• Wunderbares Blekinge: Schwedens ganze Vielfalt in einer Provinz

    Wer eine Reise nach Blekinge antritt, kann dort wirklich alles finden, was die landschaftliche Vielfalt Schwedens ausmacht: Sandstrände, felsige Buchten, tiefe Wälder und Nationalparks und die typischen verzweigten Seenlandschaften. Aber auch historische Städte und jede Menge Kultur gehören zu den Attraktionen der Provinz. Blekinge liegt im Südosten Schwedens, ist nur zwei Stunden von Kopenhagen entfernt und dadurch auch für Kurzentschlossene schnell erreichbar. Es ist mit ca. 3000 qkm verhältnismäßig klein und zählt ungefähr 150.000 Einwohner. Das Wetter ist mild und in den Hauptreisemonaten Juni, Juli und August warm und ausflugsfreundlich.

    Schweden Stadt Karlskrona

    Karlshamn und Karlskrona: Blekinge ist ein Muss für Städtereisende

    Zwei schwedische Könige mit dem Namen Karl prägten die Geschichte Blekinges und gründeten nach sich benannte Städte: Karl X. Gustav ist Gründer von Karlshamn im Westen und Karl XI. errichtete Karlskrona im Osten. Beides sind heute historische Städte mit vielen Sehenswürdigkeiten und einzigartigem Flair. Die größere der beiden Städte und Hauptstadt der Provinz ist Karlskrona. Die historische Stadt wurde 1679 als Flottenstützpunkt von Karl XI. gegründet. Prägend für ihr Stadtbild ist, dass die Siedlung ursprünglich auf mehr als 30 Inseln und Inselchen entstand und auch heute noch entsprechend strukturiert ist. Der Marinehafen mit ehemaligen Werften und Verteidigungsanlagen ist sogar Unesco Welterbe.

    Kleiner aber ebenso sehenswert ist Karlshamn mit seinem historischen Stadtzentrum, auch „Kulturvarter“ genannt. Hier gibt es für historisch interessierte Städtereisende wirklich viel zu sehen: Das Stadtmuseum, eine Tabak- und eine Punschfabrik (probieren sollte man unbedingt Karlshamns „Flaggpunsch“), die historische Silberschmiede, eine Kunsthalle, eine Druckerei und alte Kaufmannshöfe. Auch ohne den Besuch dieser Sehenswürdigkeiten kann man beim reinen Flanieren durch Karlshamm einiges entdecken, u.a. wunderschöne historische Holzhäuser, die das Stadtbild prägen.

    Historisches trifft Moderne: Ronneby Brunnspark und Sölvesborg locken Musikfans und Hobbyhistoriker gleichermaßen

    Weiter im Norden Blekinges liegt der "Ronneby Brunnspark" mit duftenden Rosen und weitläufigen Rasenflächen - ein wirklich sehenswerter, historischer Park. Gegen Ende des 19. Jahrhunderts war Ronneby Brunn ein berühmtes Heilbad, zum einen wegen seiner heilsamen Mineralquelle zum anderen wegen der schönen Umgebung: Im Süden Ronnebys liegt das Meer mit Stränden und Inseln, im Norden gibt es Wälder mit Elchen und weiten Seen zu bestaunen. Der historische Park wurde 2005 zum schönsten Park Schwedens gekürt. Im Sommer finden hier Konzerte, Ausstellungen und Flohmärkte statt.

    Zuletzt sollte die mittelalterliche Stadt Sölvesborg Erwähnung finden; ein wahrer Touristenmagnet vor allem im Sommer. Hier finden verschiedene Festivals statt, so zum Beispiel Killebom mit Mittelaltermarkt und das Sweden Rock Festival. Zudem ist die mittelalterliche Nikolaikirche sehenswert sowie der Stentoftenstein, ein Runenstein aus dem 6ten Jahrhundert. Wunderschön ist auch ein Ausflug auf die Listerland-Halbinsel mit ihren vielen Badestränden, Fischräuchereien und malerischen Fischerdörfern.

    Natur pur: Outdoor Aktivitäten in Blekinge

    Wer genug von Städtetrips hat, der sollte sich die vielfältige und wilde Natur in Blekinge nicht entgehen lassen. Über die E22 lässt sich die Küste im Süden erreichen. Hier gibt es weiße Sandstrände, geschützte Parks und Reservate, wie z. B. den Wild- und Naturpark Eriksberg, zu sehen. Der Park Eriksberg ist in privater Hand, von Juni bis August geöffnet und kann auf vorgegebenen Routen mit dem Auto befahren werden. Zu bestaunen gibt es Rotwild, Damwild, Wisente, Wildschweine und Mufflons und zahlreiche Wasservögel sowie einen See mit weißen und roten Seerosen. Das Gelände ist bewachsen mit Eichenwäldern, Hainbuchenwäldern und Nadelbäumen. Auch im gesamten Hinterland Blekinges sind dunkle Nadelwälder und Buchenwälder vorherrschend, aber auch viele landwirtschaftlich genutzte Flächen.

    Blekinge zu Wasser erobern: Angler und Bootsfahrer vor!

    Von Karlskrona aus gehen Ausflugsboote in den Schärengarten. Hier draußen auf bewohnten Inseln oder kargen Schären findet man romantische Buchten und Badestellen. Schären sind kleine felsige Inseln, die in der Eiszeit entstanden. Das Eis schliff die darunterliegenden Felsen ab. So bildete sich ihre flache, abgerundete Form.

    Die großen Seensysteme Halen, Raslången und Immeln eignen sich vorzüglich zum Baden und für ausgedehnte Touren mit dem Kanu oder Kajak. Auch Radler kommen auf ihre Kosten, denn viele wunderschöne Radwege laden zu ausgiebigen Touren ein. Bei Anglern sind die fischreichen Gewässer Blekinges ebenfalls sehr beliebt, insbesondere der Fluss Mörrumsån der u. a. ein großes Lachsvorkommen aufweist.