• Västmanland – historische Provinz Schwedens

    Die historische Provinz Västmanland liegt in Mittelschweden und ist das Bindeglied zwischen dem lebendigen, malerischen und pulsierenden Süden und dem waldreichen, rauen und dünn besiedelten Norden. Diese eindrucksvolle Region hat von beidem etwas zu bieten. Die Provinz Västmanland ist ca. 9.200 Quadratkilometer groß und liegt am Mälarsee, Schwedens drittgrößtem See. In dieser Gegend leben rund 300.000 Einwohner. Auffällig ist, dass die Besiedelung, je weiter man von dort nach Norden kommt, immer dünner wird.

    Västerås – eine der ältesten Städte Schwedens

    Die wichtigste Stadt in der Kommune ist Västerås. Sie liegt ca. 100 km westlich von Schwedens Hauptstadt Stockholm. Västerås hat etwa 110.000 Einwohner und gilt als eine von Schwedens ältesten Städten. VästeråsDie mehr als 1000 Jahre alte Stadt liegt an einer Bucht des Mälarsees und ihre Geschichte reicht bis in die Zeit der Wikinger zurück. Auf dem prähistorischen Grabplatz Anundshög findet man noch Zeichen aus dieser Zeit.

    Zu den besonderen Sehenswürdigkeiten der Stadt Västerås zählt der zum Teil noch recht gut erhaltene Stadtkern, der „Kyrckbacken“ genannt wird. Dieser Stadtteil wurde, zum Schutz der alten Häuser und zur Freude der unzähligen Besucher, zur autofreien Zone erklärt. Der eindrucksvolle Dom von Västerås erhebt sich südlich von „Kyrckbacken“. Hier befindet sich die Grabstätte von König Erik XIV. Västerås besitzt ein Stadtschloss, in dem die Regierung der Stadt ihren Sitz hat und die nahe gelegenen Schlösser von Tidö und Ängsö. Ein Besuch dieser Schlösser lohnt sich auf jeden Fall.

    Während der ersten Juliwoche findet in Västerås jährlich das weltweit größte Fest für amerikanische Autos statt. Die Veranstaltung heißt Power Big Meet und in den letzten Jahren konnte man mehr als 14000 Fahrzeuge an den 3 Festtagen bewundern. Auch das „Jazzens Museum“ von Västerås soll nicht unerwähnt bleiben. Es ist Europas erstes Jazzmuseum.

    Die Sala-Grube

    Auch die Sala-Grube, ein einstiges Silberbergwerk ist einen Besuch wert. Unter Tage können die Sofia-Magdalena-Ebene auf 60 Metern und die Ulrica-Eleonora-Ebene auf 155 Metern besichtigt werden. Es sind sogar Übernachtungen möglich, entweder in der Jugendherberge oder in der sogenannten Grubensuite, im tiefsten Hotelzimmer der Welt. Aufregende Führungen werden auf Schwedisch und Englisch, bei Vorbuchung auch auf Deutsch angeboten. Das Gelände kann auch von oben, vom Hochseilgarten, überblickt werden. Im Hochseilgarten erwarten den Besucher viele, spannende Stationen, unter anderem eine Seilbahn, Hängebrücken und andere interessante Herausforderungen.

    Ein Paradies für Wanderer und Fahrrad-Fans

    Besonders bei Naturfreunden wie Wanderern und Fahrradfahrern ist die Provinz Västmanland sehr beliebt. Es gibt ein großes Netz an Fahrradwegen, die sowohl außerhalb der Städte als auch innerhalb hervorragend ausgebaut sind. Darüber hinaus hat die wunderschöne Gegend viele attraktive Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten zu bieten. Beeindruckend und lohnenswert ist beispielsweise ein Besuch der atemberaubenden Schärenwelt im Mälarsee. Die vielen kleinen Inseln, die während der Eiszeit entstanden sind, sind sehr beliebt bei Schweden-Urlaubern, die angeln, wandern oder schwimmen möchten.

    Engelsberg bruk

    In Ängelsberg liegt das schwedische Industriemuseum Hüttenwerk Engelsberg, das seit dem Jahr 1993 zum Weltkulturerbe der UNESCO gehört. Es war im 18. und 19. Jahrhundert eine der modernsten Eisenhütten Europas. Zur Anlage gehören Verwaltungsgebäude, der Herrenhof mit wunderschönem Parkgelände, Arbeiterwohnungen und natürlich die Industriegebäude, in denen sich noch die vollständige technische Ausrüstung der damaligen Zeit befindet.

    Måltidens Hus (Kochbuchmuseum / Haus der Mahlzeiten)

    Das Gebäude „Måltidens Hus“ repräsentierte Schweden im Jahr 1992 auf der Weltausstellung in Sevilla. Nach der EXPO wurde es demontiert und in Grythyttan (Gemeinde Hällefors) wieder aufgebaut. Inzwischen ist es ein Zentrum für die Gastronomie und beherbergt eine der renommierten Kochhochschulen Schwedens. Hier findet man außerdem ein Kochbuchmuseum mit über 40.000 Exponaten. Zu unregelmäßigen Terminen werden für die Öffentlichkeit (zum Teil kostenpflichtig) Schaukochen, gastronomische Theateraufführungen und andere kulinarische Aktivitäten aufgeführt. Das Gebäude beherbergt auch eine Kantine, in der günstig zu Mittag gegessen werden kann und ein Geschäft für Kochutensilien.