• Kronoberg - Geht es hier nach Bullerbü?

    Beim ersten Gedanken an Schweden kommen den meisten Deutschen die Bilder der berühmten schwedischen Kinderbücher in den Sinn. Kleine rote Häuser mit weißen Fensterläden inmitten grüner Wiesen und Wälder und spielende Kinder auf den Schotterstraßen sind die wahrscheinlich bekannteste Assoziation mit dem skandinavischen Land.

    Auch wenn Schweden nicht in allen Gegenden diese perfekte Vorstellung bewahrheiten kann, so ist doch der Bezirk Kronoberg in Südschweden die wohl beste Adresse für diese Stereotypen. Kronoberg liegt in der Region Smaland und ist somit ein Teil der Region, in der die klassischen Kinderfilme gedreht wurden, die heute noch das Bild von Schweden so maßgeblich prägen.

    Im Bezirk Kronoberg leben knapp 185.000 Menschen auf einer Fläche von 8.458 Quadratkilometern. In den Sommermonaten steigt die Bewohnerzahl um einige Tausend Besucher aus Deutschland und Dänemark an, die in dieser Region ihren Sommerurlaub verbringen. Die unzähligen kleinen Ferienhäuser im Wald und an den großen Seen Asnen, Möckeln und Bolmen geben Zeugnis davon, wie hoch der Erholungsgrad in dieser Region Schwedens ist. Kronoberg ist jedoch nicht nur die Heimat von perfekter Schwedenidylle, sondern hat auch moderne Klassiker hervorgebracht.

    Die Stadt Älmhult ganz im Süden von Kronoberg ist die ursprüngliche Heimat von Ikea und noch heute steht hier das Haupthaus des weltweit agierenden Möbelkonzerns. Wer Billy und Co. in ihrer natürlichen Umgebung sehen möchte, ist hier genau richtig.
    Växjö
    Die Kleinstadt Växjö ist die Hauptstadt des Bezirks und auch das wirtschaftliche Zentrum der Region. Fast ein Drittel der Bewohner von Kronoberg leben hier und genießen das Leben in ihrer umweltfreundlichen Stadt. Växjö reagierte in den 90er Jahren mit verschiedenen Maßnahmen auf die zunehmende Verschmutzung der umliegenden Seen und hat mir diesen konsequenten Handlungsvorgaben weltweit für Aufsehen gesorgt.

    Während der Westen von Kronoberg landwirtschaftlich geprägt ist, ist die östliche Region stark bewaldet. Diese weiten Waldflächen sind auch die Basis für die hier angesiedelte Industrie. Seit Jahrhunderten diente das Holz der Wälder zum Anfeuern der Glasöfen in verschiedenen Glasfabriken und bis heute wird diese Tradition fortgeführt. Das sogenannte Glasreich beginnt hier in Kronoberg und zieht sich weiter durch den Nachbarbezirk bis an die Ostsee. Die Fabrikverkäufe weltbekannter Glashütten ziehen jedes Jahr viele Besuchern an und auch die kleineren kunsthandwerklich geprägten Fabriken können ihre Produkte sehen lassen. Für Besucher der Region ist zudem ein Besuch in Lessebo von Interesse. Hier können Touristen und Einheimische die Produktion der bekannten Papierfabrik besuchen und sich mit edlen Papieren für Zuhause eindecken. Handgeschöpfte Visitenkarten aus Lessebo werden weit über den Urlaub hinaus einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

    Für Touristen bieten sich die Sommermonate Juni, Juli und August am besten für einen Aufenthalt in Kronoberg an. Die warmen Temperaturen und die noch ausstehende Mückenplage ermöglichen ein Erkunden der Region mit dem Auto, dem Fahrrad oder zu Wasser mit dem Boot. In diesen Monaten können Touristen und Einheimische zudem die Köstlichkeiten der Region richtig genießen. Blaubeeren in allen Verarbeitungsvarianten sind eine Spezialität aus Kronoberg und lassen sich in fast jedem Waldstück von Hand ernten. Geschmacklich können mitteleuropäischen Blaubeeren nicht mit den schwedischen Originalen mithalten, sodass kaum ein Tourist ohne eine Plastikdose Blaubeeren nach Hause fährt. Wer genug hat von den süßen Beeren, sollte die verschiedenen Fischgerichte der Region probieren. Frisch aus den umliegenden Seen gefangen, bereitet fast jedes örtliche Restaurant hervorragenden Fisch zu.

    Wer auf der Suche nach dem ursprünglichen Schweden ist, wird in Kronoberg bestimmt fündig und kann hier wunderbare Urlaubswochen verbringen. Vielleicht liegt Bullerbü auch schon gleich hinter der nächsten Straßenbiegung!
    Kommentare 2 2 Kommentare zu Kronoberg - Geht es hier nach Bullerbü?
    1. Hochländer -
      Wenn hier der Eindruck erweckt wird, dass Kronobergs län die Heimat der Astrid Lindgren Filme ist, ist das natürlich falsch. Die Filme wurden fast ausschliesslich im nördlicher gelegenen Jönköpings län gedreht. Die typischen roten Schwedenhäuser haben meist gar keine Fensterläden und wenn sie doch mal welche haben, sind sie nicht weiss. Das mit den örtlichen Restaurants welche Fisch aus den umliegenden Seen anbieten, ist leicht übertrieben. Erstens kann man Restaurants auf dem Land mit der Lupe suchen und das mit den selbstgefangenen Fischen auch nur eine Mär.
      Das 1, Warenhaus von IKEA in Älmhult ist geschlossen, Billy und Co kann man in der gewohnten Umgebung im neuen Warenhaus direkt an der 23 betrachten.
      Von Kleinstädten redet man übrigens bei Städten bis 20 000 EW.
    1. papaanteportas1 -
      Die Geschichten von Pipi und Michel (im schwedischen heißt er übrigens Emil) spielen in Kalmar Län. Wobei Kronobergs län und Jönköpings län zusammen mit Kalmar Län die historische Landschaft Småland bilden.