• Luciafest

    Was ist das Luciafest?

    Das Luciafest ist ein Brauch, der in Schweden seit mehreren Jahrhunderten gepflegt wird. Der Name des Festes geht auf die heilige Lucia zurück.



    Wann wird es gefeiert?

    Das Fest wird am 13. Dezember gefeiert. Dem Tag der Wintersonnenwende. Schon im Mittelalter feierten die Menschen diesen besonderen Tag. Er stellte das Ende der landwirtschaftlichen Arbeit dar und den Beginn der Adventszeit. Zu einem Brauch in ganz Schweden entwickelte sich das Luciafest jedoch erst im 19. Jahrhundert.

    Warum wird es gefeiert?

    Wo genau der Ursprung des Festes liegt, ist bis heute nicht ganz klar. Es handelt sich hier wohl um eine Kombination von Wintersonnenwende-Feier und Gedenktag der heiligen Lucia. Die heilige Lucia war dafür bekannt, arme Menschen mit Lebensmitteln zu versorgen. Da sie dies heimlich tat und die Hände frei haben wollte, trug sie einen Kranz mit Kerzen auf ihrem Kopf. Das weiße Gewand symbolisiert die Keuschheit und Jungfräulichkeit der Lucia, die rote Kordel um die Taille, steht für das Martyrium, denn Lucia starb einen gewaltsamen Tod.

    Gibt es das Luciafest auch andernorts?

    Auch in anderen skandinavischen Ländern wie Norwegen, Dänemark oder Finnland wird das Fest zu Ehren der heiligen Lucia gefeiert.

    Wie feiern die Schweden das Luciafest?

    Das Fest wird in Familien aber auch in Schulen und Kindergärten begangen und ist für die Schweden eine liebgewonnene Tradition. Zur Feier des Tages, tragen Mädchen ein weißes Gewand mit einem roten Band in der Taille, einen Kerzenkranz auf dem Kopf und eine Kerze in der Hand. Die echten Wachskerzen wurden bereits vor Jahren durch elektrische Kerzen ersetzt, um die Gefahr von Verbrennungen zu minimieren. In den Familien, wird meist die älteste Tochter zur Lucia gewählt und darf das Gewand und den Kerzenkranz tragen. In vielen Gemeinden wird jedoch auch alljährlich eine Lucia gewählt. Zwei weitere Traditionen zum Fest, sind das Backen von Safran-Gebäck und das Singen von Lucia-Liedern.