zecken und Bandwürmer für eine Verlängerung der dort geltenden Quarantäne- und Meldefristen gestimmt.

    Seit 2003 gelten in Europa einheitliche Einreiseregeln für Haustiere, mit Ausnahme von Großbritannien, Schweden, Irland oder Malta. Diese vier Länder hatten damals ihre schärferen Anforderungen an den Impfschutz gegen die Tollwut, wie die Antikörpertiterbestimmung, und ihre besonderen Bestimmungen gegen Bandwurm- und Zeckenbefall beibehalten, Großbritannien beispielsweise die sechsmonatige Quarantänefrist.

    http://www.br-online.de/ratgeber/fam...t-vierbeinern-
    DID1210162267228/tiere-im-urlaub-einreisebestimmungen-eu-
    heimtierausweis-ID1210325321116.xml

    winke Sigrid

  • Anonymer Teilnehmer24.04.2010, 09:57

    @amazonfahrer

    Auch wenn ich mich wiederhole, dein Posting ist einfach nur ätzend und ueberfluessig wie ein Kropf, bring doch mal was konstruktives anstelle deiner ewigen Nörgeleien. In deinem Alter sollte man doch bereits abgeklärter sein und nicht laufend nur ätzende Kommentare von sich geben.

  • amazonfahrer24.04.2010, 20:05

    Hej GF

    Wie alt bin ich denn?

    Mfg Amazonfahrer

  • Anonymer Teilnehmer24.04.2010, 20:42

    Nach deinen eigenen Aussagen bist du ja Rentner, also doch schon alt genug um auch mal etwas abgeklärter zu sein.

Ähnliche Themen zu Reisen mit dem Haustier

  1. Von tommy_girl im Forum Allgemeines Schwedenforum
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 04.05.2010, 15:16
  2. Von Johanna25 im Forum Allgemeines Schwedenforum
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 24.04.2010, 20:42
  3. Von Katharyna im Forum Allgemeines Schwedenforum
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 12.05.2008, 00:14
Weitere Themen von Johanna25
  1. Am Frühstückstisch sitzen und eine Mondfinsternis...
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 03.12.2010, 17:51
  2. Do. 10. Juni - 20:15 Uhr "Das Erste" ...
    im Forum Schweden-Café
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 11.06.2010, 14:24
  3. Am 15. März d.J. hat "datorflicka" (leider hat...
    im Forum Schweden-Café
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 23.05.2010, 09:29
  4. Info aus "Sveriges Radio": Die Zeckensaison...
    im Forum Schweden-Café
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 07.05.2010, 13:27
  5. Immer wieder lese ich die Begrüßung "hejsan",...
    im Forum Schweden-Café
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 22.01.2010, 09:18
Andere Themen im Forum Allgemeines Schwedenforum
  1. Hallo zusammen, ich möchte Anfang September...
    von weißbiersiggi
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 21.08.2010, 20:26
  2. Hej, ich möchte im September von Stockholm mit...
    von Joa
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 01.10.2004, 08:54
  3. Hej hej! Ja ja, nun hat es Roxette auch...
    von Annika
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 11.03.2004, 15:04
  4. Hat jemand Tipps, wo und in welchen Bars sich...
    von Anonymer Teilnehmer
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 29.02.2004, 19:58
Sie betrachten gerade Reisen mit dem Haustier.