• Spartacus Gay Travel Index 2014 –Schweden ist Spitzenreiter

    Es ist nicht überall selbstverständlich, dass Angehörige der LGBT-Gemeinde sich frei und ohne Einschränkung in der Öffentlichkeit bewegen können. Für schwule und lesbische Paare ist die Wahl ihres Reisezieles also durchaus durch mehr Faktoren bestimmt, als nur die schöne Landschaft und die Sehenswürdigkeiten. In jedem Jahr gibt die LGBT Organisation Spartacus eine Rangliste mit homosexuellen-freundlichen Reiseländern heraus. Schweden kann sich im Spartacus Gay Travel Index 2014 klar an die Spitze setzen, gefolgt von Belgien und Frankreich in zweiter und dritter Position.

    Welche Kriterien sind entscheidend?

    Spartacus Gay Travel Index 2014 –Schweden ist SpitzenreiterDas Ranking wird über eine Punktevergabe in 14 Kategorien erstellt. Dabei werden verschiedene Aspekte der öffentlichen und rechtlichen Lage für Homosexuelle im entsprechenden Land genau unter die Lupe genommen. Unter anderem spielt es eine Rolle, ob es anti-homosexuelle Gesetze gibt und wie auf legaler Ebene mit dem Thema Gleichstellung umgegangen wird. Ebenso wird mit einbezogen, ob gleichgeschlechtliche Ehen legal sind und ob es Gesetzte gibt die gezielt gegen die Diskriminierung der Gemeinschaft vorgehen. Des Weiteren wird die Nummer von Übergriffen und Morden angeschaut, die durch Homophobie motiviert sind.

    LGBT-Gemeinde vor Ort

    Homosexuelle sind in Schweden also rechtlich gesehen nicht in einer unsicheren Lage und auch die Gefahr von gewaltsamen Übergriffen ist sehr gering, aber hier hört die Offenheit des Landes nicht auf. Viele Besucher sind immer wieder von der großen Anzahl von Bars, Clubs, Hotels und Restaurants überrascht, die „gayfriendly“ sind. Die Regenbogen-Flaggen sind häufig und überall zu sehen. Und diese Orte müssen sich nicht in kleinen Hinterhöfen und Seitengassen verstecken, sie sind mitten im Trubel der Innenstädte zu finden. Die Schwulen- und Lesbenszene ist von den Schweden weitgehend akzeptiert und die Urlauber werden sich willkommen und gut aufgehoben fühlen. Auch in den ruhigeren Regionen, die vor allem für ihre spektakulären Landschaften bekannt sind, findet man Pensionen und Hotels, welche diese Flagge mit Stolz trage.

    Wie also den Urlaub planen?

    Es gibt viele Reiseveranstalter, die sich auf Touren für homosexuelle Paare und Singles spezialisiert haben. Oft bieten diese Komplettreisen an und man kann sicher sein, dass vom Hotel bis hin zum Autoverleih die Anbieter „gayfriendly“ sind. Wenn man es ein wenig individueller haben mag, dann kann man die Flugsuche starten Condor.de und sich dann durch einen der vielen Rainbow-Reiseführer wühlen. Hier findet man zu den verschiedenen Regionen und Städten detaillierte Informationen zu Clubs, Hotels und sogar Fitnessstudios, welche sich auf die LGBT-Gemeinde spezialisiert haben.